Actionfotografie mit der Quotenschnecke

Es kann doch nicht so schwer sein, eines der langsamsten Tiere, eine Schnecke, zu fotografieren! Doch. Man soll es nicht glauben, aber wenn man die Schnecke mit einem Makroobjektiv fotografiert und auch sehr nahe ist, sind 1mm wie 1m.

Dann kahm noch dazu, das die Lichtverhältnisse schlecht waren und ich schon mit Blende 4.0 und ISO 400 bei 1/20 war, was bei diesem Maßstab und wenn sich die Schnecke auch noch bewegt, wenn auch langsam, schon sehr grenzwertig ist.

Also die Kamera neu ausrichten, etwas vor der Schnecke, so in etwa, wo die Schnecke hin krabbeln könnte, scharf stellen und dann warten bis sie genau dort ist und das Bild machen. Hört sich ja an, wie in der Actionfotografie! Ja, Schnecken können schon wahnsinnig schnell sein ^^ „Actionfotografie mit der Quotenschnecke“ weiterlesen

Lone Ranger, Makrofotografie und das Tamron 180mm Makroobjektiv

Unterwegs in den Donau Auen, natürlich ging es um die Makrofotografie. Ausgerüstet mit einem geliehenen Tamron 180mm 3.5 Makroobjektiv, das ich freundlicherweise von Tamron zu Verfügung gestellt bekommen habe, machte ich mich auf den Weg um die ersten blühenden Pflanzen zu suchen. (Ein Praxisbericht zum 180er von Tamron folgt bald).

Naturfotografie und hier natürlich auch die Makrofotografie ist im Großen und Ganzen eine sehr einsame Fotografie, denn man ist meistens alleine unterwegs. Ich denke aber wer sich für dieses Genre der Fotografie entscheidet, weis das vorher und begrüßt das auch. Denn hier man kann man sehr gut abschalten, die Natur genießen, aufmerksam und doch entspannt auf die unterschiedliche Fauna und Flora achten und sie beobachten.
Und dann das Fotografieren selbst genießen und gemeinsam mit dem vorhandenen Licht und dem Motiv ein Bild erzeugen. Hier kann ich abschalten und runterkommen und in Ruhe mit meiner große Leidenschaft, der Makrofotografie beschäftigen. Einfach genial.
„Lone Ranger, Makrofotografie und das Tamron 180mm Makroobjektiv“ weiterlesen

Update und Erfahrungen mit dem flash2softbox Macro-Set

Vor einiger Zeit habe ich ja auf das flash2softbox Macro-Set hingewiesen. Das ich für meine Makrofotografie einsetzen wollte. Nun nach 2 Monaten intensiver Benutzung in der Makrofotografie, bin ich zu einem Ergebnis gekommen und diese möchte ich euch nun in Kurzform mitteilen, vielleicht ist es ja für denn einen oder anderen interessant!

softbox flash2softbox macroset

Die Funktionsweise dieser kleinen Softbox ist sehr gut. Das Licht ist sehr diffus und das Blitzlicht lässt sich mit dem mitgelieferten Adapter-System gut anbringen. „Update und Erfahrungen mit dem flash2softbox Macro-Set“ weiterlesen

Diffusor, Softboxen und Reflektoren für die Makrofotografie

old leaf

Bei diesem Bild habe ich versucht dezent und halbwegs vernünftig mit Blitzlicht zu arbeiten. Die Problematik dabei war, das harte und zu starke Blitzlicht. Da ich bei dieser Fototour nur mit einer minimalen Ausrüstung unterwegs war, habe ich meine kleine Makro-Softbox zu Hause gelassen.
Mein SB-24 habe ich auf die kleinste mögliche Leistung zurückgeschraubt, ich war schon ziemlich weit vom Motiv weit weg, trotzdem kann man das vergessen, das Blitzlicht ist einfach zu hart.

Na gut also wie bekomme ich nun das Blitzlicht ohne irgendeinen Diffusor hier mitten im Wald weich? Zufällig hatte ich unter meiner Jacke ein weißes Shirt an. Und da wir ja wissen, dass jede helle Fläche das Licht reflektieren kann und somit auch weicher macht. Habe ich mich einfach seitlich vor das Motiv gestellt und auf mein weißes Shirt geblitzt!

Das Problem, das ich mit diesen ganzen Blitz-Diffusoren habe, entweder sie sind zu groß und zu sperrig und machen ein weiches und kontrollierbares Licht oder sie sind klein und überall mitnehmbar aber dafür ist das Blitzlicht dann nicht optimal weich usw.
In den letzten Wochen habe ich intensive Recherche betrieben und mich nach Lösungen für weiches Blitzlicht umgesehen. Hier haben sich zwei mögliche Lösungen für mich herauskristallisiert.

Rogue FlashBenders

Die Rogue FlashBenders werden mit Klettverschluss am Blitz befestigt und passen somit an fast alle Blitzgeräte. Es gibt drei Größen. Das besondere aber an den Rogue FlashBenders ist, das auf der Rückseite so eine Art von länglicher und biegsamer Verstärkung eingebaut ist. Dadurch behalten die Rogue FlashBenders auch ihre Form.
Was ich mir auch gut vorstellen könnte, währe die Rogue FlashBenders als Diffusor für das natürliche Licht einzusetzen. Dadurch, dass sie die Form behalten, kann man sie sicher auch gut vor das Makromotiv stellen und so das Sonnenlicht auf Schattenpartien reflektieren.
Somit könnte ich die Rogue FlashBenders doppelt einsetzen, einmal am Blitzgerät und dann noch als Reflektor nahe am Makromotiv. Der Preis, von ca. € 30.- bis € 38.-.

Honl traveller8 Softbox

Honl traveller8 Softbox ist von der Form her eine kleine Softbox. Die wird natürlich auch wieder mit Klettverschluss am Blitzgerät gefestigt.
Hier auch wieder die Möglichkeit, die Softbox fast überall mitzunehmen, da man die Honl traveller8 zusammen falten kann und sie mit ca. 100g sehr leicht ist. Leider lässt sich Honl die Idee dieser Softbox sehr gut bezahlen, ca. € 80.- muss man dafür über den Ladentisch schieben.

Sicher es gibt noch viele andere Produkte solcher aufsteckbaren Diffusor und Softboxen, aber ich brauche Fotozubehör was auch einiges aushält und schnell auf- und abgebaut ist. Und außerdem, ich kenne mich, wenn ich dann irgendwo in der Pampa stehe und dann mit dem Fotozubehör herum hantieren muss, dann lasse ich es bei den nächsten Fototouren einfach zu Hause.

Nun denn, welche Erfahrungen habt ihr mit solchen Fotozubehör gemacht? Mal abgesehen von den Bastellösungen, welche Diffusor, Softboxen und Reflektoren setzt ihr ein?

Einige Softboxen bei Amazon:

Ein erarbeitetes Makrobild

im small but I have strength

Das ist ein Bild, wo sich der ambitionierte Naturfotograf zurücklehnen und freuen kann. Und warum? Wird sich jetzt vielleicht der eine oder andere von euch fragen. Weil der Vordergrund von oben links nach unten rechts, genau zum Motiv verläuft. Und dadurch auch den Betrachter genau zum Bildwichtigen führt.
Und weil es mir trotz des sehr unruhigen Umfeldes gelungen ist, mit dem 100mm 2.8 Makroobjektiv, das Motiv aus diesem regelrecht herauszulösen. Das mag vielleicht für einige nicht gerade ein gutes Bild sein, wer aber schon selber mit solchen Situationen fotografiert und gekämpft hat, versteht genau warum gerade solche Bildergebnisse sehr befriedigend sein können.

Pentax K7 | Pentax SMC DFA 100mm 2.8 Macro WR | f/2.8 | 1/125 | ISO 200 | +0.3ev

Moossporen im Gegenlicht

Endlich bot mir die Natur wieder die Möglichkeit Makromotive zu finden und in einem tollen Licht zu fotografieren. Diese kleinen Dinger nennen sich Moossporen und sind nur wenige Millimeter groß.
Moossporen sind ein gefälliges und leicht zu fotografierendes Motiv. Ich bin der Meinung gerade hier sollte man versuchen, mit einer guten Bildkomposition und einem besonderen Licht, die Moossporen zu etwas Besonderen machen.

„Moossporen im Gegenlicht“ weiterlesen