Blumenfotografie im Heimischen Garten

Wunderbare Formen, Farben, Strukturen und Hintergründe finde ich immer wieder in der Blumenfotografie. Und schon Goethe wusste: Die Schwierigkeiten wachsen, je näher man dem Ziel kommt. Gerade in der Nah- Makrofotografie ist es doch so, man befindet sich sehr nah am Motiv und denkt nun darüber nach, wie man denn nun das Motiv Abbildet.

Das ganze Motiv oder doch nur einen gewissen Teil des Motives? Konzentriert man sich auf die Farben oder doch auf die Formen? Um dann auch noch einen Vernünftigen Hintergrund zu bekommen umrundet man das Motiv, und mit einem Auge schielt der Fotograf so oder so auf das Licht. Als auch bei der Blumenfotografie hat man einiges zu tun.

Aber das beste daran ist, man hat sehr viel Zeit. Die Blumen laufen einem nicht davon, und gerade im Heimischen Garten gibt es wunderbare Blumen die es wert sind Fotografiert zu werden. In der Natur werdet ihr kaum so viele verschiedene und besondere Blumen auf einem Fleck finden wie im garten.

Ich persönlich finde es als Ausgleich zu meinen anderen Fotografischen Themen immer wieder interessant im Heimischen Garten Blumen zu fotografieren.

Alle Bilder mit der Olympus E-30 und manuellen Objektiv Vivitar Serie 1 70-210 3,5 im Makromodus.


„Blumenfotografie im Heimischen Garten“ weiterlesen

Gelbe Blume Allein und umringt vom Feld

In der Weite der Landschaft Kniehohe Felder. Ich streiche mit den Handinnenflächen über die Spitzen der Feldfrüchte und Inhaliere die wunderbar reine Luft….Cut, ach das war ja die Anfangssequenz von Gladiator. Wenn auch nicht ganz so aber doch ähnlich, bin ich durch die Felder spaziert. Nur halt kein Schwert sondern eine Kamera und ein Stativ griffbereit um mein Bild zu bekommen.

Nun diese gelbe Blume so ganz allein im Feld hat es mir angetan. Drei Variationen davon:


gelbe blume in feld 2


„Gelbe Blume Allein und umringt vom Feld“ weiterlesen

Warten auf das besondere Licht

Es gibt wohl schwerere Shootings bzw. Bedingungen als auf dem Balkon sitzend bei guten Wetter auf das richtige Licht zu warten. Ich wollte in diesem Fall auf dieses Spezielle Licht warten das ich den Tagen zuvor immer beobachtet hatte. Kurz bevor die Sonne ganz verschwindet lässt sie um diese Zeit dieses Rote Licht los und taucht bei guten Winkel die Umgebung in dieses wunderbare rötliche Licht.


Pflanze im besonderen Licht
Pflanze im besonderen Licht



Es gibt wohl schwerere Shootings bzw. Bedingungen als auf dem Balkon sitzend bei guten Wetter auf das richtige Licht zu warten. Ich wollte in diesem Fall auf dieses Spezielle Licht warten das ich den Tagen zuvor immer beobachtet hatte. Kurz bevor die Sonne ganz verschwindet lässt sie um diese Zeit dieses Rote Licht los und taucht bei guten Winkel die Umgebung in dieses wunderbare rötliche Licht.


Der Weg zum Motiv

Fotomotive gibt es in der kleinsten Hütte bzw. auch in der Unwirklichsten Landschaft oder Stadt.

In der Umgebung wo ich lebe ist die Landschaft nicht gerade der Hit wenn es um Fotomotive geht. Die Gegend ist flach manchmal grau in grau und an gewissen Tagen fade. Hin und wieder wenn ich auf Fototour bin, suche ich mir einen Wolf, ich irre Fokussiert auf eine Fotografisch wertvolles Motiv regelrecht durch die Landschaft.
Was in diesem Moment dann aber zu 100% passiert ist folgendes: Man sieht vor lauter suchen die Details nicht mehr, die Augen, das Gehirn sind ja eingestellt auf das Suchen und nicht auf das Wahrnehmen.
Ich möchte gar nicht wissen wie oft ich in diesem Such-Zustand an einem richtig guten Fotomotiv vorbei gelaufen bin! Und da ist der Punkt an dem man Stoppen sollte. Ich glaube es war Mark Twain der sagte:


Pflanze Baumstamm
Pflanze Baumstamm



Fotomotive gibt es in der kleinsten Hütte bzw. auch in der Unwirklichsten Landschaft oder Stadt.

In der Umgebung wo ich lebe ist die Landschaft nicht gerade der Hit wenn es um Fotomotive geht. Die Gegend ist flach manchmal grau in grau und an gewissen Tagen fade. Hin und wieder wenn ich auf Fototour bin, suche ich mir einen Wolf, ich irre Fokussiert auf eine Fotografisch wertvolles Motiv regelrecht durch die Landschaft.
Was in diesem Moment dann aber zu 100% passiert ist folgendes: Man sieht vor lauter suchen die Details nicht mehr, die Augen, das Gehirn sind ja eingestellt auf das Suchen und nicht auf das Wahrnehmen.
Ich möchte gar nicht wissen wie oft ich in diesem Such-Zustand an einem richtig guten Fotomotiv vorbei gelaufen bin! Und da ist der Punkt an dem man Stoppen sollte. Ich glaube es war Mark Twain der sagte:

Spaziere im Regen, rieche an Blumen, bleib am Wegrand stehen, baue Sandburgen gehe auf Wanderschaft, finde heraus wie Dinge funktionieren, erzähle Geschichten, sprich die magischen Worte und vertraue dem Universum.

Bei meinem Bild oben, war das im Prinzip ähnlich. Ich bin langsam mit der Kamera in der Hand durch den Wald gegangen. Und habe die Waldatmosphäre, die Stille eingesogen, in diesen Momenten achte ich auf Details. Ja ich Scanne regelrecht die Umgebung nach Fotomotiven. Und manchmal ist es auch Intuition. Aber bei dem Fotomotiv von dem Bild oben, dieser Pflanze die ihren Weg durch den Baumstamm gefunden hat, bin ich sicher fünf mal vorbei gelaufen!
Beim sechsten mal habe ich es gesehen Nein ich habe es regelrecht aufgenommen und registriert, habe das Motiv umrundet und dann mein Foto gemacht.

Die Quintessenz daraus

Nicht verzagen, die Fotomotive sind da, man muss sie nur entdecken. Ist die Umgebung nicht so Attraktiv, um Klassische Landschaftsaufnahmen zu machen. Kann man versuchen Detailmotive zu finden und hier meine ich nicht Makro. Sondern zb. die Details eines Baumes, einer Tür oder einer Wand. Man muss sich schon auf das Abenteuer Fotografie einlassen um Fotografische Abenteuer zu erleben. Die Fotomotive sind da, gebt ihnen eine Chance und wenn es beim 20 Anlauf ist.