Novoflex Minipod-das Mini Makrostativ

Eines der wichtigsten Ausrüstungsgegenstände in der Makrofotografie ist das Stativ. Hin und wieder ziehe ich auch mit einer minimalen Ausrüstung in die Natur, mit Kamera, Objektiv und ein Stativ. Da möchte ich nicht schwer tragen und einfach nur Mobil und flexibel sein. Bis jetzt bin ich hier immer mit einem Bohnensack losgezogen. Aber der Bohnensack hat einen Nachteil, sobald das Motiv höher als 10cm ist.

Also habe ich mich auf die Suche gemacht und eine Alternative zum guten alten Bohnensack gesucht. Sehr schnell bin ich hier auf das Minipod von Novoflex gekommen.

novoflex minipod

Zum Glück hat mein Haus und Hoflieferant Enjoyyourcamera seit kurzem viele Novoflex Produkte im Sortiment, und hat mir auch gleich ein Novoflex Minipod zu Verfügung gestellt.

Das Minipod besteht im Prinzip aus einer Grundplatte im typischen Novoflex-Blau, an dieser sind drei Stativbeine befestigt. Das Besondere daran ist, das die Beine in kleinen Kugelneigern gelagert sind. Jedes Stativbein kann so sehr genau und flexibel verstellt werden. Diese kleinen Kugelköpfe habe drei Rasterungen, 30°, 60° und 90°, wenn das Stativbein in einer dieser Rasterungen ist, steht das Minipod bombenfest und kann so mit bis zu einem Gewicht von 10kg belastet werden. Mit dem Minipod kann man von 4cm bis max 19 cm hoch Arbeiten, es gibt auch Stativbeinverlängerungsset mit 15cm, damit kommt dann auf eine höhe von 30cm.

novoflex-minipod

Da mich hier beim Novoflex Minipod doch einige Sachen genauer wissen wollte, habe ich bei Novoflex nachgefragt. Und hier stand mir, zu meiner großen Überraschung, der Geschäftsführer von Novoflex Herr Reinhard Hiesinger, Rede und Antwort.
F: Wie muss man sich das eigentlich vorstellen, wenn bei Novoflex neue Produkte entwickelt werden? Werden da Bedürfnisse erst geweckt, oder werden hier vorhandene Problemlösungen aus der Praxis, als Startpunkt bei der Entwicklung verwendet?
Hr. Hiesinger-Novoflex: Wir sind selbst Fotografen und Praktiker und sind viel unterwegs, das heißt wir haben immer ein offenes Ohr für die Fotografen, die mit Problemen auf uns zukommen bzw. selbst sind wir Fotografen die Probleme entdecken mit anderen Fotografen besprechen und daraus kann sich das eine oder andere Produkt entwickeln.

A: Welche Punkte müssen Novoflex Produkte allgemein unbedingt enthalten, damit sie in die Serienfertigung gehen?
Hr. Hiesinger-Novoflex: Es gibt keinen wichtigen Punkt, der ein Novoflex Produkt enthalten muss. Novoflex ist an sich dafür bekannt Individuallösungen anzubieten also nicht mit der großen Masse zu gehen, sondern mit Speziallösungen den Fotografen zu helfen. Serienfertigung ist natürlich klar, es muss ein gewisser Abnahmemarkt zu sehen sein, ansonsten bleiben Produkte eben oft manchmal auch Muster oder Einzelanfertigungen.

A: Für wenn ist das Novoflex Minipod eigentlich gedacht? Und wo sehen sie die stärken des Minipod gegenüber anderen Makro- bzw. Tischstativen?
Hr. Hiesinger-Novoflex: Die Idee vom Minipod stammt direkt von mir. Die Voraussetzung war einfach, ein Stativ zu bauen, mit dem ich nicht unbedingt einen Neiger benötige, dadurch eben die Kugeln bzw. Kugelköpfe für die Stativbeine. Minipod hat den weiteren Vorteil, dass ich durch Drehung der Beine immer diese Beine Richtung Schwerpunkt der Ausrüstung drehen kann. Somit erhalte ich immer eine optimale Abstützung von der Kamera zum Objekt hin.

A: Wie kommt man darauf, bei einem Makrostativ, kleine Kugelgelenke für die Beine zu verwenden?
Hr. Hiesinger-Novoflex: Wie vorher schon erwähnt, das ist der Grund für die Kugelgelenke. Die Gelenke haben zwei Vorteile, sie sehen das an diesen festen Fräsungen, in 90 Grad, 60 Grad und 30 Grad Abspreizwinkel. Sie können jede gewünschte Stellung einnehmen und entsprechend absichern. Jede Zwischenstellung ist natürlich auch möglich, wenn der Untergrund entsprechend haftet.

A: Ich habe die Erfahrung gemacht das einige Hersteller bei der Angabe der Tragkraft bei Kugelköpfen und Stativen gerne nach oben hin abrunden bzw. hier sehr optimistisch sind. Beim Minipod geben sie ja 10kg an, wie realistisch sind diese Angaben bei Novoflex?
Hr. Hiesinger-Novoflex: Die 10kg sind an sich realistisch, jedoch gehen wir davon aus, das in diesem Fall die Ausrüstung bzw. die Stativbeine unten in einer dieser Fräsungen auf Anschlag ist. Nur ein kleiner Hinweis zum Verstellen der Beine, man lässt die Schrauben von diesen kleinen Kugelneigern an sich angezogen und verdreht und verstellt die Beine in einem sogenannten friktionierten Bereich. Nur wenn es zu schwer geht, dann löst man die Beine und stellt Sie wieder fest. Der Grund dafür ist, wenn Sie die Beine im lockeren Zustand einstellen, dann bräuchten Sie einfach eine dritte Hand für Kamera, Bein und Klemmung und das macht wiederum keinen Sinn.

A: Herr Hiesinger mal so unter uns: Wann kommt endlich von Novoflex eine Multi-Stativschelle, die sich an vielen Objektiven anpassen lässt? Denn fast alle Hersteller sind der Meinung das Objektive unter 150mm Brennweite keine Stativschelle benötigen! Das aber meiner Meinung nach ein großer Irrtum ist. Ich denke viele Naturfotografen würde Novoflex eine Medaille überreichen, wenn da was kommen würde?
Hr. Hiesinger-Novoflex: Wir haben uns darüber schon Gedanken gemacht, für eine Multi-Stativschelle, aber das Problem liegt einfach darin, dass jedes Objektiv anders geartet ist und manchmal haben Sie gar keine Chance überhaupt eine Stelle zu finde, an einem Objektiv, wo Sie einen Stativring anbringen können, weil das komplette Objektiv aus einem Scharfeinstellring oder Zoomring gesteht. Sicherlich haben Sie recht mit Ihrer Aussage, wir haben jedoch einen kleinen Kunden und auch Lieferanten, für den wir Teile bauen. Das ist die Firma Burzynski, die stellt Stativschellen her, die aber immer speziell für die in Frage kommenden Objektive angepasst werden muss.
Recht herzlichen Dank für das beantworten meiner Fragen. Und alles Gute nach Memmingen.

Das Minipod von Novoflex habe ich nun seit ca. 2 Wochen im Einsatz. Meistens habe ich es mit der G2 und dem Nikon Micro 200mm 4.0 und dem Tamron Macro SP 90mm 2.5 verwendet, das zusammen so ca. auf ein Gewicht von 1-1.5 kg kommt.
novoflex-minipod in der makrofotografie

Wenn die Stativbeine in den dafür vorgesehenen Rasterungen anliegen, war die Stabilität mit dieser Kamera/Objektiv Kombination sehr gute. Ich habe darauf verzichtet einen Kugelkopf zu verwenden, da ich hier erstens wieder weiter nach oben gekommen währe und zweitens weil es mit dem Minipod sehr leicht ist, die Kamera zu neigen und zu kippen. Zum Überlegen währe vielleicht noch mit einer Nivellierbasis zu arbeiten, die es zb. ermöglicht einen +/- 15° Neigung durchzuführen.

Was mich begeistert hat, war zb. die überragende Verarbeitungsqualität, Novoflex geht hier keine Kompromisse ein, da können die Ministative aus China nicht mithalten.

Nicht nur das geringe Gewicht ist sehr gering beim Minipod sondern auch der Platzbedarf, durch die kleinen Kugelköpfe kann man die Stativbeine regelrecht zusammenfalten, dadurch passt das Minipod wohl auch in die kleinste Fototasche.

In diesen zwei Wochen seit ich das Minipod verwende, bemerkte ich das Ich, wenn ich mit meiner minimalen Ausrüstung unterwegs bin, immer wieder den Bohnensack zu Hause lasse und dafür das Novoflex Minipod mit nehme. Ich komme damit genau so weit hinunter wie mit dem Bohnensack und kann aber auch bis zu einer Höhe von ca. 20cm damit arbeiten.

novoflex-minipod im vergleich minimalste höhe

Meiner Meinung nach ist das Novoflex Minipod zu 100% geeignet für die Makrofotografie. Es ist eine Alternative zum Bohnensack und wohl eines der besten und flexibelsten Ministativen, die es gibt. Und als Draufgabe gibt es noch die von Novoflex bekannte sehr gute Verarbeitung. Das und viel Spaß beim Arbeiten gibt es um ca. € 120.-.

[divider]
Das Novoflex Minipod bei Amazon:

Novoflex Minipod


[divider]

8 Gedanken zu „Novoflex Minipod-das Mini Makrostativ“

  1. Ein guter Bericht über das Novoflex-Stativ! Ich überlege selbst schon eine zeitlag, ob ich mir dieses MiniPod oder vielleicht doch das BasicBall-Stativ kaufe.
    Das MiniPod ist mit Sicherheit flexibler und schneller zu verstellen. Das BasicBall ist dagegen vermutlich ein bisschen stabiler.

    Wie ist das beim MiniPod, wenn Du die Beine um 90° abspreizt? Federt das Stativ dann nicht nach unten durch?

    Aber alles in allem: Novoflex ist klasse! Bei den Preisen tut zwar jeder Kauf ein bisschen weh, aber dafür ist die Qualität unschlagbar.

    Erwähnen sollte man vielleicht noch, dass man auch auf der Novoflex-Homepage direkt und versandkostenfrei einkaufen kann.

  2. @Thomas, wenn es mit voller Kraft belastet wird, ja dann geht es natürlich etwas nach unten, aber nachfedern würde ich nicht sagen.
    Ich habe das mit dem 200er Nikon getestet, ist alles im grünen Bereich.

  3. Super, wie der Zufall es will suche ich seit Wochen ein gutes Ministativ.
    Da kommt mir dein Artikel gerade recht, und es ist auch schon gekauft! 😀

    1. @Krissie, die Beine sind an einem kleinen Kugelkopf befestigt, dadurch können diese extrem flexibel verstellt werden, so kannst du fast jede Bodenunebenheit ausgleichen, kein Problem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *