Ein Pro für Prospekte

Ein Pro für Prospekte

Haltet mich für verrückt, aber ich habe es damals, zu Analogzeiten, geliebt die Prospekte der Hersteller zu sammeln. Diese mit viel Liebe gestalteten und in sehr guter Druckqualität auf hochwertigen 200g Papier gedruckten Prospekte waren für mich schon was Besonderes.

Denn das Internet steckte noch in den Kinderschuhen und Prospekte waren eine wunderbare Art der Informationsbeschaffung für den zukünftigen Kunden. Speziell bei den hochpreisigen Kameras und Objektiven gaben sich die Hersteller besonders viel Mühe mit den Prospekten.

Da ich auch ein Bücherfreak bin, mag ich es sehr, gemütlich auf dem Sofa in einem gedruckten Ding zu blättern und mir die Formulierungen und die Bilder reinzuziehen. Sehr schade ist, das diese Zeit einfach vorbei ist, heute bekommt man beim Händler fast überhaupt keine Prospekte mehr. Als Antwort bekommt man dann, man solle doch bitte im Internet nachsehen. Und was ist, wenn man aber keinen Internet Anschluss hat? Mir ist schon klar, das diese ganze Prospekt Geschichte auch ein Kostenfaktor ist, aber hey wenigstens bei den höherpreisigen Produkten muss das doch drin sein?

Und nein, ich will mir keine Prospekte aus dem Internet runterladen und sie mir dann selber ausdrucken, auf meine Kosten! Und wenn ich zu einem Fachhändler gehe und der dann vielleicht auch noch ein sogenannter Stützpunkthändler bzw. Flagshipstore ist, dann will ich dort bitte ein Prospekt von einer € 2000.- Kameras bekommen!

Prospekte…

  • …kann man angreifen
  • …überall mitnehmen
  • …seiner Frau/Mann zeigen
  • …zusammenrollen und dem Cristkind als Vorschlag schicken
  • …unter dem Kopfpolster legen und davon träumen
  • …und noch viele weitere wunderbare Dinge


  • 😉

    8 Gedanken zu „Ein Pro für Prospekte“

    1. Habe gestern grad von Fujifilm einen Prospekt für die X100 in die Hand gedrück bekommen, an der ersten Präsentation in der Schweiz. Den lese ich jetzt durch und blogge dann noch etwas dazu …

    2. Darf ich wehmütig werden?

      Es war einmal…

      Ich war jung, und wir hatten im Ort einen Fotohändler. Ja, damals gab es sowas dort noch.

      Er trat, ganz „oldschool“, immer mit einem weißen Kittel auf, seine Frau ebenso. Wie jemand halt, der noch ein
      Labor im Laden hatte, noch vor der Minilab-Zeit. Okay, vielleicht gab es schon Minilabs, es waren ja schon die 80er, aber
      er war halt „oldschool“.

      Meine ersten, selbstgemachten Fotos gab ich bei ihm ab. Das war mit einer Braun Super Paxette, das Teil war damals schon uralt, auf Ilford S/W Film. Soll mal keiner sagen ich hätte nicht einen stylishen Einstieg in die Fotografie gehabt! 😉

      Gegenüber vom Tresen, auf einem Tisch, lagen sie.. die Prospekte.

      Oh ja, die hab ich dann immer eingesammelt und zu Hause gehortet. Was es da nicht alles gab… ich weiß noch, wie die Minolta 7000 herauskam. Schockierend modern! Aber auch Canon lag natürlich aus, die T70 war auch schon etwas futuristisch.. wurde aber getoppt von der T90 im Colani Design, shocking!!
      Verglichen mit den „alten“, verchromten AE-1 und wie sie alle hiessen (und die wir heute eigentlich als wesentlich schöner, da „klassischer“ ansehen) waren die vom anderen Stern…

      Aber auch heute verschwundene Exoten wie Chinon und Co. lagen in Prospektform aus..

      Seufz…..

      Wahrscheinlich hat man damals in den Prospekten schon geschummelt, ob die dort gezeigten Ablichtungen wirklich mit JENER Kamera und DIESEM Objektiv gemacht worden sind, war schon damals zweifelhaft.. aber schön wars. Inklusive so schöner Rißzeichnungen der Kamera für das Innenleben. Heute weiß kaum einer noch, was für ein Triumph der Technik es war, als man die Elektromotoren so klein und zuverlässig hinbekam, dass sie den Filmtransport und das Rückspulen übernahmen….

      Nie fehlen durfte auch eine Abbildung vom Sucher mit seinen ganzen Einblendungen/Displays usw. LED Anzeigen waren der letzte Schrei.

      Heute.. Wie du schon sagst, Fehlanzeige. Aber ich glaube wirklich, das lohnt sich nicht mehr großartig. Schau dir mal die Prospekte von anderen Produkten an.. Autoprospekte damals und heute z.B.. Damals waren da Infos drin, Rißzeichnungen von Motoren oder anderweitiger Technik. Heute? Lifestyle…. Das Auto in dieser oder jener Situation, mit Models und natürlich zur Hälfte im Computer entstanden.

      Es sind halt andere Zeiten heute.

      Gott, höre ich mich alt an.. ich bin noch keine 40! 😀

    3. ich würde sagen du bist beim falschen Händler.
      bei uns im fotoladen bekommst du alle Prospekte. Ich habe alle nikonprospekte rumliegen bei mir daheim. von D40 bis D700 😉

    4. Vollstes Verständniss!
      Ich habe jeden Nikon-Prospekt der letzten 10 Jahre in einem Schuber drin ……. und ab und an ziehe ich mal einen raus und blätter drin, das geht auch auf dem Sofa liegend mit Blick nach oben, versuche das mal mit deinem Notebook. 😉 😀

      Gruß Frank

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *