Das Cullmann Magnesit 528C Carbon Stativ-Ein Erfahrungsbericht

stativ cullmann magnesit 528c minimale höhe

Seit einigen Wochen habe ich auf meinen Fototouren immer ein neues Stativ mit dabei, das Cullmann Magnesit 528C Carbon. Das 528C ist mein erstes Carbon Stativ, Carbon hat viele Vorteile wie zb. das sehr geringe Gewicht, aber dadurch auch ein paar Nachteile wie eben die Standfestigkeit bei starken Wind. Aber das ist ja auch logisch, den ein Stativ mit einem Eigengewicht von 4kg steht einfach stabiler im Wind, wie ein Carbon Stativ mit 1.8kg.


stativ cullmann magnesit 528c


Beim Cullmann Magnesit 528C sind die Stativbeine und die Mittelsäule aus Carbon, der Rest wie auch die beweglichen Teile sind aus Magnesium-Druckguss. Somit kann das Cullmann mit einem Eigengewicht von 1.8kg auftrumpfen. Was mich als Naturfotograf noch sehr gefreut hat, ist das geringe Packmaß von 52cm, damit lässt sich das 528C auch noch gut an einen Fotorucksack befestigen.
stativ cullmann magnesit 528c klemmverschluss

stativ cullmann magnesit 528c verstellbarer klemmverschluss

stativ cullmann magnesit 528c mittelsäule befestigung

Die Verarbeitung und die Haptik finde ich insgesamt sehr gut, die Klemmverschlüsse lassen sich butterweich öffnen und schließen, diese lassen sich auch noch mit dem mitgelieferten Inbusschlüssel später nachjustieren. Cullmann selber ist ebenfalls überzeugt von ihren Magnesit Stativen und gibt, bei einer Registrierung eine Garantie von 10 Jahren! Das ist Top.

Speziell in der Makrofotografie sind einige Funktionen eines Stativ von großer Bedeutung.

Wie tief geht das Stativ runter?
Cullmann

hat hier mitgedacht und dem Magnesit 528C zwei Mittelsäulen spendiert. Eine lange die ca. 40cm lang ist, und eine Kurze die ca. 15cm kurz ist. Nun gut dadurch kommt man serienmäßig auf eine minimale Höhe von ca. 15cm, das ist schon mal nicht schlecht aber durch eine kleine Modifikation geht es leicht noch tiefer.
In dem man die kurze Mittelsäule einfach kürzt, hier gehen sich ca. 8cm aus, somit ist man schon ziemlich weit unten.

stativ cullmann magnesit 528c gekürzte mittelsäule

stativ cullmann magnesit 528c flexible beine 90grad

Dadurch das es möglich ist beim 528C, die Beine 90grad nach oben zu spreizen. Kann man dieses Stativ in die unmöglichsten Stellungen bringen und ist dadurch in der Makrofotografie extrem flexibel! Das und die verkürzte Mittelsäule machen das Cullmann Magnesit 528C zu einem Hammer-Stativ für die Makrofotografie.

Bei der Tragfähigkeit gibt Cullmann 7kg an, ich denke 5kg werden eher realistisch sein. Mit ausgezogener (langen) Mittelsäule kommt man auf einer höhe von 159cm und mit eingefahrener Mittelsäule auf 128cm. Das ist ordentlich und dürfte wohl für die meisten ausreichend sein.

stativ cullmann magnesit 528c maximale höhe

stativ cullmann magnesit 528c minimale höhe

Die Obligatorischen herausdrehbaren Spikes in den Stativbeinen sind natürlich auch dabei, damit das Stativ auch bei schlechten Bodenverhältnissen sicher steht.
stativ cullmann magnesit 528c herausdrehbare spikes

In den Wochen seit ich das Cullmann Magnesit 528C in der Makrofotografie einsetze, hat mich dieses Stativ noch nicht im Stich gelassen. Auch im schwierigen Gelände und bei sehr schlechten Wetter, das 528C macht Spaß und tut was es soll und das sehr gut.

Jeder der ein sehr gut verarbeitetes Carbon Stativ mit 10 Jahren Garantie, einer minimalen Höhe von 15cm (modifiziert 8cm!) und einem Hammerpreis (ca. € 230.-) haben möchte. Der sollte sich das Cullmann Magnesit 528C Carbon mal genauer ansehen.

Mein Tipp: Kaufen!

Ps: Und ja das ist mein 6 Stativ! Ich bin der Meinung man kann nicht genug Stative haben 😉

16 Gedanken zu „Das Cullmann Magnesit 528C Carbon Stativ-Ein Erfahrungsbericht“

  1. Hallo,

    ein sehr schöner Bericht.

    Ich selbst habe das kleinere Cullmann Magnesit 522 und bin sehr zufrieden damit.

    Mir fehlt jedoch noch der passende Kopf, mit dem 3-Wege-Neiger bin ich nicht wirklich zufrieden.
    Welchen Stativkopf verwendest Du denn mit diesem Stativ?

    Beste Grüße,
    Chris

  2. Ich hab schon auf den Bericht gewartet.
    Habe meine Kaufentscheidung von deinem Bericht abhängig gemacht. Aber was du schreibst überzeugt mich :-)
    Toll jetzt bin ich bald wieder einige Euro ärmer…

    Hast du noch einen guten Tip für einen Stativkopf???

      1. Schon gesehen :-)
        Auch ein sehr guter Bericht.
        Ist mir aber ein wenig teuer. Hast du evtl. Erfahrung mit dem Cullmann Magnesit MB6.3, beispielsweise.

        1. Die alte Magnesit kannte ich von einem Kumpel, er war/ist immer noch sehr zufrieden damit. Die neue Serie habe ich auf einer Messe befingern können, diese machen auch einen sehr guten Eindruck, vom Preis/Leistungsverhältnis würde ich mir wohl den 6.1 (ohne Schnellkupplung) nehmen, denn die verbaute Schnellkupplung soll nicht so der bringer sein.

  3. Klasse Bericht!
    Ich persönlich mag die Klemmung der Beine nicht so, bei meinem alten Manfrotto habe ich mir schon so oft die Finger eingezwickt. Darum habe ich mir das Velbon Sherpa Pro 640 mit Drehklemmung zugelegt. Die Stative sind sich sonst sehr ähnlich.

    Cullmann stellt aber wirklich Qualität her, kann ich auch nur empfehlen. Ich habe einen Cullmann Magnesit Kugelkopf, der ist super.
    Die kleinen (quadratischen) Schnellkupplungen sind nur für leichte Kameras ok. Schon wieder verkauft und zurück zur Manfrotto Schnellkupplung.

    LG, Reiner

  4. Ich habe einen simplen aber ,finde ich,recht verlässlichen Test „entwickelt“um die Standfestigkeit und Vibrationsfreiheit meiner Stative zu prüfen: eine 1,5 kg DSLR plus ein 1000 mm Spiegel-Tele als „Krönung“.Bei 20 facher Vergrösserung ist selbst ein Manfrottocx 055 wenig brauchbar (trotz Spikes)Ruhe kehrt erst wenn ein Gitzo GT3541 ls mit dem Kopf aus der 3700-er serie als Stutze dient…und weil es keine Mittelsäule hat (b.Bedarf freilich nachrüstbar) eignet es sich mit einem Getriebeneiger bestens für Macros…wenn man von der mäßigen Qualität der grossen Manfrotto Schnellkupplung absieht
    Arca Swiss hat diesbezüglich was neues im Programm nur gesehen hat ihren Getriebeneiger noch keiner…aber warscheinlich müsste man vor dem Kauf sowieso ein Kredit aufnehmen..

  5. Hatte auch das Magnesit 528c lange im Auge. Brauchte unbedingt ein kleines und leichtes Stativ, das meine 5D MarkII mit Batteriegriff und Festbrennweiten so einigermaßen tragen konnte. Allerdigs hab ich dann das Giottos Vitruvian entdeckt und bin sehr Glücklich damit. Sicherlich nicht die beste Lösung für Langzeitaufnahmen und größeren Objektiven, aber für meine Zwecke (People & Werbung) genau richtig. Unfassbar klein im Packzustand und nur 1,2 kg schwer! Außerdem top verarbeitet. Vielleicht für den ein oder anderen noch eine Alternative!

    Gruß, Frank

  6. Stativkopf-Tipp für das 528C: der Cullmann Magnesit 6.5. Ist arca-kompatibel und wird von Cullmann (zu recht) für das 528C empfohlen. Gibts auch im Bundle.

    grüsse
    Stefan

  7. Ich pers. hab ja, aus preisgründen, nur das magnesit 519. Bei mir hat das Kamera, Blitz, 70-300 und Batteriegriff problemlos gehalten. Nur der Niger ist Schrott… Da löst sich immer diese kleine schnalle für die schnellwechselplatte. Egal. Kugelköpfe sind so iwe so besser und stehen auch schon auf der Wunschliste. Alles in allem bin ich auch sehr zufrieden.

    1. Nicht alle Neiger sind Schrott, mit dem Gitzo Niedrigprofilneiger G 2271M bin ich mehr als zufrieden, kein absenken auch im Hochformat mit meiner D700 und 180er Nikkor(soll laut Gitzo Gläser bis 400mm halten). Die fehlende Schnellwechselvorrichtung vermisse ich nach einigen „Trockenübungen“ auch nicht. Leider mußte ich auf ihn 3 1/2 Monate warten. Ich verwende ihn auf einem Gitzo GT 3320BS. Die Bauhöhe ist 9,5cm und die niedrigste Position mit dem GT 3320BS beträgt 17cm.
      Ein Cullmann Magnesit hatte ich auch schon in der engeren Wahl für ein leichtes Drittstativ, bis ich dann auf das Sirui R-4203 gestossen bin und ich es bei meinem freundlichen Fotohändler befingern konnte. Dazu noch der Gitzo GH 3780 oder der Linhof 3D Micro QF Nivellierkopf und meine Traumkombi ist perfekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *