Tragbare Softbox mit Stativ für die Makrofotografie

Für die Makrofotografie habe ich eine Tragbare Lösung für mein Blitzlicht mit Softbox gesucht. Bezüglich der Softbox habe ich mich nach langem suchen und einigen Gesprächen für das flash2softbox Macro-Set entschieden, dieses Set besteht aus dem flash2softbox System, einer 30x30cm Softbox und einem Handgriff. „Tragbare Softbox mit Stativ für die Makrofotografie“ weiterlesen

Die Spiegelvorauslösung-ein paar Zeilen dazu

Fast schon gebetsmühlenartig hört man immer wieder in der Makrofotografie man solle immer wenn die Kamera die Funktion hat, die Spiegelvorauslösung benutzen. Die meisten von uns die Makros fotografieren, besitzen ziemlich teure Makroobjektive die optisch eine großartige Leistung bringen können. Aus Gesprächen mit Einsteigern weis ich wie Deprimierend es sein kann, wenn man dann zu Hause am Schirm sieht das die Makrobilder dann doch nicht so scharf sind und das obwohl man ein gutes Objektiv, Stativ usw. verwendet hat! „Die Spiegelvorauslösung-ein paar Zeilen dazu“ weiterlesen

Thomas Shahan-Top Makrofotografie mit kleiner Ausrüstung

Das was Thomas Shahan mit einer Mittelklasse DSLR (Pentax K100/K200) und einem 50mm 2.0 Normalobjektiv in Retrostellung, an Makrobildern veröffentlicht ist schon bemerkenswert. Und entspricht auch meinem Zugang zu diesem Thema: Mit wenig Mitteln (Technischer Ausrüstung) das Optimum raus holen.

© Thomas Shahan

© Thomas Shahan

Mehr Bilder von Thomas Shahan in seinem Flickr Portfolio.




Runter mit euch-Die Arbeitshöhe in der Makrofotografie

Wie mal nach einer Diskussion mit einem anderen (werdenden) Makrofotografen, möchte ich ein Thema aus diesem Gespräch kurz ansprechen.
Ein bekannter und oft gemachter Fehler in der Makrofotografie ist es das Motiv, von schräg oben oder, im schlimmsten Fall, von parallel von ganz oben zu fotografieren. Speziell in der künstlerischen Makrofotografie ist es viel Interessanter und weitaus einfacher, auf die gleiche Höhe zu gehen, wie das Motiv ist. So ähnlich wie in der Kinderfotografie und der Hunde-Katzenfotografie.

Es ist zb. in der wissenschaftlichen Makrofotografie, wo es um die Artenbestimmung geht, vollkommen egal, welcher Hintergrund auf dem Bild zu sehen ist und ob dieser nun auch scharf ist. Auf der anderen Seite der Makrofotografie, wo es darum geht, die Farben, Formen und Strukturen künstlerisch in das Bild einzubauen, stört ein unruhiger bzw. zu scharfer Hintergrund die gesamte Bildkomposition.

Bei einer Blume die zb. nur 15cm hoch ist und die man dann von oben herab fotografiert, wird es sehr schwer den störenden Bildhintergrund harmonisch und nicht störend im Bild unterzubringen. Was ja klar ist, denn so fängt der Hintergrund schon bei 15cm an!



Ein weiterer Vorteil, wenn man in der Makrofotografie auf die gleiche Höhe geht, wie das Motiv ist, man kann so auch die Umgebung die links und rechts vom Motiv ist mit in die Bildkomposition einbeziehen.

So lassen sich zb. sehr leicht Führungslinien für den Bildbetrachter realisieren, oder Formen und Strukturen als Bildausläufer verwenden.



Außerdem holen wir so das Motiv auf unsere Bildbetrachter-Ebene, es wird greifbarer und und kann sich dadurch vom Stängel bis zu Blüte darstellen, es wird einfach gefälliger. Durch die erhöhte Bildtiefe ist es auch möglich Motivelemente leichter in die Bildkomposition mit einzubinden. Durch die gewonnene Tiefe kann das Hauptmotiv plastischer und ja fast eine 3D Wirkung haben.



Und das Licht, durch diese tiefe Position lassen sich auch wunderbar Bilder mit Gegenlicht komponieren. Und man kann so auch noch das allerletzte Licht der untergehenden Sonne für seine Bilder nützen.




In der Makrofotografie muss man alle Vorteile nutzen, die sich einem anbieten, deswegen also: Runter mit euch und der Kamera!


Makrofotografie-Stillleben und die fotografische Beschäftigungstherapie

Für solche Bilder in der Makrofotografie für zu Hause, bei zb. Stillleben, braucht es eigentlich nicht viel: Ein spiegelnder Untergrund, eine Sprühflache und ein Motiv (bei mir eine Rose). Und schon kann es losgehen.

werkzeug makrofotografie stillleben

Der Winkel der Zimmerbeleuchtung zum Motiv, die Blende und den Rest macht die Bildkomposition aus. Mehr ist es bei solchen Bildern nicht. Und was ganz vergessen habe, die Glotze oder eben den Computer mal sein zu lassen, sich etwas Zeit zu nehmen und sich mit dem Motiv zu beschäftigen. Das ist wohl das Wichtigste daran!



rose makro




rose makro 2




rose makro 3



5 Minuten Zu Hause Makroshooting – Eine Rose

Nix komplizierter Lichtaufbau. Ohne große Studioausrüstung. Eine Rose aus der Vase genommen, als Hintergrund eine helle Schublade und als Lichtquelle die Zimmerbeleuchtung.
Partnerfreundlich (Woman Acceptance Factor) ohne viel Tamtam war das Setup im Wohnzimmer auf und auch wieder schnell abgebaut.

5 minuten makroshooting aufbau

Und dann habe ich noch versucht der Rose gerecht zu werden und habe ihr 3 verschiedene Varianten geschenkt.

rose original




rose variante 1




rose variante 2




rose variante 3




[box type=“info“]Makrofotografie muss nicht aufwendig und kompliziert sein und ihr braucht dazu auch nicht die Mega Ausrüstung, mit einfachen Mitteln lässt sich auch schon einiges hervor zaubern.[/box]

Blätter-ein dankbares Motiv in der Nah- und Makrofotografie

Wenn es in der Nah- und Makrofotografie etwas gibt, das einem das ganze Jahr über immer wieder begegnet und auch immer wieder auf einem Bild landet, dann ist es meistens ein Blatt.
Blätter von Bäumen, Sträuchern oder Pflanzen sind eigentlich ein dankbares Motiv, denn man kann mit ihnen, fotografisch gesehen nichts falsch machen. Sie bewegen sich kaum, haben meistens sehr fotogene Farben und Strukturen, und sind zu jeder Jahreszeit aufzufinden.
Als ich vor Kurzem auf der Suche nach einem Bild mein Flickr Portfolio durchstöberte, ist mir erst richtig aufgefallen, dass ich doch viele Bilder von Blättern habe. Ich wusste gar nicht das Ich so ein Blätter Freak bin 😉 Wenn man sich so wie ich, nun mal sehr viel in der Natur bewegt, sind Blätter allgegenwärtig. Selbst im Winter schauen sie manchmal durch die Schneedecke. Speziell im Winter nehme ich zu Übungszwecken gerne auch ein paar Blätter mit nach Hause, um damit zb. mein Auge zu schulen oder ein paar Ideen umzusetzen.

Hier nun 20 Blätterbilder fotografiert über alle vier Jahreszeiten:

Blatt 1

Blatt 2
Blatt 2

Blatt 3
Blatt 3

Blatt 4
Blatt 4

Blatt 5
Blatt 5

Blatt 6
Blatt 6

Blatt 7
Blatt 7

Blatt 8
Blatt 8

Blatt 9
Blatt 9

Blatt 10
Blatt 10

Blatt 11

Blatt 12
Blatt 12

Blatt 13
Blatt 13

Blatt 14
Blatt 14

Blatt 15
Blatt 15

Blatt 16
Blatt 16

Blatt 17
Blatt 17

Blatt 18
Blatt 18

Blatt 19
Blatt 19

Blatt 20
Blatt 20