Kommentare 5

Stillleben-Zwei Bilder in SW

Wenn es das Wetter oder die Zeit nicht zulässt, raus fotografieren zu gehen, nutze ich meistens die Zeit um mein fotografisches Auge zu schulen bzw. zu üben. Meistens stelle ich hier einfach einen Blumenstrauß oder deine Topfpflanze auf den Tisch und beschäftige mich ganz gemütlich mit diesem.

Ich umrunde das Motiv und versuche eine geeignete Bildkomposition zu finden, im Prinzip genau so wie, wenn ich draußen fotografiere. Es ist nicht leicht einen Bildbereich oder einen Teil einer Blume zu isolieren, man muss sich und die Kamera drehen, man muss öfters das Motiv umrunden und so das Motiv immer wieder neu entdecken.

Üben halt und das Auge trainieren.

flwrhd


blatt

Und ihr? Befasst ihr euch auch zu Hause mit Stillleben, wenn das Wetter nicht so optimal ist?

5 Kommentare

  1. Wojciech Pischinger

    Na freilich knipse ich auch beim Schlechtwetter -zu Hause “Stilleben”oder/und Kinder und dann (wenn ich dienstfrei habe)-ab geht`s mit der Kamera: in die wiener Musseen…

  2. … bei Schlechtwetter zu Hause befasse ich ich mit Ausschlafen und Aufräumen. Stileben rangieren erst weiter unten auf der Liste.
    Trotzdem: Die Bilder gefallen mir, gerade das erste mit seiner schönen High Key Anmutung.

  3. Hi, ich bin auch ambitionierter Makrofotograf und finde sowohl dein Blog als auch deine tollen Beschreibungen spitze. Auch ich beschäftige mich, insofern es das Wetter nciht zulässt, mit Stilllife. Aber auch bei schönstem Wetter finde ich Stilllife interessant. Es gibt durchaus Motive, die auf den ersten Blick nur wenig reiz haben, betrachtet man sie aber später auf dem Bildschirm, kommt doch des öfteren ein “aha” oder”wow”. Ich war vor kurzem in Hamburg und habe in der Hafencity auch einiges an Stilllife “eingefangen”, wo andere nur völlig desinteressiert vorbeigingen….

    Gruss Alex

Schreibe eine Antwort