Beispielbild der Schärfeleistung des Tamron SP 90mm F/2.8 Di VC USD MACRO

Bei einem Shooting mit dem Tamron SP 90mm F/2.8 Di VC USD MACRO habe ich ein Bild eines Messers fotografiert, das glaube ich sehr gut zeigt, warum ich damals bei meinem Praxistest so begeistert von diesem Makroobjektiv war und bin. Brutale Schärfe, ein breiter Scharfstellring und eine sehr gute Verarbeitung.

“Beispielbild der Schärfeleistung des Tamron SP 90mm F/2.8 Di VC USD MACRO” weiterlesen

Ein Bild aus Vier-Und die Bildsichtung

Beim letzten Workshop wurde mir die Frage gestellt, wie viele Bilder ich denn so mache, wenn ich den ganzen Tag in der Natur unterwegs bin. Und wie die Ausbeute ist, und wie viele Bilder davon sind gut?

Ich komme so den ganzen Tag auf ca. 50-80 Bilder. Ja man könnte sagen ich bin da eher sparsam, erstens fotografiere ich sehr bewusst und zweitens ist mir das wohl noch aus der Analogfotografie hängen geblieben, denn da waren ja die professionellen Diafilme und deren Entwicklung dementsprechend teuer.
Wenn ich dann bei der Bildsichtung auf 1-3 Bilder komme, die für meine Begriffe gut sind, habe ich für meine Verhältnisse eine gute Ausbeute. Und ja die restlichen 77 Bilder werden gnadenlos gelöscht! Denn schaffen die es nicht mal durch den ersten Gang, dh. ein Stern Bewertung, und das ist meistens so, dann haben sie es sich auch nicht verdient archiviert zu werden.

Und da ich weiß, dass ein Bild kein Wein ist, der nachreifen kann und dadurch noch besser wird, sehe ich keine Notwendigkeit diese Bilder noch zu archivieren! (Natürlich sieht es bei Familienbilder und dergleichen anders aus.)

“Ein Bild aus Vier-Und die Bildsichtung” weiterlesen

Tamron SP 90mm F/2.8 Di VC USD MACRO VS Canon EF 100mm 2.8 L Makro IS USM

Anfang September hat mich Tamron gefragt ob ich nicht für sie einige Makro-Beispielbilder (Zu finden hier) mit ihrem neuen, und noch nicht veröffentlichten 90mm Makroobjektiv machen möchte. Natürlich sagte ich zu, und habe dann das Tamron SP 90mm F/2.8 Di VC USD MACRO 1:1 gleich in der Makrofotografie eingesetzt.
Da ich schon alle legendären Vorgänger der 90er Tamron Makroobjektive hatte/habe ich mich ganz besonders gefreut, dass ich als einer der ersten in Europa, mit diesem Objektiv schon fotografieren konnte. Nun also möchte ich euch meine Erfahrungen und meine Meinung über das SP 90mm F/2.8 Di VC USD MACRO 1:1 erzählen.
Tamron SP 90mm 2.8 Di Macro 1:1 VC USD “Tamron SP 90mm F/2.8 Di VC USD MACRO VS Canon EF 100mm 2.8 L Makro IS USM” weiterlesen

Juhu-Tamron gibt uns ein neues 90er Makroobjektiv

Es gibt nicht viele Makroobjektive, die seit vielen Jahren so einen guten und legendären Ruf unter den Makrofotografen haben, wie das 90mm 2.8 Makroobjektiv von Tamron. Durchgängig seit den 80ern ist dieses Makroobjektiv, damals noch manuell und mit dem genialen Adaptall System, in vielen Fototaschen/Rucksäcken von Fotografen zu finden. Und das zu Recht, denn nicht nur das es optisch sehr gut ist, ein wunderbares Bokeh hat, ist auch das Preis/Leistungsverhältnis immer ausgezeichnet.

Tamron_90mm_macro_VC_USD_Makroobjektiv

Ich kenne kein anderes Makroobjektiv, das öfters empfohlen wird als das 90er von Tamron. Nicht nur wegen den oben genannten Gründen, sondern weil man damit einfach nichts falsch machen kann.

Und nun hat Tamron das 90mm 2.8 Makroobjektiv komplett Neukonstruiert, in eine neue Fassung gesteckt und die neue optische Rechnung mit hochwertigen Vergütungen versehen. (die genauen technischen Daten gibt es hier)

[yellow_box]Und ich kann euch aus eigener Erfahrung dazu nur Folgendes sagen: Das neue Tamron 90mm 2.8 Makroojektiv ist der Hammer! Dieses Makroobjektiv geht so dermaßen derbe ab, ich bin absolut begeistert, ein fantastischer Wurf ist ihnen da gelungen.[/yellow_box]

Eine ausführlichen Praxistest (mit Schärfe und Bokeh Vergleich) und mit zb. dem Canon 100mm 2.8 L Makroobjektiv reiche ich nach.

Canon FD 200mm 4.0 Macro-Praxisbericht

Vor ca. 3 Monaten hat es endlich funktioniert, ich habe ein lang gesuchtes Canon FD 200mm 4.0 Macro Makroobjektiv zu einem vernünftigen Preis gefunden. Das besondere am Canon FD 200mm 4.0 Macro ist, das es bis zum Abbildungsmaßstab von 1:1 geht. Damals Anfang der 80er war das Canon 200er und das Pentax 200er, die einzigen die ohne Zwischenring bis 1:1 gingen.

Das Objektiv ist 830g schwer und 182,4 mm lang und hat einen gnädigen Filterdurchmesser von 58mm. Die optische Rechnung wurde mit 6 Gruppen mit 9 Elementen verbaut, weiters hat dieses Makroobjektiv die Canon SSC (Super Spectra) Vergütung und 8 Blendenlamellen.

Die Verarbeitung ist sehr gut, der Scharfstellring läuft butterweich. Die Stativschelle ist wunderbar und die eingebaute Gegenlichtblende ist einfach nur fein.

canon fd 200mm 4.0 macro
canon fd 200mm 4.0 macro

“Canon FD 200mm 4.0 Macro-Praxisbericht” weiterlesen

Warum das Micro Four Thirds System so Interessant für die Makrofotografie ist

Durch das relativ kleine Bajonett des MFT-System lassen sich fast alle Objektive (größeres Bajonett) von anderen Herstellern an die Micro Four Thirds Kamera adaptieren. Dadurch stehen dem Makrofotografen sehr, sehr viele wunderbare Makroobjektive zur Verfügung.

Als ich vor Jahren mit der ganzen Objektiv Adaptier-Geschichte begonnen habe, war dies nur mit alten manuellen Objektiven möglich, und da nur für gewisse Kamerasysteme. Heute kann man fast alles, was auch nur irgendwie nach einem Objektivanschluss aussieht, mit einem Adapter, an seine Micro Four Thirds Kamera anschließen.

Speziell in der Makrofotografie, wo der Autofokus eine nicht so große Rolle spielt, kann es für den einen oder anderen sehr interessant sein, verschiedene Makroobjektive von anderen Herstellern an seine MFT-Kamera zu adaptieren. Denn mit der schier grenzenlosen Anzahl an verschiedenen Adapter stehen einem plötzlich 10xmal mehr Makroobjektive zu Verfügung als sonst üblich!
“Warum das Micro Four Thirds System so Interessant für die Makrofotografie ist” weiterlesen