Entschleunigte Makrofotografie und Blumen im Wald

Manchmal frage ich mich, ob es sich überhaupt auszahlt, dieses warten auf ein besonderes Licht. Speziell im Wald, wenn ich dort eine interessante Pflanze finde, setze ich mir als Ziel mein Motiv mit einen Attraktiven Licht in Szene zu setzen.

Sehr Cool finde ich hier, wenn das Licht seitlich auf das Motiv fällt und so einzelne Motivteile betont werden. Und spätestens jetzt muss man sich näher mit dem Motiv und besonders mit dem Licht auseinandersetzen. Von wo kommt das Licht und von welcher Kameraposition ist das Licht am besten für das Bild.

Da sich die Sonne ja immer weiter bewegt, verändert sich dadurch auch der Winkel, die Farbtemperatur und die Intensität der Sonnenstrahlen. Und natürlich dadurch auch der Bildeindruck des Motivs, wie kann es auch anders sein, sollte man auch hier immer die Position der Kamera mit verändern, ist ja schon fast wie Actionfotografie.

Was ich aber eigentlich damit sagen möchte, ist, wenn man sich in der Makrofotografie mit dem Motiv und dem besonderen Licht auseinandersetzen möchte und sich hier nur mit dem Optimum zufriedengibt. Dann muss man sich einfach Zeit lassen für sein Motiv und seine Fotografie entschleunigen.

flower in forest

4 blatt

zackenblatt

Da im Wald die Blumen bzw. Pflanzen eher klein sind, arbeite ich hier meistens immer mit einem Bohnensack. Dieser hat den großen Vorteil, dass er ziemlich tief hinunterkommt, so tief wie kein anderes Stativ mit Kugelkopf.

Weiters benutz ich einen kleinen Faltreflektor, eine Seite Silber und die andere Gold, die goldene Seite habe ich etwas mit einem Drahtschwamm bearbeitet, dar mir das zu viel Gold war und dadurch zu warm. Noch einen Kabelauslöser, eine Aufsteckbare Wasserwaage, einen Winkelsucher und viel Geduld und wenig Wind. Das ist es auch schon. 😉

Blume am Weg- Standpunkt ganz tief unten

flower at a way

Es gibt Bilder die machen mir schon beim Fotografieren Spaß und erst recht wenn sie dann fertig sind. Das Bild oben ist eines davon. Es war ein Genuss dieses Bild zu komponieren – ich hatte alle Zeit dieser Welt, ich war ungestört und der Wind hat sich auch zurückgehalten.

Eigentlich im Vorbeigehen habe ich diese extrem kleine Blume auf dem Weg im Garten gesehen, sie hat sich ihren Weg durch einen kleinen Spalt der Steinplatten gebannt.
Die letzten Sonnenstrahlen sind von oben links gekommen, diese haben noch gerade so die Blütenblätter der Blume aufgehellt-einfach wunderbar.
Da die Blume selber nur wenige Zentimeter groß ist und ich auch etwas vom Steinboden für die Bildkomposition verwenden wollte, musste ich sehr bodennah arbeiten. Hier habe ich dann zu einem Bohnensack gegriffen, da dieser durch die Kunststoffgranulat Füllung extrem flach gedrückt werden kann.

Wenn man als Fotograf nicht flach am Bauch liegend durch den Sucher oder das Display mit Liveview durchsehen möchte, übrigens ist nur kopfüber in einer Tropfsteinhöhle hängend schlimmer, denn diese Position ist nach ca. 10 Minuten extrem unhandlich für den Körper und auch für die Ausrüstung. Darum sollte man zu einem Winkelsucher greifen-es ist halt wirklich einfacher damit. 😉

Fotografieren ist schon was tolles.

Euphorbia Lactea-MiniMakro Making of für zu Hause

Nun gibt es wieder mal ein kleines Mini-Makro Making of, für zu Hause. Eine Topfpflanze eine so genannte „Euphorbia Lactea“, eine recht interessante Pflanze, war diesmal mein Modell.

Was mir bei dieser Pflanze gleich aufgefallen ist, war die wunderbare geschwungene Form. Da diese aber in einem Topf gepflanzt war, und ich die Pflanze von oben Fotografieren wollte, aber den Topf selbst nicht auf dem Bild haben wollte, habe ich Folgendes gemacht. Ich habe einfach ein weißes Blatt Papier genommen, dieses bis zur mitten eingeschnitten und in der Mitte einen kleinen Kreis ausgeschnitten.

Das Blatt habe ich dann am Stiel der Euphorbia Lactea gesteckt, dadurch hatte ich einen wunderbaren neutral weißen Hintergrund. Mit einem faltbaren Durchlichtreflektor habe dann das harte Glühlampenlicht weicher gemacht.

Und nun die Ergebnisse:

euphorbia lactea

euphorbia lactea 2