Ein Pilz, die Herbstfarben und die Schärfeebenen

mushroom in autumn colors

Ein kleiner Pilz, der fast komplett verdeckt von am Boden liegenden Blättern, im Wald steht. Von der technischen Seite her, ist so ein Makrobild nicht sonderlich schwer zu fotografieren, aber 1) man muss diesen kleinen Pilz überhaupt einmal bemerken und 2) muss man den Pilz irgendwie aus dem unruhigen Umfeld (Blätter) herauslösen.
So ein Bild ist ein schönes Beispiel, wie hilfreich es sein kann, wenn man in der Makrofotografie manuelle scharf stellt und sich für das Motiv und die Bildkomposition Zeit nimmt.

Meine Vorgehensweise bei diesem Makrobild:

  1. Hinunter mit der Kamera auf die höhe des Pilz.
  2. Den Pilz regelrecht umkreisen um so die beste bzw. richtige Bildkomposition zu finden.
  3. Und nun, mit dem scharfstellring am Objektiv, die vielen verschiedenen Schärfeebenen durchfahren und das Motiv, den Hintergrund und das Umfeld durch den Sucher/Display beobachten.
  4. Seine Wahl treffen und auslösen.
mushroom in autumn colors
mushroom in autumn colors

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w0090481/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

4 Gedanken zu „Ein Pilz, die Herbstfarben und die Schärfeebenen“

  1. … und raus kommt ein echt starkes Foto. Ich liebe einfach deine Fotos, das hier mag ich besonders. Kurze Schärfebereiche machen Fotos einfach irre interessant, das ist das perfekte Beispiel!

    LG Börgi

  2. Da ich auch noch einige ältere manuelle Objektive besitze, für Macroaufnahmen benutze ich z.Z. noch ein F Exacta WW-Macro 1:2.8 / 28mm Objektiv mit einem Quenox Adapter, für die Canon EOS.
    Nun fehlt mir an meiner Digit.Camera der Prismenring mit dem ich früher gut fokussieren konnte.
    Meine Frage: „Es besteht ja die Möglichkeit nachträglich noch einen Schnittbildindikator in die Digit. Camera einzusetzen. Fotografierst du mit bloßem Auge oder benutzt du so ein Teil?“
    Wenn ja welches, oder ist es generell nicht zu empfehlen?
    Ich habe manchmal etwas Schwierigkeiten mit dem Fokussieren und finde die Live View
    bei meiner Canon 1000D nicht gerade sehr prickelnd, besonders bei Tageslichteinfall in den Monitor, oder bei Dunkelheit/späte Dämmerung, oder auch kleiner Blende.
    Wünsche noch einen schönen Tag,
    viele Grüße

    1. Hallo Wilfried,

      Ich fotografiere mit meinen alten manuellen Objektiven immer mit Liveview, denn damit kann ich wunderbar scharf stellen.
      Es gibt zwar die Möglichkeit eine Schnittbildscheibe in eine Digitalkamera einzubauen (habe ich damals bei meiner Canon 7D gemacht) aber leider funktioniert das erst bei Höhenpreisigen Kameramodellen, bei deiner 1000D wird das nicht funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *