Beispielbild der Schärfeleistung des Tamron SP 90mm F/2.8 Di VC USD MACRO

Bei einem Shooting mit dem Tamron SP 90mm F/2.8 Di VC USD MACRO habe ich ein Bild eines Messers fotografiert, das glaube ich sehr gut zeigt, warum ich damals bei meinem Praxistest so begeistert von diesem Makroobjektiv war und bin. Brutale Schärfe, ein breiter Scharfstellring und eine sehr gute Verarbeitung.

„Beispielbild der Schärfeleistung des Tamron SP 90mm F/2.8 Di VC USD MACRO“ weiterlesen

Ich, das Tamron 18-270mm F/3.5-6.3 Di II VC PZD und ein Photowalk

Ich kann mich noch gut daran erinnern als ich das erste Mal ein 28-200mm Objektiv, zufälligerweise war es auch ein Tamron, in den Händen gehabt habe. Es war so Anfang der 90er und diese neue Art der Superzoomobjektive war damals ganz frisch am Markt.

Die optische Qualität dieser 28-200er war sehr durchwachsen und konnte mich überhaupt nicht überzeugen, ja man wurde im Fotoclub regelrecht belächelt wenn man so ein „Ding“ auf seiner Kamera hatte. Über die Jahre hatte ich immer wieder selber solche Superzoomobjektive, entweder selbst im Gebrauch oder konnte auf welche zugreifen.

Tja und was soll ich sagen es hat sich von der optischen Qualität einiges getan. Bedenkt man den riesigen Brennweitenbereich die diese Objektive abdecken, ist die optische Leistung, meiner Meinung nach, als gut zu bezeichnen. Wie vielleicht der eine oder andere weiß, habe ich zu diesem Superzoomobjektive meine eigene spezielle Meinung.

Also zitiere ich mich mal selber:

Amüsant finde ich es immer, wenn sich die Fotobegeisterten auf die schlechte optische Leistung diese Superzoomobjektive stürzen und nicht müde werden dies zu erwähnen. Lustig ist dass genau diese in Wirklichkeit ihre Bilder fast nie auf Papier bringen und wenn dann mal auf 13×18! Dh. im echten Leben fotografieren die meisten für das Web und das bei einer maximalen Kantenlänge von 900 Pixel. Überspitzt formuliert kann man sich bei dieser Bildgröße auch ein abgeschliffenes Whiskyglas vor die Kamera schnallen, man wird denn Unterschied bei den meisten Motiven nicht sehen!

„Ich, das Tamron 18-270mm F/3.5-6.3 Di II VC PZD und ein Photowalk“ weiterlesen

Lone Ranger, Makrofotografie und das Tamron 180mm Makroobjektiv

Unterwegs in den Donau Auen, natürlich ging es um die Makrofotografie. Ausgerüstet mit einem geliehenen Tamron 180mm 3.5 Makroobjektiv, das ich freundlicherweise von Tamron zu Verfügung gestellt bekommen habe, machte ich mich auf den Weg um die ersten blühenden Pflanzen zu suchen. (Ein Praxisbericht zum 180er von Tamron folgt bald).

Naturfotografie und hier natürlich auch die Makrofotografie ist im Großen und Ganzen eine sehr einsame Fotografie, denn man ist meistens alleine unterwegs. Ich denke aber wer sich für dieses Genre der Fotografie entscheidet, weis das vorher und begrüßt das auch. Denn hier man kann man sehr gut abschalten, die Natur genießen, aufmerksam und doch entspannt auf die unterschiedliche Fauna und Flora achten und sie beobachten.
Und dann das Fotografieren selbst genießen und gemeinsam mit dem vorhandenen Licht und dem Motiv ein Bild erzeugen. Hier kann ich abschalten und runterkommen und in Ruhe mit meiner große Leidenschaft, der Makrofotografie beschäftigen. Einfach genial.
„Lone Ranger, Makrofotografie und das Tamron 180mm Makroobjektiv“ weiterlesen

Tamron SP 90mm 2.8 Modell 72B Makroobjektiv

Auf der heutigen Photobörse in Wien konnte ich ein Tamron SP 90mm 2.8 Modell 72B Makroobjektiv zu einem recht günstigen Preis abgreifen. Das Modell 72B war die letzte manuelle Version dieses Adaptall-2 Klassikers, es hat aber schon die Vergütung der SP Serie und ging bis zu 1:1.

Der Zustand meines Exemplar ist ausgezeichnet, eigentlich unglaublich das jemals, damit irgendwer fotografiert hat. Und das Wunderbare an dem Adaptall-2 System von Tamron ist jetzt folgender, meine Version hat einen Anschluss für Contax, ich brauche mir nur einen Adaptall-2 Adapter kaufen, der um die € 15.- kostet und hier kann ich zb. einen für Minolta MD, Canon FD, Nikon AI (für diese Anschlüsse habe ich bereits einen MFT Adapter) wählen und schon kann ich das Objektiv mit einem Objektivadapter für MFT an meine Lumix G2 verwenden. Genial!

tamron sp 72b 90mm 2.8 adaptall 2

Schön langsam habe ich einige Makroobjektive zur Auswahl 😉 Mal schauen wie sich das Tamron 72B gegen das Tokina 90er so tut? Beide Haben ja bei den manuellen Makroobjektiven einen legendären Ruf, na mal schauen.

vergleich tokina atx 90mm 2.5 - tamron sp 72b 90mm 2.8 adaptall 2



Must Have Makroobjektiv-Tamron SP 90mm 2.5

Seit ca. 6 Monaten benutze ich sehr intensiv und gerne das manuelle Tamron SP 90mm 2.5 Objektiv in der Makrofotografie. Es ist in dieser Zeit zu meinem Brot und Butter Objektiv geworden. Nach ein paar Tausend Makrobildern mit dem Tamron SP 90mm, dachte ich mir, ich gebe mal ein kleines Feedback zu diesem Objektiv. „Must Have Makroobjektiv-Tamron SP 90mm 2.5“ weiterlesen

Tamron 70-210 3.5 der Kracher

Am Abend zu geheimen Zeiten in geheimen Kellern wurden Informationen über Objektive, über gewisse Geheimtipp Objektive, weiter gegeben. Nein, Spaß beiseite, des Öfteren habe ich von einigen anderen Fotografen Diskussionen mit gehört, welches alte manuelle 70-210mm Zoomobjektiv denn nun das Beste sei?
Einige behaupten ja, das Vivitar 70-210mm 3.5 aus der Serie 1 ist eines der besten. Dieses Objektiv hatte ich ja selber und war auch sehr zufrieden damit. Nun habe ich aber seit ein paar Wochen ein Tamron SP 70-210mm 3.5, dieses Objektiv ist aus der SP Profi Linie. Es wurde von 1984 bis 1999 produziert.
„Tamron 70-210 3.5 der Kracher“ weiterlesen

Mit dem Tamron 18-270mm F/3,5 -6,3 Di II VC LD Aspherical [IF] Macro in Streetfotografie

Tamron 18-270mm 3.5-6.3 Di II VC LD
Letztes Wochenende hatte ich die Möglichkeit das Tamron 18-270mm F/3,5 -6,3 Di II VC LD Aspherical [IF] Macro in der Praxis zu testen. Das 18-270 ist ein so genanntes Superzoom, nicht nur der Brennweitenbereich ist Super sondern auch die Größe bei 270mm.
Ich hatte selber ja noch nie so ein Megazoom Objektiv, angefangen hat Tamron damals, so weit ich mich erinnere mit den 28-200mm Objektiven. Nun 2010 sind wir bei unglaublichen 18-270mm angekommen.

Bei solchen Objektiven muss man immer bedenken, das die Zielgruppe eher die Fotografen sind die solche Objektive für den Urlaub verwenden. Also lieber ein Objektiv mitnehmen als fünf Objektive. Mit einem Dreh am Zoomring hat man ein Weitwinkel, ein leichtes Tele oder eben ein Superteleobjektiv.
Ich bin ja bei solchen Superzoom Objektiven immer etwas vorsichtig, da läuten bei mir immer die Alarmglocken. Denn bei solch einem Brennweitenbereich sind natürlich auch einige Linsen verbaut und mehr Linsen bedeutet normalerweise auch, das diese sehr schwer Optisch zu korrigieren sind.

Zum Glück hat Tamron alles was sie so Ausstattungsmässig zu bieten haben im 18-270mm F/3,5 -6,3 Di II VC LD Aspherical [IF] Macro verbaut. Von LD-Glaselementen und Asphärischen Linsen bis zu einer Innenfokussierung. Tamron dem 18-270 noch einen effektiven Bildstabilisator spendiert. Denn bei 270mm ist eigentlich Schluss mit lustig, ohne Stativ zu fotografieren wird das zum Glücksspiel.

Tamron 18-270mm 3.5-6.3 Di II VC LD 2

Da bei dem Gewicht das, das 18-270er hat, der Objektivtubus von alleine heraus fährt wenn man die Kamera nach unten hält, hat Tamron eine Verriegelung eingebaut, bei der das Objektiv bei der Brennweite 18mm festgehalten wird.

Tamron 18-270mm 3.5-6.3 Di II VC LD 3

Ich habe die Möglichkeit gleich genutzt und das Tamron 18-270mm F/3,5 -6,3 Di II VC LD Aspherical [IF] Macro ausgeführt, und zwar habe ich mir gedacht das ich mich in die Streetfotografie stürze. Und das natürlich in einer der schönsten Städte der Welt, in Wien.
Mit dem 18-270er und einer Aktivierten ISO-Automatik, lässt es sich wunderbar entspannt auf Motivsuche gehen.

Tamron 18-270mm 3.5-6.3 Di II VC LD 4

Also als erster muss ich sagen, das es mich ziemlich geflasht hat, als ich mit einem Dreh am Objektiv von 18mm auf 270mm gezooment habe-WoW! Es hat schon was, wenn man zb. in einer Kirche mit 18mm einen großen Teil der schönen Deckenmalerei fotografiert und ohne das Objektiv zu wechseln, mit 270mm ein kleines Detail des Kirchenaltars fotografieren kann. Die Autofokusgeschwindigkeit halt ich für ein Objektiv dieser Klasse für in Ordnung, es fokussiert relativ leise an meiner Canon 50D.
„Mit dem Tamron 18-270mm F/3,5 -6,3 Di II VC LD Aspherical [IF] Macro in Streetfotografie“ weiterlesen