Wie durch ein Fernglas-Abseits der Einkaufsstraße

In vielen großen Einkaufsstraßen gibt es diese kleine Passagen, Hauseingänge meistens enden sie in einer Sackgasse. Wenn man sich in diesen befindet, ist man irgendwie abseits des ganzen Trubel und der Hektik, der nur ein paar Meter weiter tobt. „Wie durch ein Fernglas-Abseits der Einkaufsstraße“ weiterlesen

Ein Waschsalon in Wien und der Regen

Gestern wollte ich mal wieder durch Wien ziehen und eventuell versteckte und mysteriöse Winkel dieser alten Stadt finden und fotografieren. Als ich aus der U-Bahn aussteige und mit meiner Fototour beginnen möchte, kommt plötzlich und ziemlich unerwartet Folgendes: „Ein Waschsalon in Wien und der Regen“ weiterlesen

Mit dem Tamron 18-270mm F/3,5 -6,3 Di II VC LD Aspherical [IF] Macro in Streetfotografie

Tamron 18-270mm 3.5-6.3 Di II VC LD
Letztes Wochenende hatte ich die Möglichkeit das Tamron 18-270mm F/3,5 -6,3 Di II VC LD Aspherical [IF] Macro in der Praxis zu testen. Das 18-270 ist ein so genanntes Superzoom, nicht nur der Brennweitenbereich ist Super sondern auch die Größe bei 270mm.
Ich hatte selber ja noch nie so ein Megazoom Objektiv, angefangen hat Tamron damals, so weit ich mich erinnere mit den 28-200mm Objektiven. Nun 2010 sind wir bei unglaublichen 18-270mm angekommen.

Bei solchen Objektiven muss man immer bedenken, das die Zielgruppe eher die Fotografen sind die solche Objektive für den Urlaub verwenden. Also lieber ein Objektiv mitnehmen als fünf Objektive. Mit einem Dreh am Zoomring hat man ein Weitwinkel, ein leichtes Tele oder eben ein Superteleobjektiv.
Ich bin ja bei solchen Superzoom Objektiven immer etwas vorsichtig, da läuten bei mir immer die Alarmglocken. Denn bei solch einem Brennweitenbereich sind natürlich auch einige Linsen verbaut und mehr Linsen bedeutet normalerweise auch, das diese sehr schwer Optisch zu korrigieren sind.

Zum Glück hat Tamron alles was sie so Ausstattungsmässig zu bieten haben im 18-270mm F/3,5 -6,3 Di II VC LD Aspherical [IF] Macro verbaut. Von LD-Glaselementen und Asphärischen Linsen bis zu einer Innenfokussierung. Tamron dem 18-270 noch einen effektiven Bildstabilisator spendiert. Denn bei 270mm ist eigentlich Schluss mit lustig, ohne Stativ zu fotografieren wird das zum Glücksspiel.

Tamron 18-270mm 3.5-6.3 Di II VC LD 2

Da bei dem Gewicht das, das 18-270er hat, der Objektivtubus von alleine heraus fährt wenn man die Kamera nach unten hält, hat Tamron eine Verriegelung eingebaut, bei der das Objektiv bei der Brennweite 18mm festgehalten wird.

Tamron 18-270mm 3.5-6.3 Di II VC LD 3

Ich habe die Möglichkeit gleich genutzt und das Tamron 18-270mm F/3,5 -6,3 Di II VC LD Aspherical [IF] Macro ausgeführt, und zwar habe ich mir gedacht das ich mich in die Streetfotografie stürze. Und das natürlich in einer der schönsten Städte der Welt, in Wien.
Mit dem 18-270er und einer Aktivierten ISO-Automatik, lässt es sich wunderbar entspannt auf Motivsuche gehen.

Tamron 18-270mm 3.5-6.3 Di II VC LD 4

Also als erster muss ich sagen, das es mich ziemlich geflasht hat, als ich mit einem Dreh am Objektiv von 18mm auf 270mm gezooment habe-WoW! Es hat schon was, wenn man zb. in einer Kirche mit 18mm einen großen Teil der schönen Deckenmalerei fotografiert und ohne das Objektiv zu wechseln, mit 270mm ein kleines Detail des Kirchenaltars fotografieren kann. Die Autofokusgeschwindigkeit halt ich für ein Objektiv dieser Klasse für in Ordnung, es fokussiert relativ leise an meiner Canon 50D.
„Mit dem Tamron 18-270mm F/3,5 -6,3 Di II VC LD Aspherical [IF] Macro in Streetfotografie“ weiterlesen

Olympus E-P1 und die Panasonic Lumix DMC-GF1-die neuen Streetfotografie Klassiker

Die Olympus E-P1 und die Panasonic Lumix DMC-GF1 sind geradezu prädestiniert für die Streetfotografie. Ich mag kompakte Kameras die man in einer kleinen Fototasche mitnehmen kann und wenn diese dann noch mit Wechselobjektiven bestückt werden können und eine Videofunktion in HD Qualität haben um so besser.

Ich erspare euch und mir die Aufzählung der Technischen Daten der Olympus E-P1 und der Panasonic GF1, das ist leicht nachzulesen auf den Herstellerseiten-OlympusPanasonic.

Bildqualität

Hier kann sicher jede noch so tolle Kompaktdigitalkamera einpacken, die Bildqualität der beiden ist, soweit ich die Bildbeispiele im Internet so beurteilen kann, für Kameras dieser Größe Ausgezeichnet-mehr braucht da kaum einer.

Objektive

Zur Zeit gibt es schon einige Objektive für die E-P1 und die GF1, darunter so Leckerbissen für die Streetfotografie wie das Olympus M.ZUIKO DIGITAL 17mm 1:2.8 und Pancake und das Panasonic LUMIX G 20 mm / F1.7 ASPH. Klein extrem kompakt, relativ Lichtstark und preislich auch noch leistbar.
„Olympus E-P1 und die Panasonic Lumix DMC-GF1-die neuen Streetfotografie Klassiker“ weiterlesen

Streetfotografie in Wien am 18.September 2009

Am Freitag war ich wieder in Wien unterwegs, in Sachen Streetfotografie. Leider war wohl mein spontaner Aufruf an die Wiener Fotografen zu spät bzw. zu spontan, denn es ist leider niemand dazu gestossen.

Bei dieser Streetfotografie-Tour, habe ich mir extrem viel Zeit genommen. Wenn man durch solch belebte Strassen zieht merkt man richtig, wie man mit dem Menschenstrom mitgezogen wird. Es ist fast unmöglich, Situationen zu erfassen, denn es geht alles viel zu schnell.

Nach ca. einer halben stunde habe ich mich dann ausgeklinkt, ich habe einfach 50 schritte auf die Seite getan, aus dem Menschenstrom. Und nun habe ich die Situationen, die Stimmungen beobachten können, ja regelrecht spüren konnte ich es, die Stadt mit allem drum und dran.
Es hat mich dann doch an die abseits der belebten Einkaufsstrassen gelegenen, kleinen Seitenstrassen gezogen. Und ich liebe es in der Streetfotografie, mich zb. in eine ecke zu lehnen und das geschehen um mich herum zu beobachten.
„Streetfotografie in Wien am 18.September 2009“ weiterlesen