Kommentare 24

Die Nikon D800 ihre 36 Millionen Pixel und die Anderen!

nikon d800

Nach der kürzlich vorgestellten Nikon D800 könnte man nach dem Lesen von entsprechenden Test- und Vergleichsberichten und dem Ansehen von Testvideos den Eindruck gewinnen, das das fotografieren mit Kameras, die weniger als 36 Millionen Pixel ausweisen, eigentlich unmöglich ist!

24 Kommentare

    • Dieter

      Hallo Stefan, das analoge Substrat hat leider keine unendliche Auflösung wie Du anscheinend annimmst. Du magst mit einem Kodachrome 25 bei Kleinbild – bei oberflächlicher Betrachtung – annähernd die Qualität einer guten 8 MP Digitalkamera bei ISO 50 oder 100 erreichen, aber die Auflösung einer D800 ist fern von den Möglichkeiten analogen Filmmaterials inclusive des exzellenten Ilford FP4 SW Films.
      Ich habe während meiner analogen Zeit (seit ca 1966) hauptsächlich mit Ektachrome 400, Ilford FP3/4 HP5 fotografiert und von daher reichlich Erfahrung mit analogem Filmmaterial. Unabhängige Tests verschiederner Filmsubstrate werden meine Aussage bestätigen, jedoch fürchte ich, dass diese Informationen aus dem Vor-Internetzeitalter schwierig zu finden sein werden. Es mag jedoch einleuchten, dass ein vom Licht verursachter chemischer Prozess auf einem Kunststoffträgermaterial eine endliche geografische Ausdehnung hat. Diese Ausdehnung wächst übrigens, wie bei den digitalen Kollegen mit der Empfindlichkeit.
      Es würde der sachlichen Diskussion helfen, wenn wir von der Vermutung, dass analoges Material infinitesimal feinkörnig ist, Abstand nehmen und die Realität akzeptieren. Eine gute 5 – 10 MP Digitalkamera (z.B. Pamasonic LUMIX TZ7) hat die Qualität von analogen Consumer KB Filmen bereits weit hinter sich gelassen.
      Beste Grüsse
      Dieter

      • DrTebi

        Hallo,

        es gibt viele “digital vs analog” Debatten und Teste online, aber einer der aussagekräftigsten ist sicherlich dieser:
        http://www.onlandscape.co.uk/2011/12/big-camera-comparison/

        Hier wird das Kleinbild Format nicht mit in Betracht gezogen, es ist jedoch deutlich zu sehen dass die Auflösung von Film schon bei Mittelformat deutlich mehr zeigt als man allgemein erwartet.

        Von meiner eigenen Erfahrung her kann ich sagen, dass meine eingescannten 35mm Bilder von Filmen wie Provia 100F oder Ektar 100 deutlich mehr Detail zeigen als eine 5-10MP Kamera. Der Eindruck von der Filmauflösung hängt jedoch von so vielen Faktoren ab, es ist schwierig eindeutige Schlüsse zu ziehen. Der oben genannte Bericht hat jedoch die richtigen Ansätze–es werden nicht eingescannte Negative verglichen, sondern die Auflösung wird per Mikroskopischen Aufnahmen vom Film ermittelt.

        Analoge Fotografie hat sehr viel Potenzial, ist jedoch leider auch sehr aufwendig. Doch wenigstens kann ich mir Dias mit sehr wenig Verlust auf eine Leinwand projizieren, während ich bei z.B. der Nikon D800 von 36MP auf 2MP (HD Format) herunterdrosseln würde… noch gibt es keine digitale Projektoren die mehr als HD Auflösung bezahlbar anbieten.

        Ich will keine Film vs Digital Debatte anfangen, doch halte ich die Aussage, dass eine 5-10MP Kamera gute 35mm Filme übertrifft für unangebracht.

  1. Stefan

    Ich brauch diese Menge an Pixeln nicht. Aber wenn es jemanden glücklich macht soviel Geld für eine Kamera sowie viele, viele, viele, zusätzliche Festplatten zu kaufen – Bitte die Hersteller werden es sicherlich danken.

  2. Ich habs auch mit Belustigung gelesen. Zumal Nikon ja auch deutlichst an der Preisschraube gedreht hat, was viele D700 Kunden sicherlich verwundert. Unterm Strich finde ich das Upgrade der 5D Mark III deutlich gelungener, es scheint als ob dort alle “Kinderkrankheiten” ausgebessert worden und der AF jetzt wirklich über jeden Zweifel erhaben ist.

    Unterm Strich ist es mir aber wurscht, alles Canon Zeugs ist verkauft und ich bin glücklich mit der 3er PEN. DIE Inovation überhaupt finde ich allerdings die OM-D :) Wenn in der Praxis auch nur die Hälfte des bereits geschriebenen in der Praxis eintrifft, sicherlich DIE Kamera des Jahres. Leider ist meien Kriegskasse aber leer :)

  3. Ja äh, wo ist das Problem? Wie sonst soll ich auf 1x2cm croppen?
    Mal ehrlich, ich kann die Vorteile für professionelle Anwendungen nachvollziehen, aber eben nur für diese. Alles was sich “bei uns” im Amateur- und semiprofessionellen abspielt, bedarf weitaus weniger. Meine alte 40D mit 10MP reicht mir auch heute noch vollkommen als Zweitbody. Die 5DII, die ich hauptsächlich nutze, ist schon ein feines Teil, aber ich frage mich lieber nicht, wie oft ich die volle Auflösung wirklich “brauche”.

  4. Meiner Meinung nach hat Nikon mit der D800 nun so etwas Ähnliches geschafft wie Canon damals mit der 5D. In einer Preisklasse weit unter den absoluten Profiboliden wie eine D4 und 1DX eine Bildqualität trotz sehr hoher Pixelanzahl, an der sich die anderen Herstellern messen lassen müssen.

    Als vor einiger Zeit die ersten DSLR mit 18 bzw. 24 Millionen Pixel vorgestellt wurden (Sony A900, Canon 7D, 60D) war der Aufschrei groß, ob das notwendig sei und wegen dem Rauschen….usw.
    Und bei der vor kurzen vorgestellten Sony A77 mit 24 Millionen Pixel im APS-C Format war der Aufschrei auch wieder da!

    Nikon hat meiner Meinung nach mit der Abstimmung der D800 sehr vieles richtig gemacht, wie einige Bildbeispiele schon jetzt zeigen. Ich denke nun wurde gezeigt, dass es mit sehr vielen Pixeln auch geht.

    Ich persönlich freue mich was da noch kommt.

  5. fred mohr

    Also manchmal ohne jemanden zu Nahe zu kommen, kann ich diese Gespräche nicht ganz nachvollziehen…ganz ehrlich!

    Die Nikon D800 ist wie einige mittlerweile erfahren haben keine Nachfolger der D700, sondern ein eigenständiges Modell. Die ständige Frage: “Wer braucht schon 36 Millionen Pixel?”. Die D800 ist für Profis gedacht die im Studio arbeiten, die die diese Größe brauchen für Werbeplakate an Hauswänden z.b. …also das was die ganze Zeit z.b. Hasselblad übernommen hat. Ich denke auch, ohne jemals etwas davon gehört zu haben bisher, dass die D700 irgendwann mit der Technik der D800 herauskommt, nur weniger Pixel für User wie uns. Ich glaube zumindest mal fest daran.

    Die Objektive gibt es schon. Diese sind für bis zu 40 Millionen Pixel ausgelegt. Das sind alle Objektive von Nikkor mit der Nanoglasvergütung. Aber ich muss auch sagen, ich habe Testfotos mit meinen AF-S 50mm 1:1.4G gemacht und es waren gute Bilder, aber nicht die perfekte Schärfe. Wie jede Kamera aber kann man die Pixelzahl doch einstellen und jemand der an der D800 interessiert ist kann doch dann sagen: “Okay ich benötige nicht mehr als 16, also stell ich dann auf 16 ein”. Das dürfte doch kein Problem sein. Es wird hier ständig spekuliert und gemeckert und ach was soll der Mist usw. Profis die es beruflich brauchen finden es super. Ich persönlich brauche nicht mehr als 12 und werde es dann auch in dem Rahmen einstellen – Punkt.

    Zu Jeriko habe ich noch folgende Frage… Jeriko meint:
    8. April 2012 um 11:23

    Nein, die wird es laut Nikon frühestens 2013 geben.

    Ich habe mit Nikon telefoniert und diese könnten mir keine Auskunft geben dass es neue gibt. Sondern beruhen auf die Nanoglasvergütungsobjektive.

    Hast du eine Quelle?

    Hier sind Testphotos von Ming Thein…überwiegend mit 85mm/1.4G fotografiert!

    http://blog.mingthein.com/2012/03/23/first-impressions-review-the-nikon-d800/

  6. 36 MP ist natürlich eine tolle Zahl, die sich auch marketingmäßig gut macht!
    Praktisch sind für mich meist die 16 MP meiner Kamera genug.
    Ich find, ein großer Vorteil bei soviel mehr Pixel ist, dass man aus einem 36 MP Bild einen kleinen Ausschnitt nehmen kann und der löst immer noch z.B. 10 MP auf. Wenn man also schneiden muß, bleibt immer noch sehr gute Bildqualität.

    Prinzipiell würd ich es besser finden, wenn die Sensoren größer werden und mehr Kameras KB-Vollformat anbieten, von mir aus bei 16 oder 24 MP. Damit hätten wir weniger Verlängerungsfaktor bei den Objektiven und weniger Aufwand, um Rauschen zu reduzieren.

    ciao Markus

  7. Ich freue mich auf meine bestellte D800. Die D300 kommt langsam in die Jahre und will um ein neues Modell ergänzt werden. DIE Gelegenheit um auf Vollformat umzusteigen.
    Meines Wissens wurde noch kein Mensch gezwungen eine 36 MP Kamera zu kaufen. Daher verstehe ich die Aufregung um die Auflösung nicht ganz. Erstaunlicherweise stören sich nur wenige daran, dass Kameras z.B. über 10 Bilder/Sek. schiessen können und ISO 200’000 beherschen.
    Als ich vor 30 Jahren für meinen Commodore VC20 eine 8 Kilobyte(!) Speichererweiterung kaufte, glaubte ich so viel Speicher zu besitzen, dass ich nie mehr aufrüsten muss. Heute weiss ich, dass noch mehr geht :-)
    So fahren wir heute Familien Kombis mit weit über 200 PS, schauen TV auf Geräten mit einer Diagonalen von über 140 cm usw. Und so wird die Entwicklung auch in den nächsten Jahren keinen Halt machen.

    LG Heinz

  8. jedes pixel zählt – will man die bildgröße verdoppeln, braucht man schon die 4 fache pixel anzahl – wenn dann noch ein ausschnitt gewählt werden soll erst recht. die einzige frage die sich mir stellt, ist die frage nach der momentanen leistungsfähigkeit der aktuellen objektive.

  9. Wojciech Pischinger

    hallo Allerseits,ich erlaube mir hier ein paar Vermutungen zum Thema :”Nikon D800-sinvoll oder nicht? “zu äußern-rein subjektiv und ohne Anspruch auf Vollständigkeit und Korrektheit…wenn jemand mich korrigieren möchte ,nur zu-ich bin belehrbar und jederzeit bereit dazuzulernen…
    1.die Qualität der neuesten Nikkore wie 24mmf/1,4,85mm f/1;4,Zeiss 15mm oder Zeiss makroplanar 100mm f/2 dürfte ausreichen um 36 mp auszureizen-vorausgesetzt man montiert die Kamera auf ein solides Stativ mit sehr stabilem Kopf,vorzugsweise ohne Mittelsäule, benutzt Fernauslöser, MUP-st fleißig und fokkusiert via Live View -idealerweise über Zacuto-Z-Finder betrachtend.
    2.downsampling der grossen Oryginaldatei auf ,sagen wir mal “D3s-Dimmensionen”könnte störende Digitalartefakte unterdrücken.
    3.das “Croppen” könnte mit weniger Qualitätsverlust erfolgen (wurde schon von meinem Vorredner erwähnt)
    grüsse Bertl

  10. Ich habe soeben Bescheid erhalten, dass ich meine D800 abholen kann.
    Werde in nächster Zeit bestimmt ein paar Egebnisse in meinem Blog berichten. Zwei Wochen Madeira sind da gerade perfekt um die Kamera nach Herz und Nieren zu testen. In gut einer Woche geht es los.

    Aber jetzt habe ich zuerst noch ein Kunden Fotoshooting durchführen. Also konzentrieren und dann los ins Fachgeschäft um die Cam abzuholen :-)

  11. m_juergen

    Wäre schon mal interessant, wie viele der Kommentarschreiberlinge eine D800 besitzen oder schon mal eine in der Hand hatten?
    Ich habe meine inzwischen bekommen und bin begeistert!!!
    Ja, auch ich war aufgrund der 36 Megapixel skeptisch und ja, auch ich habe argumentiert, dass so etwas keiner braucht und dass die High-ISO-Performance grottenschlecht sein wird.
    Aber dann setzte sich das “Haben-Wollen-Gen” durch und ich bin ihm dankbar, dass es so war.
    Keines meiner Objektive, die ich zuvor an der D700 verwendet habe, macht schlechte Bilder – und wenn, dann liegt’s an mir ;-) Die Bilder haben einen Detailreichtum den ich zuvor nicht kannte und auch im höheren ISO-Bereich lassen sich tolle Ergebnisse erzielen. OK, die Datenmenge hat auch an Reichtum zugenommen – aber das akzeptiere ich aufgrund der Bildergebnisse gerne.
    Mein Fazit: Man braucht keine Nikon D800 mit 36 Megapixeln – aber geil ist sie schon und ich möchte sie nicht mehr missen!!!

  12. Tja, ob er / sie eine D800 braucht, das muss jeder Fotograf / jede Fotografin für sich selbst entscheiden. Ich habe eine und bereue die Entscheidung nicht. Beim Fotografieren aus der Hand scheint mir, dass ich die Qualitäten der Kamera nicht wirklich voll ausnutzen kann.
    Da stelle ich sie gerne auf 20 Megapixel ein.
    Im Studio, auf einem festen Stativ, Blitzanlage, Spiegelvorauslösung, mit dem guten Micro-Nikkor 60mm 2,8 G erreiche ich eine feine Auflösung, einen Detailreichtum, eine Perfektion, die mich begeistert. Meine Plaubel mit einem 180mm Sironar und Kodak Ektachrome 64T (13 x 18) kann kaum mithalten. Vom Kostenvergleich brauche ich nicht zu reden.

Schreibe eine Antwort