500px das edlere Flickr

Seit Kurzem habe ich mich bei 500px.com angemeldet, eine Webseite ähnlich Flickr. Der große Unterschied zu Flickr ist aber meiner Meinung, das Niveau der dort gezeigten Bilder extrem hoch.
Selten habe ich so viele gute Bilder auf einem Haufen gesehen. Ich liebe es dort einfach nur durch die Bilder zu klicken, einfach ein Genuss.

Und das Wunderbare ist daran, egal in welchen Genre man sich bewegt, die Bilder sind quer durch die Bank sehr gut. Alleine was ich dort schon an ausgezeichneten Natur- bzw. Makroaufnahmen gesehen habe-Wow!

500px

Mit $50.- pro Jahr gibt es auch eine Upgrade auf einen „Awesome“ Account. Darin enthalten sind dann zb.: Unlimitiertes Hochladen von Bildern, exklusive Designs usw. Cool auch das 500px.com einen speziellen Algorithmus für die Foto-Rating Geschichte einsetzt, anhand diesen dann ein „Affection“ Wert für jeden User umgerechnet und angezeigt wird.

Ziemlich gut gefällt mir auch die optische Umsetzung der Seite, schön übersichtlich und ohne viel Tamtam, die Bilder stehen eindeutig im Vordergrund.
Nehmt euch mal 5 Minuten Zeit und klickt euch mal durch die vielen sehr guten Bilder bei 500px.com, und wenn ihr nun auf den Geschmack gekommen seid, hier findet ihr mich bei 500px.com :)

Günstige Ersatz-Wechselplatte von Bilora für das Arca-Swiss System

Wer das ausgezeichnete Arca-Swiss System verwendet, leidet manchmal unter den doch hohen Preisen. Speziell bei den Schnellwechselplatten werden die Preise schon mal leicht unverschämt. Und weil ja eine der Stärken dieses Systems ist, das die Platten gleich an der Kamera oder am Objektiv bleiben können, braucht man dann halt schnell mal ein paar Schnellwechselplatten.

Deshalb bin ich hier immer wieder mal am schauen wegen kompatiblen Alternativen zum Arca-Swiss System. Sicher es gibt eine Chinesische Anbieter bei Ebay die zb. solche Platten anbieten, doch mit Versand und Zoll usw. ist man dann plötzlich ganz schnell bei den Preisen der Systemanbieter.

Eher durch Zufall habe ich dann bei meinem Haus und Hoflieferanten Enjoyyourcamera eine Ersatz-Wechselplatte von Bilora gefunden, auf den Bildern sah man auch einen ähnlichen Schwalbenschwanz wie beim Arca-Swiss System. Nun gut bestellt, probiert und ja die Bilora Wechselplatte 2228 ist kompatibel zum Arca-Swiss System!

Und das beste dran ist, die Biloraplatte kostet nur € 13,99!
Zum Vergleich die wesentlich kleinere Schnellwechselplatte QPL 1 von Novoflex kostet € 29,90 und die Kirk Universal-Kameraplatte PZ-3 kostet € 37,95, also das doppelte bis dreifache!

bilora wechselplatte 2228 vergleich novoflex schnellwechselplatte

Auf dem Bild oben auch schön zu sehen, die Bilora Wechselplatte 2228 ist weitaus niedriger als die Platte von Novoflex, wenn die Kameraplatte niedriger ist, tut man sich leicht, wenn man die Platte immer auf der Kamera lässt. Die Bilora Wechselplatte 2228 ist ca. 5,9 x 5cm groß und damit wesentlich größer als die Novoflexplatte.
Und absolut Cool ist das die Bilora Wechselplatte zwei Gummieinlagen hat, damit die Platte an der Kamera auf keinen Fall verrutschen kann.

bilora wechselplatte 2228 vergleich novoflex schnellwechselplatte 2

Die Bilora Wechselplatte 2228 ist voll Arca-Swiss kompatibel. Hier zu sehen in einer Kirk QRC-3 Schnellkupplung.

bilora wechselplatte 2228 an kirk klemme

Und für uns Makrofotografen ganz wichtig; die Bilora Wechselplatte 2228 passt zu 100% in den Einstellschlitten CASTEL-Q von Novoflex. Hier hatte ich zb. mit den Kirkplatten Probleme, die nur sehr schwer oder eben gar nicht in den CASTEL-Q passten.

bilora wechselplatte 2228 an novoflex castel q

Fazit:

Die Bilora Wechselplatte 2228 ist für mich eine günstigere Alternative zu den anderen Schnellwechselplatten. Die Verarbeitung ist gut, die Größe ist ausreichend, sie hat geniale Gummieinlagen und sie baut sehr niedrig auf. Und einer meiner Lieblingsshops kann sie schnell und problemlos liefern, was will man mehr.

Fotoprojekt-Mein Hund und Ich 2011


Nachdem das Feedback zu meinem kleinen Fotoprojekt „Mein Hund und Ich„, das ich 2009 gestartet habe, so überwältigend positiv war, habe ich mich dazu entschlossen das Projekt ab April wieder zu starten. Diesmal aber mit einigen Änderungen bezüglich des fotografischen Stils, eher in Richtung Cinema. Mal schauen, wie sich das dann auch umsetzen lässt.
Da es am Anfang immer die gleichen Fragen gibt bei den Interessenten, hier nun ein paar wichtige Fakten (Alles weitere wird dann persönlich besprochen):

  • ORT: Die Shootings finden immer in der Umgebung von Parndorf statt. Fotografiert wird meistens im Wald oder ähnlichen Locations, aber im Freien.
  • PREIS: Die Zusammenarbeit mit den Modells erfolgt auf Basis TfP. D.h es gibt keine Bezahlung für die Modells und auch keine für mich! Dies ist kein kommerzielles Fotoprojekt.
  • ABLAUF: Absolut Cool und ein Abenteuer für alle! Siehe das Feedback der letzten Teilnehmer:

Sari:“…Danke noch mal für das tolle und lustige Fotoshooting! Es hat mir sehr viel Spass gemacht…es war das absolute Erlebnis!”

Karin Dangl: “Der Nachmittag war einfach super toll. Es wurde total auf meine Mädels eingegangen und Manfred hat ein tolles Gespür für Mensch aber vor allem auch für Hund.”

Raphaela: “Danke vielmals für diese einmalige, tolle Erfahrung und für die tollen Ergebnisse! Wahnsinn…”

Tina: “…Danke nochmals für den tollen Nachmittag. Es hat uns wirklich sehr viel Spaß gemacht und es war eine super tolle Erfahrung.”>

Claudia: “…und Manfred hat alles gegeben um uns ins richtige Licht zu rücken…der viel Spaß gemacht hat und wenn die ganze Familie im Einsatz ist fühlt man sich doppelt wohl, weil IHR ALLE, alles gebt.”

Ilona: “…genau so hab ich mir die Bilder vorgestellt und ich bin nicht enttäuscht worden – im Gegenteil ich bin mehr als überwältigt – ich bin echt sprachlos so schön sind die Bilder !!”

Crisi: “Also vielen vielen Dank nochmal und auch ein dickes Danke an die Helferlein, die mit dafür gesorgt haben, dass ich so wundervolle Fotos von mir und meinem Hund bekommen habe!”

Anmelden!

Wer sich also mit seinem Hund fotografieren lassen will und etwas andere Bilder haben möchte, der kann sich für das Projekt ab jetzt anmelden! Kontakt zu mir herstellen kann man zb. über meine Emailadresse: manfred(ät)zoomyboy.com | Facebook: Link | Twitter: Link | Kontaktformular: Link.

Kontakt

Meine Erfahrungen mit dem Walkstool Dreibein Hocker

Seit drei Monaten setze ich nun den Dreibein Hocker von Walkstool ein. Nun ist es an der Zeit meine Erfahrung mit dem Walkstool zu veröffentlichen.

  • + Sehr stabil und gut verarbeitet.
  • + Geringes Gewicht.
  • + Sehr guter Sitzkomfort auch auf längere Zeit.
  • Der Preis.
  • Die Verriegelung der einzelnen Beine gibt beim Ausziehen nach, sodass man eben beim Ausziehen der Beine schon mal eines in der Hand haben kann. Hier müsste die Plastik-Verriegelung etwas stärker sein. Das ist jetzt zwar nicht ein so großes Problem, denn hier wird nichts beschädigt, einfach das Bein wieder rein und fertig. Und wenn man es weis, zieht, man auch nicht so stark an dem Bein.

walkstool dreibein hocker

walkstool dreibein hocker 2

Mein Fazit: Trotz seines relativ hohen Preises kann ich den Walkstool Dreibein Hocker für die Naturfotografie sehr empfehlen.
Walkstool bei Amazon: Dreibeinhocker ‚Walkstool Comfort‘

Unter- oder Überbelichtung bei der Canon 60D?

Sobald ich eine neue Kamera habe, gehe ich mit der Kamera immer in den Wald. Dort gibt es ein Platz, denn kenne ich schon seit Jahren, da ich von dort schon einige Testaufnahmen habe und ich das mit allen meinen neuen Kameras mache, weis ich ziemlich genau, was dort belichtungstechnisch so abgeht.
Deshalb ist es für mich ein Leichtes zu sehen, wie sich die Kamera dann bei schwierigen Lichtsituationen verhält. Neigt sie eher zur Unterbelichtung oder belichtet sie eher nach plus.

Gestern war ich dann mit der Canon 60D und den Joghurtbecher dem Canon 50mm 1.8 unterwegs, um mir mal die Belichtung anzusehen. Generell scheint mir das die 60D etwas unterbelichtet. Wenn man das weis, kann man auch gezielt entgegenwirken und wird so nicht negativ überrascht.
Zu Hause bei den Testbilder betrachten hat mich dann die Auflösung der Bilder überrascht. Zum Beispiel dieses Bild, bei Blende 8 und bei ISO 100, Achtung volle Auflösung 8,5MB (Out of Cam-ohne Bearbeitung): Zum Testbild. (am besten mit rechtsklick und öffnen in neuen Tab/Fenster, oder eben Ziel speichern)

Ich könnte mir schon vorstellen wenn ich dann ein vernünftiges Objektiv an die 60D schnalle, dass da noch einiges drin ist. Darauf freue ich mich, speziell in der Makrofotografie.

News und Updates

Ein paar News und Updates:

  • In Kürze werde ich wieder einmal einen Praxistest von einem Stativ veröffentlichen. Und zwar dem Cullmann MAGNESIT 528C (Carbon).
  • Und noch ein Praxistest wartet auf seine Geburt, schon fast fertig aber aus Zeitgründen noch etwas zurück geschoben wartet noch der Artikel über die Ricoh GXR auf sich. Diese Kamera konnte ich einige Wochen auf Herz und Nieren testen, aber alles weitere dann im Artikel.
  • Am Samstag und Sonntag (26+27.02) bin ich in Hamburg, mit einigen werde ich mich dort auch treffen, freue ich mich schon darauf. Wer von euch also Lust und Zeit hat, würde mich freuen, euch mal kennen zu lernen.
  • Der Zufall oder auch nicht, hat dazu geführt, dass ich wieder zur dunkeln Seite der Macht gewechselt bin. Eine Canon 60D ist nun eingezogen.
  • In den nächsten Tagen erwarte ich ein Tamron 180mm 3.5 Macro für einen Praxistest. Hoffentlich wird das Wetter bis dorthin auch Makrofähig.

So da war es mal für heute mit den Updates. Und was geht so bei euch? :)

Fragwürdige Methoden in der Makrofotografie

Über den Eingriff in die Natur bzw. in die Tierwelt als Naturfotograf, wurde schon vor Jahren hitzigst diskutiert. Man darf sich hier keiner Illusion hingeben, bei fast jedem Bild zb. eines Greifvogel egal ob für TV/Film oder eben Fotografie, wird das Tier über einen längeren Zeitraum mit Beute (Nahrung) angelockt.

Denn bereits 1-2 Wochen vorher werden zb. Greifvögel mit sogenannten Ludern angelockt und so, auf den fotogenen Platz gewöhnt. Das Filmteam bzw. der Fotograf, hat dann die Möglichkeit mit viel Geduld schöne Bilder mit idealen Hintergrund zu produzieren.

Und genau hier gehen dann die Meinungen weit auseinander, die einen halten das für unsensibel, unsportlich und auch für die Tiere gefährlich, die anderen haben damit kein Problem. “Fragwürdige Methoden in der Makrofotografie” weiterlesen