Die spiegellosen Systemkameras kommen

Schon erstaunlich, was die neueste Generation der spiegellosen Systemkameras leistet. Der Vorsprung der DSLR-Kameras ist in der Einsteiger- und auch schon teilweise in der Mittelklasse, meiner Meinung nach, dahin.
Im MFT-System (Micro Four Thirds) hat Olympus mit der OM-D E-M5 und Panasonic mit der Lumix GH-3 eine neue Ära eingeläutet, hochauflösende Sensoren mit einer wunderbaren ISO und Dynamik Leistung, kombiniert mit einem sehr schnellen Autofokus und das garniert mit einigen netten Funktionen, wie zb. abgedichtetes Gehäuse, Dreh- und schwenkbare Display usw.

olympus systemkamera

Im APS-C Format die Sony NEX-Reihe mit der NEX-7 und den sehr geschickt positionierten NEX-5R und NEX-6 und von Fuji die X-Pro 1 und die neue X-E1 mit ihrem hochgelobten X Trans CMOS Sensor. Und auch die großen und bekannten Herstellern wie Canon und Nikon sind aus dem Tiefschlaf erwacht und können diesen stark wachsenden Markt nicht mehr ignorieren, und zeigen diesbezüglich die ersten, zwar vorsichtigen aber immerhin, Modelle wie zb. von Canon die M-Serie.

Ich glaube auch das der Markt der Systemkameras in der nächsten Zeit so wachsen wird, das sich noch andere Hersteller von Kameras oder Objektiven, dazu entschließen werden/müssen sich dort zu positionieren, um nicht den Anschluss zu verpassen. Ich gehe sogar so weit und behaupte mal, das die wirklichen Innovationen in den nächsten Jahren von den Systemkameras kommen werden. Einen ersten Ausblick diesbezüglich hat uns ja schon die Photokina gezeigt.

Vor 2 Jahren hieß es ja noch das sich die Systemkameras nur in Asien sehr gut verkaufen, und das Interesse der Kunden in Europa und Nordamerika noch sehr zurück haltend sei. Als User der ersten Stunde der Systemkameras beobachte ich ja nicht nur die Entwicklungen was, die führenden Herstellen da so tun, sondern ich bemerke auch das die Akzeptanz und das Interesse immer größer wird.

Ich kenne einige Berufsfotografen bzw. Amateurfotografen, die die Vorteile die so ein System mit sich bringt, für sich nutzen möchten und sich so ein Zweitsystem aufgebaut haben, einige davon am Anfang nur für die private Urlaubsfotografie, und am Ende fotografieren sie damit doch Aufträge. Bekannte Name hier zb. Zack Arias, Giulio Sciorio, Will Crockett.

Auch in meinem privaten Umfeld merke ich das die Systemkameras zunehmen, auch bei mir selber ist mir aufgefallen, dass ich auch immer öfters Systemkameras empfehle. Wo ich diesbezüglich vor einem Jahr noch gezögert habe eine Systemkamera weiter zu empfehlen, weil es eben noch wenige Objektive dafür gab, ist dieser Punkt zb. im MFT-System Geschichte. Es gibt nun vom Superweitwinkel bis zum Teleobjektiv für fast jede Aufgabe das passende Objektiv.

Vor einiger Zeit waren die Gewichtsvorteile ein schlagendes Argument für eine Systemkamera-Ausrüstung, mit der neuen Generation der spiegellosen Systemkameras ist es nun auch die mögliche Bildqualität, die Flexibilität der elektronischen Sucher und die ausgezeichneten Videofunktionen. Ich habe mit einer Systemkamera schon für eine Ausstellung fotografiert und im Format A1 auf hochwertigen Fotopapier ausdrucken lassen und auch die eine oder andere Veröffentlichung in Printmagazinen war dabei, alles kein Problem.

Ich persönlich freue mich auf die neueste Generation der Systemkameras und freu mich diese in der Praxis einzusetzen. Wie sieht es bei euch aus, sind Systemkameras für euch interessant, bzw. könntet ihr euch vorstellen in Zukunft eine spiegellose Systemkamera einzusetzen?

15 Gedanken zu „Die spiegellosen Systemkameras kommen“

  1. Meiner Meinung nach sind die spiegellosen Systemkameras längst da. Ich fotografiere seit fast einem Jahr mit einer NEX-7 und bin nach wie vor begeistert. Eine Bildqualität, die die meisten DSLRs in der Preisklasse übertrifft (subjektiver Eindruck, keine Garantie) und unglaublich viele Möglichkeiten alte – oder auch neue – manuelle Objektive verschiedenster Kamerasysteme zu adaptieren. Und das alles in einem, verglichen mit DSLRs, super kompakten Format. :)

  2. Ich nutze die Sony NEX seit zwei Jahren, in erster Linie, um all mögliches zu adaptieren. Seit dem Einstieg in das M-Bajonett suchte ich verstärkt nach einer EVIL und hatte das Glück, dass ich neben Sonys NEX-7 auch die Dir bekannte Ricoh GXR und die Fuji X-Pro 1 testen durfte. Knapper Sieger war – trotz der Probleme mit Brennweiten weiter als 35mm – die Sony. Ich habe mir jetzt die NEX-6 bestellt, die hier besser funktionieren soll und bereitsteht als Back-Up für meine Sony Vollformat, denn der neue Adapter ist wirklich sehr gut.

    Kurzum: die Systemkamera wird gewiss fortan noch häufiger genutzt zumal ich meine Reisedigitalkamera X100 verkauft habe. Die 6er wird aber sicher nicht das einzige Werkzeug bleiben, sie wird weder die a850 ersetzen, noch die Analogen gefährden. 😉

  3. Klingt ja alles wunderbar, vor allem was das Gewicht der zukünftigen Ausrüstung anbelangt. Doch ist der optische Sucher ersetzbar – oder müssen ab nun alle Systemfotografen mit dem schwarzen Tuch überm Kopf ihre Aufnahmen machen – wie anno dazumal? LG Alfred

  4. alfred: Ja, die elektronischen Sucher sind inzwischen verdammt gut (zumindest der in der NEX-7). Ich hab damit deutlich mehr Kontrolle über Fokus und Belichtung als mit dem Mattscheibensucher einer DSLR.

  5. Ich bin ja mittlerweile auch voll auf den spiegellosen Zug aufgesprungen und habe mich ja vom ganzen schweren DSLR-Geraffel komplett getrennt. Mit dem Fujifilm X-System schwebe ich damit jetzt leichtgewichtig im Paradies.

    @alfred
    Obwohl die X-Pro1 sowohl einen optischen wie elektronischen Sucher hat, nutze ich zu fast 100% den EVF. Und das klappt verdammt gut. Daher hätte ich auch keine Angst vor einer Kamera, die nur einen EVF hat, wie z.B. die X-E1 …

  6. Guten Morgen,
    es ist schön zu hören das ich nicht auf ein totes Pferd gesetzt habe. Vor einiger Zeit habe ich mir die Panasonic GH2 zugelegt. Ebenso einige Objektive. Ich bin immer wieder begeistert welche Ergebnisse die Maschine bringt.
    Im Bekanntenkreis wurden diese Kameras noch vor einem Jahr belächelt. Inzwischen gibt es einige die Ihre DSLR Ausrüstung verkauft haben, und aktuell sich Gedanken machen welche der Systemkameras für sie in Frage kommen könnte.

    Ich denke die richtige Überlegung.

    Mit freundlichen Grüßen
    Jörg

  7. Ich denke auch, daß die Systemkameras in der Zukunft noch einen viel größeren Raum einnehmen werden. Ich fotografiere seit einem dreiviertel Jahr mit einer Sony NEX5R und bin immer noch begeistert und vom System überzeugt. Mein DSLR-Zeugs habe ich auch komplett verkauft und es bis heute nicht bereut. Nur die Stromversorgung auf längeren Touren abseits bereitet mir noch Kopfzerbrechen.

    Gruß Kirdneh

  8. habe seit einigen monaten die x-pro 1 mit dem 35mm 1.4. der umstieg von einer 5d mkII war schon ein sehr gewaltiger – plötzlich hatte ich viel öfter wieder eine kamera dabei und die bildqualität hat mich ziemlich vom hocker gehauen.
    es ist schon ein enormer unterschied ob man drei einhalb kilo oder einen kilo auf den schultern trägt. was unauffälliges fotographieren anbelangt ist die fuji auch ein riesen fortschritt – klein, schwarz, antiquiertes aussehen (was ich großartig finde!)
    die canon hat da schon viel mehr aufmerksamkeit auf sich gezogen.
    wo ich aber wirklich begeistert bin ist die bildqualität, die die canon bei weitem übertrifft. wenns rauscht, dann wirklich angenehm, und ganz ohne farb-banding.
    ich zögerte zwar am anfang wegen des hohen preises, im endeffekt war es dann aber ein tauschgeschäft – um den verkaufspreis der 5d mkII gingen sich der fuji body und das 35mm bestens aus. und ich bereue keinen cent.
    kurz: fotographieren ist jetzt weit weniger mühevoll, wodurch ich nun auch viel öfter belichtend durch die straßen ziehe.

  9. habe vor einem jahr mein nikon geraffel verkauft und bin komplett auf die panasonic lumix geräte umgestiegen. habe es nicht bereut, einer meiner besten entscheidungen :)

  10. Ich liebe beide Welten. Meine 5dIII würde ich nicht tauschen wollen gegen irgendeine Sytemkamera. Aber das muss ich ja nicht. Meine Frau ist bekennenter Lumix-Fan (dei G1 muss gerade der G3 weichen) und so ergänzen sich unsere Ausrüstungen optimal.

  11. Habe auch die Spiegelreflex aufgegeben, die Kompaktheit war ein Argument und der Rücken hat bei langen Touren auch laut „danke“ gesagt (siehe auch unter meinem Namen verlinkten Blogartikel)!
    Einzuger Wermutstropfen: Selbst mit EF Adapter war das MP-E 65 1x 5x Lupenobjektiv nicht dranzubekommen (Leider zu dolle Vignettierung der manuellen Blende im Adapter).

  12. ich habe vor einem 3/4 Jahr den Wechsel von 5D MK I auf Olympus MFT vollzogen. Ich bin inzwischen bei E-P 3 und 14 2.5; 20 1.8 und 45 1.8 anbelangt. Das passt alles in die Retro-Olympus Tasche die wirklich sehr klein ist.

    Mit dem Setup komme ich wirklich sehr gut aus. Das einzige was ich ab und an vermisse ist mein 70-200 2.8, allerdings wenn ich an das Gewicht denke bin ich doch froh gewechselt zu haben.

    Ja, es war ein radikaler Schritt, die Momente an denen ich etwas vermisse sind jedoch eher selten. Die Bildqualität bei meinem Immerdrauf, dem Pana 20 1.8 haut mich immer wieder um :)

  13. Leider reicht die Kasse nicht um komplett umzusteigen, aber interessant wäre es schon. Speziell die OM-D in ihrer Retro Optik ist sehr hübsch, davon darf es ruhig mehr geben auch in niedrigeren Preisklassen. Die Optiken sehen interessant aus, mit Brennweiten und Offenblenden, die es so bei DSLRs nicht gibt. Einzig die Blitztechnik ist fraglich für mich, ob man damit die gleichen Freiheiten hat?

    Unterm Strich kann ich mir aber einen Umstieg sowieso nicht leisten, also wird es die D90 noch ein paar Jahre tun müssen.

  14. Ich bin gerade dabei und habe mir zum Probieren erstmal eine Panasonic G1 günstig gekauft. Finde die Möglichkeit, so ziemlich alle Objektive adaptieren zu können einfach klasse. Meine Frau ist schon länger Lumix-Fan und macht ihre Makros mit einem Panagor 90. Die Ergebnisse dieser Kombination fand ich schon immer klasse. Kann mir durchaus vorstellen, meine ganze DSLR-Ausrüstung nach und nach durch eine Systemkamera und passende Optiken zu ersetzen. Die neue G5 ist sicherlich eine Überlegung wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *