Das Mefoto Roadtrip A1350Q1 Stativ und ein kleiner Umbau

mefoto_stativ_roadtrip_A1350Q1_big

Das Mefoto Roadtrip A1350Q1 ist ein handliches und relativ günstiges Reisestativ aus Alu, mit einem vernünftigen Kugelkopf mit Friktionseinstellung und einer Arca-Swiss Schnellwechselsystem.
Die Firma Mefoto dürfte ein Ableger von Benro sein, oder eventuell eine verlängerte Werkbank! Wie auch immer, die Fertigungsqualität des Statives und Kugelkopfes ist in Ordnung. Das Roadtrip A1350Q1 kostet so um die € 199.-, mit dabei ist der Kugekopf Q1 mit einem Arca-Swiss Schnellwechselsystem. Weiters kann man noch ein Stativbein abschrauben und und dann in Verbindung mit der Mittelsäule ein Einbeinstativ daraus basteln.

Mefoto gibt eine maximale Belastung von 8 kg an, was natürlich Science Fiction ist! Stative und Kugelköpfe in diese Leistungsklasse werden so bei ca. 2,5 kg maximalen Belastung sein, alles darüber ist meiner Meinung nach fahrlässig!

Leider hat das Mefoto Roadtrip nur zwei Winkel für die Stativbeine! Dh. also man kommt nicht sehr tief hinunter. Mit Kugelkopf auf ca. 32cm, das ist also für Bodennahes fotografieren eher Suboptimal. Und dann natürlich noch diese lange Mittelsäule, es gibt zwar eine kurze Mittelsäule zu kaufen, aber ich kürze immer alle meine Mittelsäulen, alleine schon wegen der Stabilität und den dann noch wegen dem Bodennahen fotografieren.

Also habe ich das Mefoto Roadtrip A1350Q1 Stativ gleich einer Zoomyboy Modifikation unterzogen. So weit geht das Mefoto Roadtrip im Auslieferungszustand hinunter:

mefoto stativ roadtrip A1350Q1

Das das Roadtrip eigentlich nur zwei Kerben für die Stativbeinrasterung hat, habe ich einfach eine dritte hinzugefügt, damit ich die Stativbeine noch weiter hinunter geben kann! Fleisch ist genug vorhanden, also keine Angst.

mefoto stativ roadtrip A1350Q1 4

mefoto stativ roadtrip A1350Q1 3

Weiters habe ich die Mittelsäule gekürzt und das Ende mit der Gewindehülse wieder in die gekürzte Mittelsäule gesteckt, damit ich den Hacken weiter nutzen kann und auch um nicht die Funktion mit dem Einbeinstativ zu verlieren.

mefoto stativ roadtrip A1350Q1 6

mefoto stativ roadtrip A1350Q1 5

Und durch diese Modifikation habe ich nun 12cm gewonnen, das in der Nah- bzw. Makrofotografie eine Lawine ist!

mefoto stativ roadtrip A1350Q1 2

Mit meiner kleinen Modifikation komme ich nun 12cm tiefer hinunter, ohne das ich auf eine Funktion verzichten muss! So muss das sein 😀

Also wer ein relativ günstiges, leichtes und kompaktes Reisestativ sucht, das es in 14 verschiedenen Farben gibt!! Und ihr auf einen vernünftigen Kugelkopf mit Arca-Swiss Schnellwechselsystem nicht verzichten möchtet. Sollte sich das Mefoto Roadtrip A1350Q1 mal näher ansehen.
Und ihr könnt ruhig die Aluversion kaufen und Geld sparen, denn bei einem Eigengewicht von 1,6 kg bei der Aluversion zur Carbonversion mit 1,4 ist das echt zu vernachlässigen! Details zum Stativ gibt es hier. Und mit der Zoomyboy Modifikation wird aus diesem kleinen Reisestativ auch ein Makrostativ.

4 Gedanken zu „Das Mefoto Roadtrip A1350Q1 Stativ und ein kleiner Umbau“

  1. Hmmm… Irgendwie fühlte ich mich beim Anblick Deines Stativs der Firma Mefoto an mein eigenes Stativ erinnert… Meins ist das Rollei Fotopro X4i-E (http://goo.gl/jxnD7S), da besteht verblüffende Ähnlichkeit, das von Rollei kostet mit ca. 100,- € allerdings nur die Hälfte!!! Gruß

    1. Das könnte schon sein, denn Mefoto so weit ich das gesehen habe, scheint auch für Hama zu produzieren! Aber mit 100.- billiger müsste es eigentlich das „Backpacker“ sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *