MFT Adapter und die Sache mit der Stativschelle

Systemkameras haben ja die Angewohnheit ziemlich klein und leicht zu sein, verwendet man nun ein etwas größeres/längeres Objektiv wird diese Gesamtkonstruktion ziemlich kopflastig und kann speziell in der Makrofotografie zu vielen frustations Momenten führen.
Da viele Systemkamera Benutzer gerne auch mal alte, manuelle Objektive an ihre Kamera adaptieren, und diese doch weitaus schwereren Objektive machen dieses Problem mit der Kopflastigkeit noch schlimmer.

Wenn man nun mit einem Stativ fotografiert, ist es fast schon fahrlässig mit einer (kleinen/leichten) Systemkamera und einem alten/manuellen Objektiv ab einer Brennweite von ca. 80/100mm ohne eine Stativschelle zu fotografieren. Das Ding wird so kopflastig das schon die kleinsten Vibrationen, wie zb. das Betätigen des Auslöseknopfes, bei heiklen Verschlusszeiten, schon für unscharfe Bilder führen kann.

Novoflex hat das erkannt und seinen NEX Adaptern eine optionale Stativschelle zur Seite gestellt, andere Hersteller haben ihren Adaptern wenigstens eine Möglichkeit mitgegeben (nicht drehbar!), diese dann anstelle der Kamera auf dem Stativ zu befestigen. Warum aber bitte nur bei NEX und nicht auch bei MFT? Das wissen wohl nur die Marketingexperten der jeweiligen Unternehmen..^^
(Novoflex hat mir vor Wochen mitgeteilt das eine Stativschelle für ihre MFT Adapter in Arbeit ist!)

Und wie ich so noch mal die Novoflex Seite checke, sehe ich, das es die MFT Stativschelle (Bestellcode: ASTAT-MFT) bereit zum Kaufen gibt!. Mein Kompliment an Novoflex-TOP!

Nun gibt es für mich auch keinen Grund mehr, auf diese halbe Lösung, wie unten beschrieben, zu setzen und mich dann darüber zu ärgern. Ich kaufe nun nur mehr Novoflex Adapter und freue mich über eine drehbare Stativschelle. Denn ich habe Besseres zu tun als gekaufte Produkte noch nachzubessern bzw. umzurüsten! Da gehe ich lieber fotografieren. :)

Gibt man in Ebay zb. „Micro 4/3 M4/3 adapter with 1/4″ Tripod Mount“ gibt es Adapter zu kaufen mit einer Möglichkeit den Adapter direkt am Stativ zu befestigen.
mft adapter mit stativschelle

Leider ist die Verarbeitung diese halben Stativschelle katastrophal, diese ist nur mit zwei sehr kleinen schrauben gesichert, und wackelt, egal wie fest man diese anzieht, lustig hin und her!

Ein Freund von mir hat mir dann diese kleinen Minischrauben gegen größere ausgetauscht und dann noch zusätzlich das ganze mit einem Superkleber befestigt. Es hält nun zwar, die ganze Lösung ist für mich aber eher suboptimal.

mft adapter mit stativschelle 2

mft adapter mit stativschelle 3

Mein Fazit: Finger Weg! Mein Tipp und so mache ich es ab nun auch: Kauft Adapter für das MFT/NEX System bei Novoflex und freut euch dann über die Möglichkeit, dass ihr eine 100% verwendbare Stativschelle habt.


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w0090481/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

5 Gedanken zu „MFT Adapter und die Sache mit der Stativschelle“

  1. Huhu,

    sieht schon Interessant aus – ABER – da ist wohl dieses Q-Mount und… naja… nutze ArcaSwiss-Köpfe und möchte nicht wieder alles wechseln, nur weil Novoflex auch gerne ihr eigenes System bastelt.

    Daher die Frage, passen die Dinger an ArcaSwiss-Köpfe oder nicht? (Ob das Q-Mount alles kann oder nicht ist mir eig. egal, mag nicht neu kaufen.)

    Grüße aus’m Spreewald.

    1. Müsste schon passen. Ich persönlich ache gar nicht mehr darauf ob die verschiedenen Herstellern mit ihren Arca Swiss Systemen nun untereinander kompatibel sind.
      Einfach unter die Stativschelle eine passende Platte und fertig ist das ganze!

  2. Ahoi Zoomyboy,

    gerade weil Systemkameras so leicht sind, taugen sie ja kaum als Gegenwicht zu einem schweren Objektiv. Wird das Setup tatsächlich spürbar weniger wackelanfällig, wenn der Montagepunkt statt unter der Kamera gerade einmal drei Zentimeter weiter vorn unter dem Objektivadapter liegt?

    Grüße,
    pezie

    1. Es sind mehr als 3cm, und ja es macht einen großen Unterschied aus, speziell in der Makrofotografie.

      Die Kräfte die da selbst bei einem 90/100mm Makroobjektiv auf das Bajonett einer MFT-Kamera einwirken sind enorm. Und bei kopflastigen Makroobjektiven ist die Frustration sehr groß, wenn einem beim Komponieren jedesmal das Objektiv nach vorne wegkippt!

      Und dann kommt noch dazu, das ohne Stativschelle, das Objektiv durch den sehr langen Hub, extrem Vibrationsanfällig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *