3 Makrobilder bei Diffusem Licht

Heute mal etwas Zartes und Feines. Gestern war den ganzen Tag so ein richtig komisches diffuses Licht, normalerweise bekommt man so ein Licht nur, wenn man einen Durchlichtreflektor verwendet, in diesem Fall war der bedeckte Himmel der Diffusor.
Schön auch bei den 3 Bildern zu sehen, durch das weiche diffuse Licht gibt es fast keine Schatten und eher weniger Kontrast. Und die Farben leuchten einfach anders, manche Farben intensiver als andere.

flower group - *Dadurch das sich keiner der Zweige überschneidet, gibt es den Blick frei für die dahinter liegenden unscharfen Blütenstängel. Das verstärkt meiner Meinung nach den Tiefeneffekt dieses Bildes.*




flower gk - *Noch näher ran mit Blende 4.*




zartes blau - *Hier habe ich mit Blende 2.5 versucht den Blumenstiel als Führungslinie zu der Blüte zu nutzen.*




Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w0090481/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

7 Gedanken zu „3 Makrobilder bei Diffusem Licht“

  1. Guten Morgen

    Die Aufnahmen gefallen mir richtig gut. Hast du an den Farben noch geschraubt oder sind die out of cam?
    Foto 3 ist mein Favorit, vielleicht wegen der „Führungslinie“, hat aber auch irgendwas putziges. :-)

    Schönen Sonntag

  2. @Quotengrote, bei einen Abbildungsmaßstab von fast 1.1 bleibt nicht viel schärfe über, da dieser Schärfebereich nur wenige Millimeter ist.

    @boppat, bei diesen Bildern habe ich sehr wenig in der Bildbearbeitung gemacht.

    @Thomas, das Licht war an diesem Tag schon sehr eigen, ich hoffe man sieht das auf den Bildern.

    @Rüdi N., das Tokina ist in der Tat ein Ausgezeichnetes Makoobjektiv, es macht mir spass damit zu fotografieren.

  3. Sehr schöne Bilder! Das dritte ist eigentlich das schönste, nur die Bildaufteilung ist dir nicht so gut gelungen wie bei den anderen beiden. Es ist aber ja noch genügend Platz um mit dem Ausschnitt zu experimentieren. Ich glaube, da lässt sich die Bildwirkung noch steigern.

    Gruß, Reiner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *