Die 10 besten manuellen Makroobjektive der Welt

10_besten_makroobjektive

Da ich immer wieder mal gefragt werde, welche alten manuellen Makroobjektive ich den empfehlen kann. Ich habe euch mal, aus meiner Sicht, die 10 besten manuellen Makroobjektive der Welt (für das Kleinbildformat) zusammen getragen. Das sind keine wahllos ausgesuchten Objektive, sondern einige Objektive davon habe ich entweder selbst schon besessen oder besitze sie im Moment noch, oder genießen diese bei den Fans der manuellen Objektive einen ausgezeichneten Ruf. Und werden immer wieder bei Fragen nach den besten Makroobjektiven genannt und empfohlen.

Und nun zu der Liste mit den 10 besten manuellen Makroobjektiven der Welt:

» Voigtländer Macro Apo-Lanthar 125 mm 2.5 SL «
Ein eher unbekanntes und seltenes Objektiv. Es wurde nur einige Jahre produziert, dann verschwand es wieder, dann war es wieder da-aber nur in Japan, dann wieder auch in Europa. So richtig einig war sich Voigtländer da nie.
Optisch ein absoluter Traum, seltene Brennweite mit extremer Lichtstärke. Gnadenlose Schärfe und wohl eines der besten Bokeh´s die es bei einem Makroobjektiv gegeben hat. Heute sehr schwer gebraucht zu bekommen, da die Besitzer es nicht hergeben möchten, und wenn dann nur um den Neupreis! Das Voigtländer Macro Apo-Lanthar 125 mm 2.5 SL gab es zb. auch mit Canon EOS und Minolta AF Anschluss.

» Vivitar Series 1 90mm 2.5 Macro «
Das 90mm Macro von Vivitar aus der berühmten Serie 1, ist wohl eines der besten Makroobjektive von einem Fremdhersteller. Gebaut wie ein Panzer, und seit es eingestellt wurde, wohl eines der gefragtesten manuellen Makroobjektive am Gebrauchtmarkt. Was viele nicht wissen dieses Objektiv wurde eigentlich von Tokina gebaut, es wurde auch mit den gleichen technischen Daten von Tokina verkauft, in der Szene wird es auch Bokina genannt.

» Kiron 105mm 2.8 Macro «
Das Kiron 105 2,8 Macro gab es unter einigen verschiedenen Labels/Namen. Zb. Soligor, Vivitar Serie 1 und Lester Dine, aber es ist immer das Kiron 105 2,8 Macro. Obwohl dieses Objektiv doch schon einige Jahre am Buckel hat, wurde es noch viele Jahre später extra für Lester Dine (US-Dentalzubehör) gebaut. Dies und die noch heute gesalzenen Gebrauchtpreise, zeigen, wie beliebt dieses Objektiv unter Kennern ist. Mein Praxisbericht des Kiron 105mm 2.8 Macro.

» Tamron SP 90mm 2.5 Adaptall-2 «
Das Tamron SP 90mm F/2.5 Macro ist ein Geheimtipp und ein Preis/Leistungstipp. Ein kompaktes Makroobjektiv aus der damaligen Profilinie SP von Tamron, mit einer überdurchschnittlichen Auflösung und sehr gutem Kontrast. Das man mit dem Adaptall 2 System an fast jeder moderne DSLR verwenden kann. Zuschlagen Leute, ihr werdet dieses Makroobjektiv lieben. Mein Praxisbericht des Tamron SP 90mm 2.5 Adaptall-2.

» Nikon Micro 200mm 4.0 «
Das 200er Makro von Nikon ist eine Legende unter den 200er Makroobjektiven. Schon damals in den 80ern mit optischen Leistungen auf Anschlag und zu fast unbezahlbaren Preisen zu erstehen, liebten viele Naturfotografen diese Perle. Heute noch extrem preisstabil und ein gesuchter Objektivschatz. Dieses Objektiv befindet sich bei mir gerade in der Testphase, Bilder davon könnt ihr euch bei meinen Flickr Bildern ansehen.

» Carl Zeiss ZE Makro-Planar T* 100mm 2.0 + Leica APO-Macro-Elmarit R 100mm 2.8 «
Manuelle Makroobjektive mit neuesten optischen Rechnungen, modernsten Glasvergütungen, außerordentlicher Verarbeitung und einer optischen Qualität zum Niederknien. Ich denke mehr gibt es zu diesen aktuellen Makroobjektiven von Zeiss und Leica nicht zu sagen. Das ist die Spitze im heutigen Objektivbau. Punkt.

» Olympus OM Macro 90mm 2.0 «
In den 70 und 80er hat Olympus, so wie kein anderer Hersteller, eine wunderbare Objektiv und Zubehör Palette für die Makro- und die Dentalfotografie angeboten. Aus dieser Zeit ist auch das 90mm 2.0 Makroobjektiv. Dieses Objektiv ist nach meiner Meinung das einzige manuelle 90mm Objektiv, das es optisch mit jedem modernen Autofokus Makroobjektiv aufnehmen kann und die meisten auch verputzt. Und jetzt haltet euch fest, dieses 30 Jahre alte Makroobjektiv wird heute am Gebrauchtmarkt noch um ca. € 700.- bis € 1000.- gehandelt!

» Nikon Micro 105mm 4.0 «
Damals das Brot und Butter Makroobjektiv viele Makrofotografen, einige Nikonfotografen behaupten immer noch, dass es eines der besten 105er Makroobjektive ist, die Nikon jemals gebaut hat.

» SMC Macro-Takumar 100mm 4.0 «
Auch ein Geheimtipp, das 100mm 4.0 von Pentax mit Super Multi Coated Vergütung. Heute relativ günstig am Gebrauchtmarkt zu erkaufen, zugreifen, und glücklich sein.

Wenn ihr euch eines dieser tollen alten manuellen Makroobjektive gönnt, könntet ihr euch eigentlich gemütlich zurück lehnen und euch keine weitere Gedanken um das richtige Makroobjektiv machen.
Und mit der Gewissheit, das ihr ein sehr gutes Makroobjektiv besitzt, zu 100% auf die Makrofotografie konzentrieren.

33 Gedanken zu „Die 10 besten manuellen Makroobjektive der Welt“

  1. In die Liste gehört meines Erachtens auch das Micro-Nikkor 55mm 1:2.8
    Diesen Liebling habe ich in die digitale Zeit gerettet und es entwickelt sich (gerade wieder) zu meinem Immerdrauf. Die meistens Bilder meiner letzten kleinen Serie sind damit entstanden (auch wenn dies auch keine ausgesprochenen Macrobilder sind).

  2. Wenn ich mir die Gebrauchtpreise von den ganzen Objektiven so ansehe bin ich jedesmal froh das du mir das Kiron 105mm 2.8 Macro so günstig verkauft hast. =)

  3. Ich wusste das, das kommt, mit dem Nikkor 105/2.8. :) Ich habe es deshalb nicht in die Liste mit aufgenommen weil die optischen Unterschiede zu der noch älteren 4.0 Version einfach zu gering sind. Und man soll es nicht glauben, viele Fotografen haben damals trotzdem die ältere Version genommen, weil es einfach die ausziehbare Sonnenblende hatte!
    Und natürlich hätte ich hier locker auch eine 30er Liste machen können, und da währe natürlich auch das 55er Nikkor dabei gewesen, aber ich dachte mit diese 10er Liste, sollte schon jeder was für sich finden können.

    @Max, behalte es ja, denn die Preise sind gerade in den letzten Monaten wieder um ca. 15% gestiegen!

    1. Ich wusste garnicht das es vom 105er auch eine f/4-Version gibt, interessant. Kenne nur das alte 105/2.8er und das neue (in meinem Besitz, super Portaitlinse!).

      Wie zufrieden bist du mit dem 200/4? Das war immer mein Traummakro, aber der Preis hat mich davon abgehalten.

      1. Das Nikon Micro 200mm 4.0 ist der Hammer. Für ein gut erhaltenes musst du mit einem Preis von € 200.- bis € 350.- rechnen!
        Aber, wenn du mal damit fotografiert hast weist du auch warum es eines der besten 200er ist. Das scharf stellen zb. ist ein Genuss sondergleichen, da kann auch nicht das neue 200er von Nikon mithalten.
        Und man soll es nicht glauben, das Ding ist wirklich schon ab blende 4 scharf!

  4. hätte hier auch noch das
    Novoflex Noflexar 35mm Makro 1:2 bis 2:1) in die Liste aufgenommen, das ist das Teil zum auseinanderziehen,
    wie ein balgen, wobei man damit den maßstab einstellt, hat aber nichts mit „zoom“ zu tun,(es rastet ein), ein tolles teil für die „macro-macro“ welt 😉
    mfg, karl

  5. Habe mir damals (recht früh) als ich mit der Fotografie anfing (vor ~2,5 Jahren) ein gebrauchtes » Voigtländer Macro Apo-Lanthar 125 mm 2.5 SL « gekauft. Optisch tiptop und eine klasse haptik – wenn auch ordentlich schwer.
    Dennoch bin ich nie wirklich warm mit der Macrofotografie geworden, warum weiß ich auch nicht. Nun versuche ich das Ding seit knapp ~5 Monaten „loszuwerden“ und ich finde defakto niemanden. Irgendwie scheint das Objektiv doch nicht sonderlich begehrt zu sein.

  6. Danke für den Bericht. Da bin ich ja froh, dass ich eines der 10 besten Markoobjektive besitze: Das 200/4 von Nikon :-) Und auch noch seine beiden Gewister, 55/2.8 und 105/2.8

    :-) :-)

  7. „The King Zuiko“ verputzt in der Tat alle Makros!
    Ich habe das Serie 1 2.5/90 „Bokina“ und das EF 100mm 1:2.8L Macro IS USM verkauft. Lichtstärke ist eben durch nichts zu ersetzen.

    1. nun ja, fuer gewisse aufnahmen mag das mit der lichtstaerke ja stimmen….aber um bei makros auch einen gewissen schaerfebereich hinzukriegen sollte man abblenden (f16+) ….und wo bleibt dann die lichtstaerke des “The King Zuiko” ?….lass mal ein paar aufnahmen sehen…geredet wird ja in fotoforen viel….

  8. Hallo, meine Lieben
    Was mir auffällt ist die Tatsache daß in „unserem“ Blog
    kaum jemand die Sigma Objektive erwähnt.Ich selbst hatte mit dieser Marke „makromäßig“ null Erfahrung möchte aber Eure Meinung dazu wissen.Hat jemand von Euch schon mit einem der 3 Sigma Macros gearbeitet?

  9. …. wahrscheinlich redet hier gerne einer über Dinge die er nicht versteht:
    „….und wo bleibt dann die lichtstaerke des “The King Zuiko” ?“

    Zum Beispiel bei Portraits, bei Reportage, Konzert. Das kann es auch, es ist eben „NICHT“ nur Makro, wie mancher Enggeist vielleicht vermuten könnte 😀

    1. @ praktikafan

      …. wahrscheinlich kann einer hier nicht richtig lesen:

      es geht um > “Die 10 besten manuellen Makroobjektive der Welt”
      nicht um Portraits, Reportage, oder Konzertfotografie

      also erst mal verstehen und dann andere Leute Enggeister nennen

      fotografiere bei den o.g. nicht Makrogelegenheiten mit einem manuellen 85/1.4….hat dir das Lichtstaerke genug ????

    1. @ praktikafan

      *Troll*inger ? ne, ein Bierchen zum Essen

      aber du hast wohl zu viel von deinem *Troll*inger gehabt,

      nun gut, es scheint du laesst hier verlauten du haettest nur die eine Linse fuer alle deine fotografischen Aufgaben drauf.

      Ich nehme mir halt die Linse(n) mit die ich denke die fuer meine Plaene geeignet sind
      (z.B. Tokina 100/2.5fuer Makros und 85/1.4 fuer available light ohne stativ)
      …oft ne 2te cam um mir den Objektiv wechsel zu ersparen

      aber wenn ich mir so deine Linsensammlung ansehe, denke ich eher, dass du dich damit abschleppst um die vielen vergleichsfotos zu machen

  10. @ praktikafan

    na, um nicht spekulieren zu muessen, schreib es halt einfach klar.
    ……aber ist ja eigentlich nicht wichtig.

    mich stoert deine art hier den obergescheiten abzugeben

    ala „Dinge die er nicht versteht“, „Enggeist“ „*Troll*inger „usw

    sieh dir nur mal den titel an und kapiere dass dein kommentar gegen mich total daneben liegt

    bei makrofotografie wird wohl niemand (ausser um extra einen total verburrten effekt zu erzeugen) mit ner offenen blende fotografieren ….. und somit ist hier die „lichtstaerke des “The King Zuiko”“ tatsaechlch unerheblich.

    so, nun spiel schoen weiter mit deinen linsen und mach mal makros mit dem “King Zuiko” offen und dann blende mal ab…… dann wird sich vielleicht auch bei dir der aha-effekt einstellen

    1. Ja aber gerade der Effekt der sich bei Offenblende bei ~ Nahaufnahmen ergibt ist schon sehr sehenswert – für manche.
      Ich nutze ab und an das Zeiss 85/1.4 oder auch das Minolta Rokkor 58/1.2 mit Zwischenringen – um dann bei Offenblende oder 2.0 eine sehr geringe Schärfentiefe zu haben.
      Eine gute Makrooptik – wie z.B. das Olympus 90/2.0 oder Zeiss ZE 100/2.0 würde mir da durchaus helfen – letzteres hätte ich gerne.

  11. Hallo, mit dem Nikkor 105er f/4 und Kiron 105er f/2,8 hast du vollkommen recht, was die Abbildungsleistung angeht sind dies einfach geniale Objektive, suche gerade einen gebrauchten Nikkor 105er f/4 auf ebay.

    Grüsse und Vielen Dank für den tollen Beitrag

  12. Hier vom Nikon Micro 105mm 4.0 gelesen, 10min später zufällig auf eBay gefunden („mal schauen, was es bei eBAy so gibt…“) und gekauft 😀

    Vielen Dank, jetzt nur noch abwarten bis es da ist!

  13. Pingback: Anonymous
  14. Pingback: Anonymous

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *