Gedanken zu einem Systemwechsel

Warum ein Systemwechsel? Bei mir sind es eher Praktische Gründe, Details bzw. Unterschiede die das eine Kamerasystem hat und das andere eben nicht. Ich habe meine Fotografische Arbeitsweise in den letzten Monaten Revue passieren lassen und versteckt darauf geachtet, was kann mich bei meiner Art der Fotografie, Technisch gesehen, unterstützen.

Liveview und Tiefe Kameraperspektiven. Immer öfters habe ich mich dabei erwischt, das ich tiefe oder hohe Kameraposition verwende. Um zb. den Vordergrund mehr mit einzubeziehen. Auch ertappe ich mich dabei wieder mehr in die Nahfotografie einzutauchen. Diesbezüglich sind meiner Meinung nach Lifeview und ein Dreh- und Schwenkbares Display eine große Hilfe bei der Umsetzung des gewünschten Bildes.
Lifeview ohne ein bewegliches Display ist nur die halbe Lösung, zb. bei einer Kamera auf Hüft- oder Kniehöhe lässt sich kein fixes Display vernünftig betrachten. Weiters ist es meiner Meinung ein Genuss mit der Lifeview Funktion auf ein Motiv Manuell scharf zu stellen bzw. mit der Schärfe zu spielen und dadurch ein Bild zu Komponieren. Ein Aufsteckbarer Winkelsucher währe eine Alternativ doch währe dieser wider eine Teil mehr in der Fototasche und leider ohne der Lifeviewfunktion.

Bildstabilisation. Speziell bei schlechteren Lichtsituationen und diese gibt es bei Porträtshootings im Wald viel öfters als man denkt, ist eine Bildstabilisation mit einem Verwacklungssicheren-Gewinn von drei bis vier Blenden, ohne die ISO erhöhen zu müssen, eine sehr nützliche Funktion. Den Bildstabilisator in das Kameragehäuse einzubauen finde ich persönlich die bessere Lösung, da dadurch alle Objektive, egal welche Preisklasse und Brennweite, Bildstabilisiert sind. Das das Sucherbild nicht Stabilisiert ist, stört mich nicht weiter.

Warum ein Systemwechsel? Bei mir sind es eher Praktische Gründe, Details bzw. Unterschiede die das eine Kamerasystem hat und das andere eben nicht. Ich habe meine Fotografische Arbeitsweise in den letzten Monaten Revue passieren lassen und versteckt darauf geachtet, was kann mich bei meiner Art der Fotografie, Technisch gesehen, unterstützen.

Liveview und Tiefe Kameraperspektiven. Immer öfters habe ich mich dabei erwischt, das ich tiefe oder hohe Kameraposition verwende. Um zb. den Vordergrund mehr mit einzubeziehen. Auch ertappe ich mich dabei wieder mehr in die Nahfotografie einzutauchen. Diesbezüglich sind meiner Meinung nach Lifeview und ein Dreh- und Schwenkbares Display eine große Hilfe bei der Umsetzung des gewünschten Bildes.
Lifeview ohne ein bewegliches Display ist nur die halbe Lösung, zb. bei einer Kamera auf Hüft- oder Kniehöhe lässt sich kein fixes Display vernünftig betrachten. Weiters ist es meiner Meinung ein Genuss mit der Lifeview Funktion auf ein Motiv Manuell scharf zu stellen bzw. mit der Schärfe zu spielen und dadurch ein Bild zu Komponieren. Ein Aufsteckbarer Winkelsucher währe eine Alternativ doch währe dieser wider eine Teil mehr in der Fototasche und leider ohne der Lifeviewfunktion.

Bildstabilisation. Speziell bei schlechteren Lichtsituationen und diese gibt es bei Porträtshootings im Wald viel öfters als man denkt, ist eine Bildstabilisation mit einem Verwacklungssicheren-Gewinn von drei bis vier Blenden, ohne die ISO erhöhen zu müssen, eine sehr nützliche Funktion. Den Bildstabilisator in das Kameragehäuse einzubauen finde ich persönlich die bessere Lösung, da dadurch alle Objektive, egal welche Preisklasse und Brennweite, Bildstabilisiert sind. Das das Sucherbild nicht Stabilisiert ist, stört mich nicht weiter.

Die Kamera ist ein Werkzeug, und ein Werkzeug soll erstens gut in der Hand liegen und zweitens seine Arbeit so verrichten, dass ich mich auf das zu bearbeitende Objekt-in unserem Falle das Motiv – konzentrieren kann, und ich nicht meine Aufmerksamkeit der Kamera widmen muss. -Fritz Pölking

Vor ca. zwei Monaten hatte ich die Gelegenheit einen Tag mit einer Olympus E-3 in den Wald zu ziehen und dort habe ich mir natürlich die für mich typischen Fotomotive Fotografisch zur Brust genommen. Die Bilder die ich mit der Olympus gemacht habe waren nicht besser als die mit der Nikon D80, aber ein Aha-Effekt hat sich schon nach ein paar Aufnahmen eingestellt. Ich kam mit der E-3 müheloser zu einem Ergebnis, eben durch solche Dinge wie dem Drehbaren Display in Kombination mit Lifeview.
Die Bedienung der Olympus war kein Problem, auch ohne Handbuch-generell ist die Bedienung von modernen Digitalkameras meiner Meinung nach fast immer Selbsterklärend.

Und hier kommt nun auch der Emotionale teil, es hat mir sehr viel Spass gemacht mit der Olympus E-3 zu Fotografieren. Eben durch die schon bereits weiter oben besprochenen Punkte. Und ich Fotografiere auch deswegen gern, wegen des Sache selbst, dem Fotografieren. Diese Zeit des Fotografierens möchte ich genießen und Spass daran haben und der war Definitiv mit der E-3 da!

Und das es jetzt wahrscheinlich eine Olympus wird ist einfach Zufall, im Moment hat eben Olympus diese Kameras im Sortiment, in ein oder zwei Jahren ist es vielleicht Canon oder wieder Nikon. Bei meinem eher kleinen Objektiv Sortiment spielt ein Systemwechsel nicht so eine große Rolle, wie bei jemanden der bereits zehn oder mehr Objektive besitzt. Und ob nun Olympus, Nikon oder Lego vorne an der Kamera steht ist dem Motiv doch egal, oder?


Fotografieren, Twitter und Freizeit und so

    Praxis. Beim letzten Fotoshooting habe ich mich wieder maßlos über meine kleinen Leuchtenstative geärgert. Ich habe ja schon einmal kurz erwähnt das ich mit deren Standfestigkeit Probleme hatte. Indoor hat man sicher kein Problem mit diesen leichten Stativen, aber draußen wenn nur etwas Wind geht und ich rede hier nicht von einem Orkan, dann liegt es am Boden – Eher Suboptimal für den Blitz darauf! Was ich mich frage ist ob in den USA weniger Wind geht als bei uns, denn bei den tollen Videos der Kommerz-Strobist-Fotografen fliegt nie ein Stativ um und die schwören ja auch diese kleinen leichten Manfrotto Leuchtenstative, eventuell könnte es sein das sie dort eine andere Erdanziehungskraft haben als wir in Europa 😉 Hier muss ich also dringendst Umrüsten, bevor ich das nächste umgefallene Stativ vor Wut mit einem Bodyslam zerstöre.
    Praxis 2 – Die Sonne und Ich. Ich kämpfe bei meinen Shootings massiv mit der Sonne, sie ist mir einfach zu hell. Schatten wird zu Zeit erzeugt mit einem 120cm Faltreflektor, obwohl dieser schon sehr sehr leicht ist, wird er mit der Zeit trotzdem schwer, und die Windangriffsfläche ist auch enorm, sagt zu mindestens mein Assistent-ich glaube ihm. Hier wird mir wahrscheinlich auch nicht anderes übrig bleiben als mit einem California Sunbounce oder Lastolite Skylite das vernünftig zu machen. Oder habt ihr einen Tipp für mich?
    Praxis 3. In der Humanoid-Fotografie habe ich für die nächsten 6 Wochen ,immer am Wochenende, Shootings vereinbart. Hier merke ich auch das mir diese Fotoshootings fotografisch gesehen gut tun. D.h ich merke das ich hier eine eigene Art entwickle wie ich das Shooting plane und abhalte. Generell Arbeite ich dort immer effektiver, beim Fotografieren selbst und auch bei der Bildsichtung und bearbeitung. Für mich heißt das, ich bekomme aus einem drei bis vier stunden langen Shooting mehr gute Bilder raus als vorher.
    Technik. Im Moment überlege ich von Nikon zu Olympus zu wechseln, da es da einige dinge gibt die mir bei meiner Art der Fotografie helfen können oder zu mindestens unterstützen können. Ich denke hier nur zb. an ein Dreh- und schwenkbares Display in der Makrofotografie oder die Bildstabilisation mit allen Objektiven. Das muss ich mir aber noch genauer ansehen und die Preise der E3 bzw. E30 beobachten.
    Freizeit. Zur Zeit habe ich sehr wenig Bock auf Twitter und Co. Die Freie Zeit die mir bleibt gehe ich lieber Fotografieren. Twitter ist das Tamagotchi des Internet, statt das man das macht was man will, twittert man nur darüber.
    Prinzipiell frage ich mich so oder so, wie das geht, wenn man Berufstätig ist und vielleicht sogar noch eine Familie hat und dann noch Fotografie als Hobby oder als Beruf ausübt, wo dann noch die Zeit her kommt um so viel zu Twittern?
    Fotoblogs. Absolut On Top finde ich zur Zeit, Fotoblogs die ihre eigenen selbst fotografierten Bilder veröffentlichen und vielleicht sogar noch kurz dazu etwas erzählen.


Nikon Objektiv Lücken

Da und dort wird schon gemunkelt das Nikon bereits Canon vom Thron gestoßen hat und Marktführer sei. Wie auch immer, Nikon hat mit der D700 und der D90 die Lücke nach unten wunderbar geschlossen. Nun wurde erst kürzlich die fast schon an das Digitale Mittelformat kratzende D3x mit 24,5 Millionen Pixel vorgestellt. Ich würde mal sagen Nikon ist hier wunderbar Aufgestellt.
Tja aber leider nicht im Objektiv Sortiment, wenige Objektive dürften im Aktuellen Objektivsortiment der D3x ebenbürtig sein oder diese gar ausreizen. Ich denke hier wird die Luft schon sehr dünn auch für ein AF-S VR Zoom-NIKKOR 70-200 mm 1:2,8G IF-ED.

Wenn ich so über die Nikon D3x nachdenke bin ich mir nicht ganz klar warum Nikon dieses Modell jetzt gebracht und dann noch um diesen Preis? Mal abgesehen von der Pixel Anzahl der D3x (Wirklich brauchen werden 24,5 Millionen Pixel die wenigsten) ist mit der D700 eine Konkurrentin im eigenen Haus, die es genau so gut macht, und nur die hälfte kostet.

Da und dort wird schon gemunkelt das Nikon bereits Canon vom Thron gestoßen hat und Marktführer sei. Wie auch immer, Nikon hat mit der D700 und der D90 die Lücke nach unten wunderbar geschlossen. Nun wurde erst kürzlich die fast schon an das Digitale Mittelformat kratzende D3x mit 24,5 Millionen Pixel vorgestellt. Ich würde mal sagen Nikon ist hier wunderbar Aufgestellt.
Tja aber leider nicht im Objektiv Sortiment, wenige Objektive dürften im Aktuellen Objektivsortiment der D3x ebenbürtig sein oder diese gar ausreizen. Ich denke hier wird die Luft schon sehr dünn auch für ein AF-S VR Zoom-NIKKOR 70-200 mm 1:2,8G IF-ED.

Wenn ich so über die Nikon D3x nachdenke bin ich mir nicht ganz klar warum Nikon dieses Modell jetzt gebracht und dann noch um diesen Preis? Mal abgesehen von der Pixel Anzahl der D3x (Wirklich brauchen werden 24,5 Millionen Pixel die wenigsten) ist mit der D700 eine Konkurrentin im eigenen Haus, die es genau so gut macht, und nur die hälfte kostet.

Da fällt mir wieder die lustige Aussage von Ken Rockwell ein:
Since the D700 gives the same quality for 99% of what I do, and the D90 gives the same quality for 90% of what I do, why would I need a D3X, even at $5,000? When I really want quality, I shoot film.

Zoom-Teleobjektive

Jetzt währe es aber der richtige Zeitpunkt die großen Objektivlücken zu schließen und einige veraltete Objektivrechnungen zu erneuern. Sucht man zb. ein Objektiv mit durchgehender Blende 4,0 bei Nikon, gibt es leider gar nichts-abgesehen vom unerschwinglichen AF-S VR Zoom-NIKKOR 200-400 mm 1:4G IF-ED.

Canon EF 70-200 mm 4 L USM
Canon EF 70-200 mm 4 L USM

Warum 4,0 ? Weil mit dieser Lichtstärke die Objektivkonstruktion noch nicht so teurer sind wie mit 2,8 und doch höchste Optische Leistungen möglich sind. Auch sind zb. mit solchen Objektiven schon gute Freistellungen in der Porträtfotografie möglich. Vor 10, 15 Jahren hatte jeder Hersteller solche Objektive in seinem Sortiment wenn ich hier zb. an das wunderbare Nikon 70-210 4,0 denke-WoW. Und Canon macht es vor, mit zb. ihrem Ausgezeichneten EF 70-200 mm 1:4L USM, das dürfte wohl das meistverkaufte 70-200 sein?, und das um € 650.-. Oder das eben mit Bildstabilisator um € 1100.-

Als Nikon Fotograf kann man hier nur neidisch zu den Canon Usern rüber schielen. Bei Nikon bleibt mir nur das AF-S VR Zoom-NIKKOR 70-300 mm 1:4,5-5,6G – aber das ist schon wieder eine ganz andere Brennweite (das Ende mit 300 ist demnach auch schwieriger zu korrigieren als die 200er) oder man nimmt den Superboliden AF-S VR Zoom-NIKKOR 70-200 mm 1:2,8G IF-ED um € 2000.-. Für mich keine Alternative und einfach ein großer nachteil gegenüber der Konkurrenz. Was ich mir hier von Nikon erwarten würde ist ein: AF-S 4,0/70-210 mm VR. Aber leider sind wir Langjährigen Nikon Fotografen schon gewöhnt, sehr lange auf Neue Objektive zu warten, währen sie nur so schnell wie sie die Neuen Kameramodelle raushauen!

Sicher als Alternative könnte man sich bei den Fremdherstellern bedienen. Nur müssten hier Sigma, Tamron und Konsorten auch Umdenken, denn warum soll zb. ein Canonfotograf ein Tamron AF 70-200/2.8 Di LD IF SP Macro um € 650.- kaufen wenn er um das gleiche Geld das Canon 70-200 mm 4,0 mit L Gläser und Schnellen Ultraschallmotor bekommt? Das Tamron ist sicher auch Optisch Sehr Gut, aber hier fehlt meiner Meinung der „Haben Will Faktor“ denn wo währe denn hier der Mehrwert gegenüber dem Canon? Als Nikon Fotograf kann man hier bedenkenlos zugreifen, mangels Alternativen von Nikon.

Standard Zooms

Nikon 16-85mm 3,5-5,6G ED VR AF-S
Nikon 16-85mm 3,5-5,6G ED VR AF-S

Mein Nikon 18-70 ist mir schon eindeutig zu kurz und das 16-85mm f/3.5-5.6G ED VR AF-S zu Lichtschwach, die 3,5 dürfte wohl bis 45mm gehen, oder? und bei 85mm mit 5,6, ist auch nicht das wahre. Was ich mir hier von Nikon wünschen würde, währe ein: AF-S 4,0/16-85 mm VR bzw. ein AF-S 4,0/24-105 mm VR. Nur wie schon oben bemerkt, es ist ein Wunsch und Nikon hat genug mit dem Megapixelwahn zu tun. Generell ist es meiner Meinung bei Nikon so, das die Einsteiger-Objektiv Linie und das Profisegment besser bedient werden als die Mittelklasse. Entweder man nimmt eine Einsteigerlinse oder einen Profihammer um mehrere Tausend Euro! Dazwischen mit zb. Blende 4,0 gibt es gar nichts, leider.

Seit ich Fotografiere bin ich eigentlich immer ein Objektiv-Typ gewesen. Dh. mir sind die Objektive wichtiger wie die Kamera selbst. Eine Digitalkamera muss für mich vier bis fünf Atribute erfüllen, dann passt das schon, mittlerweile ist es schon so das viele Kameramodelle diese Anforderungen von mir erfüllen. Denn die Objektive habe ich meisten viel länger als die Kamera, Kameras kommen und gehen die Objektive bleiben-meistens 😉

Und ob es bei mir Nikon bleibt wird sich noch zeigen, ich bin da eigentlich sehr Pragmatisch. Spricht mich das Objektiv Sortiment des Herstellers an und gibt es passende Digitalkameras dazu, die meine Anforderungen erfüllen? Wenn ja, dann wird gewechselt, ob da jetzt Lego oder Nikon drauf steht ist mir eigentlich egal. Obwohl…Nikon kommt schon, gebt Gas! 😀