Fotografische Betrachtungen einer Gabel

Eine fotografische Auseinandersetzung mit einer Gabel. Sinnlos, banal, interessant oder einfach eine Übung für die Makrofotografie. Was auch immer, das liegt wohl wieder im Auge des Betrachters.

Nach dem Motto es ist Platz in der kleinsten Hütte und Makrofotografie kann zu jeden Zeitpunkt stattfinden, zeige ich euch nun meine Interpretationen einer Gabel.

gabel 1

gabel 2

gabel 3


gabel 4

gabel 5

gabel 6

Und vielleicht habt ihr ja jetzt auch Lust bekommen euer Essbesteck fotografisch festzuhalten. Es fehlt noch ein Löffel, Messer usw. :)

10 Gedanken zu „Fotografische Betrachtungen einer Gabel“

  1. Moin!
    Gute Idee, das Bild Gabel 4 finde ich durch den Schatten am Besten. Sieht aus, als wenn da zwei Gabeln wären. Sehr gute Aufnahmen, ich mag Makro-Aufnahmen von geewöhnlichen Gegenständen.

  2. Gabel 4 ist am besten, aber es geht darum einfach ein Objekt von vielen Seiten zu betrachten und öfters zu fotografieren als einmal da die Lichtsituation einfach in der Früh eine andere ist als in der Mittagszeit.

  3. ….sooo, ich habe mich auch versucht, wird heute oder morgen online kommen – wenn ich sicher bin, dass es so ist wie ich wollte:-) TrackBack folgt:-)

  4. Gefällt mir gut, wie Du einen gewohnten Gegenstand aufgenommen hast. Das Spiel mit der Unschärfe und die unterschiedlichen Blickwinkel machen die Serie (für mich) interessant und mir gefällt Dein Satz oben, dass Makrofotografie immer möglich ist. Meine Favoriten sind Gabel 1+4. Interessiert hätte mich, wie die Serie ohne den Einsatz der schwarzen Balken gewirkt hätte, aber auch so wirken die Fotos als Ganzes stimmig. Gut!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *