2009

Jahreswechsel, das Internet geht über mit „Rückblick 2009“ Artikel. Keine Sorge ich verschone euch mit solch einen Rückblick. Ich habe kein bestes Bild 2009 und auch keine Lieblingsartikel. Alle Bilder und alle Artikel haben irgendwie ihre Berechtigung, sie haben halt genau in diese Zeit, wo sie fotografiert worden sind, hinein gepasst.
Zoomyboy.com ist mir sehr ans Herz gewachsen, dieser Fotografieblog hat sich immerhin entwickelt, das ist ja schon mal was. Abseits von Besucherzahlen, Reichweiten und sonstigen Vergleichen, ist 2009 etwas durch diesen Fotografieblog passiert, ich habe viele Fotobegeisterte Menschen kennengelernt. Manche nur Online und manche sogar bei einem richtigen Treffen.

Nun aber genug, sonst wird es ja wirklich ein Jahresrückblick 😉 Ich möchte das Jahr 2009 auf diesem Fotografieblog mit einem kurzen Text, von dem Fotografen Jim Brandenburg aus seinem Buch „Bruder Wolf“, abschließen:

„Wölfe bringen uns unserem historischen Selbst wieder näher. Wie die geistige Gesundheit davon abhängt, sein wahres Ich zu akzeptieren, so hängt die seelische Gesundheit davon ab, diesem wahren Ich seine Freiheit einzuräumen.“

In diesem Sinne, einen guten Rutsch in das neue Jahr und wir sehen und lesen uns hoffentlich, hier wieder.

Fotobücher Tipp um € 25.-

Fotobücher
Fotobücher
Letztens bei einem Gespräch kam die Frage welche Fotografiebücher ich denn einem Einsteiger empfehlen könnte. Naja da Empfehle ich immer wieder gerne die Klassiker: Die Hohe Schule der Fotografie: Das berühmte Standardwerk von Andreas Feininger und Geschichte der Fotografie von Willfried Baatz.
Warum gerade diese? Weil ich diese beiden Bücher schon mehrmals gelesen habe, und sie Lesbar und verständlich geschrieben sind, und weil sie zusammen mit ca. € 25.- eine sehr gute und günstige Investition für einen Fotografie-Einsteiger sind.

Obwohl gleich im ersten Kapitel bei Feiningers Buch steht „Dieses Buch ist kein Führer für Anfänger“, kann und muss man als Anfänger dieses Buch zu mindestens einmal gelesen haben. Beim Fotobuch „Geschichte der Fotografie“ wird auf 200 Seiten ein kurzweiliger Einblick in mehr als 150 Jahre Fotografie gegeben, lesbar und vorstellbar.

Mein Tipp beide Bücher kaufen und Aufsaugen!

Tiefe Kameraperspektiven

Tief runter, ganz tief runter, ist die Devise in der Makro- und Nahfotografie. Und wenn es geht, stabil, flexibel und ohne viel Aufwand und Gewicht. Am besten ist es immer noch mit einem stabilen Stativ, keine Frage.
Aber nicht immer möchte ich mit der ganzen schweren Ausrüstung unterwegs sein, manchmal schnappe ich mir auch nur eine kleine Festbrennweite und die Kamera. Da geht es fotografisch eher um Detailaufnahmen als um Makrobilder, und da bin ich öfters mit einem kleinen Tischstativ oder einen Bohnensack Stativ unterwegs.

Wichtig finde ich hier, ist es das richtige Stative für die jeweilige fotografische Aufgabe zu finden, und wie flexibel man sein will und wie viele man tragen möchte.

Stativ mit Umgedrehter Mittelsäule

Wenn das eigene Stativ keine Möglichkeit hat, die Mittelsäule umzulegen, dh. in eine Horizontale Position zu bringen, dann ist es doch meistens möglich die Mittelsäule verkehrt umzustecken. Mit dieser Funktion ist es möglich eine sehr tiefe Kameraposition zu erreichen.
Die Stabilität ist trotzdem ausgezeichnet. Leider ist die Bedienung der Kamera sehr umständlich möglich, da ja die oberen Knöpfe am Kopf stehen, sind diese somit nicht so leicht zugänglich. Ich persönlich habe noch nie seit ich fotografiere, die Mittelsäule umgedreht, da mir das zu umständlich ist und ich mit der Bedienung der Kamera nicht zurechtgekommen bin.
Ebenfalls nicht so einfach ist es bei einer umgedrehten Mittelsäule, wenn man einen Winkelsucher benutzt, durch diesen durchzusehen. Denn die Kamera hängt genau unter der Mittelsäule des Stativs, da muss man genau unter das Stativ kriechen, um durch den Winkelsucher sehen zu können.

tiefe position mit umgedrehter mittelsäule
tiefe position mit umgedrehter mittelsäule

Stativ mit Umlegbarer Mittelsäule und L-Winkel von Novoflex

Maximal Flexibilität bietet eine Stativ mit Umlegbarer Mittelsäule in Kombination mit einem L-Winkel. So tief hinunter kommen sonst wenige Stativkombinationen, durch die Bauform eines L und der Möglichkeit der Zentimeter genauen Verstellung durch den Arca Swiss Schwalbenschwanzes ist es möglich die Kamera flexibel bis wenige Zentimeter über den Boden zu positionieren.
Die Bedienung der Kamera ist genau so möglich wie wenn die Kamera genau über dem Stativ stehen würde, weiter gibt es auch keine Beeinträchtigung beim Einsehen des Winkelsuchers. Einer meiner Lieblingslösungen in der Makrofotografie, zwar einiges mehr zum Tragen aber sonst Top.

tiefe position mit l-winkel novoflex
tiefe position mit l-winkel novoflex


“Tiefe Kameraperspektiven” weiterlesen

National Geographic Channel und Kleinklima

Genialer Werbespot für den National Geographic Channel.

Filmed in 40 locations around Cape Town, South Africa and Inhambane, Mozambique.
– Spot was two months in the making (40 days of pre-production plus two weeks filming).
– Styled as a mini-docu with an objective to recreate a small world within two cities.
– More than 30 talent, and 25 different voice overs reflecting voices from all around the world.

via (qxm)



kleinklima
Kleinklima.de zeigt einfach die Temperatur des Ortes an denn man über den Namen oder die Postleitzahl angeben kann. Und nicht nur das, für uns Naturfotografen zeigt es auch die Windgeschwindigkeit und die Zeit wann mit Sonnenauf- und Sonnenuntergang zu rechnen ist. Im Prinzip eigentlich nichts besonderes, nur ich finde es irgendwie stylish und so reduziert auf das wesentliche, toll gefällt mir. Natürlich gibt es Kleinklima auch für das iPhone. (opitmierte version für denn iPhone Browser)

December Snow

Diese Art von Bilder mag ich, die paar Blätter habe ich auf einer ziemlich großen Schneefläche entdeckt. Da die Blätter so oder so etwas dunkler waren, konnte ich denn Schnee um ca. 2 Blenden überbelichten, somit ist der Blick frei für die Blätter.
Und keine sorge solche Bilder kann fast jeder machen. Wichtig war hier:

  • So tief runter mit dem Stativ wie möglich, bei der höhe der Blätter reichten hier bei mir ca. 20cm.
  • Auf den Hintergrund achten, dadurch das man hier tief runter muss, kommt auch mehr Hintergrund auf das Bild.
  • Vergesst hier die Automatische Belichtung, probiert folgendes- Mit der Sportmessung einmal auf den Schnee messen und macht ein Bild, seht euch nun das Ergebnis auf dem Display an und nun wieder mit der Spotmessung auf die Blätter also die dunkleren Bildteile. Somit bekommt ihr ein Gefühl was und wie die Spotmessung mit solchen extremen Hellen bzw. Dunkleren Bildbereichen umgeht. Und nun seht euch die Belichtungswerte der beiden Bilder an und sucht euch einfach die für euch passenden aus, und wiederholt dann das, für euer Finales Bild.
  • Einfach oder?
december snow
december snow

Der Novoflex L-Winkel

Von Hoch auf Querformat zu wechseln mit dem Novoflex L-Winkel. Für Objektive die keine eigene Stativschelle haben, gibt es im Hochformat in der Natur- und Makrofotografie verschiedene Nachteile.

  • 1. Verschwindet die Kamera rechts oder links im Raum, wenn man von Quer- auf Hochformat wechselt. Und man darf sich nun etwas bücken, will man nun durch denn Sucher blicken.
  • 2. Wahrscheinlich hängt die Kamera jetzt nicht genau Senkrecht, sondern etwas diagonal, weil man den Kugelkopf nicht weit genug drehen kann, weil der Kugelkopf eben einen Einschnitt mit einem Anschlag hat, der das eben verhindert. Nun muss man eines der Stativbeine etwas abspreizen um wieder in die Senkrechte Ebene zu kommen.
  • 3. Und dann sitzt die Kamera nun nicht mehr oben auf dem Stativ, wo es eben die wenigsten Schwingungen gibt und auch die stabilste Position für die Kamera ist, sondern die Kamera hängt nun frei schwebend daneben, was nicht unbedingt für mehr Stabilität sorgt.
  • 4. Angenommen man hat nun sein Makromotiv mit aller größter Mühe komponiert, da wir hier von Millimeter Arbeit sprechen, ist das schon nicht ganz einfach. Und nun möchte man auch eine Aufnahme im Hochformat machen, schwenkt man nun die Kamera mit einem Objektiv ohne Stativschelle, verlässt man nun die Optische Achse. Und man kann nun das ganze Bild wieder neu Komponieren.

Novoflex L-WinkelEine Lösung für dieses Hochformat Problem ist ein so genannter L-Winkel. Dieses geniale Zubehör gibt es von verschiedensten Herstellern, ich möchte hier denn L-Winkel von Novoflex vorstellen.
Schraubt man diesen L-Winkel an eine Kamera, ist es nun möglich, schnell von Quer auf Hochformat zu wechseln, ohne das man die Optische Achse verlässt und ohne das die Kamera neben dem Stativ hängt. Genau so wie bei einem Objektiv mit Stativschelle. Der L-Winkel von Novoflex ist Arca Swiss Kompatibel, dh. er besitzt auch die Schwalbenschwanz Führungsleisten. An denn Arca Swiss Standard der Schnellwechselsysteme halten sich viele Hersteller, zb. Kirk, Really-Right-Stuff, Markins, Benro, Graf, Novoflex, eine Kompatibilitätsliste findet ihr hier.
Damit man sich das etwas besser vorstellen kann habe ich ein kleines Praxisvideo gemacht:

Mit dem Novoflex L-Winkel ist es einfach ein Genuss in der Natur- bzw. Makrofotografie mit Objektiven die keine Stativschelle besitzen in das Hochformat zu wechseln. Dieses Zubehör kostet zwar einiges, ca. € 90-100.- aber dieser L-Winkel macht weitaus mehr Sinn als so manches andere Fotozubehör. Man bekommt quasi mit einem L-Winkel eine Stativschelle für alle Objektive die man hat.

Wald im Dezember

Welch ein Fantastischer Tag, es schneit, es ist saukalt, und das Licht im Wald ist einfach genial. Bei solchen Bedingungen verändert sich auch der Wald, es wird noch ruhiger, man sieht Plätze die man kennt anders, der Schnee der bereits liegt und der Schnee der gerade vom Himmel fällt, der stellt mit der Landschaft schon einiges an. Die Atmosphäre ist da schon gewaltig, manche mögen sagen Romantisch schön, oder Märchenhaft und Geheimnisvoll, wie auch immer es ist für für mich als Naturfotografen einfach ein tolles Erlebnis.

wald im dezember parndorf

Der Canon 50D haben die Witterungsverhältnisse schon einiges abverlangt, die Kamera war eigentlich die ganze Zeit mit Schnee bedeckt. Und dann noch die Temperaturen mit -10 Grad, aber alles ok, die Canon 50D hat alles wunderbar weggesteckt.

wald im dezember parndorf 2

Ohne Rücksicht auf Beugungsunschärfen und sonstige Optische Verluste, habe ich bei allen Bildern, die möglichst kleinste blende eingesetzt, um denn Bildern durch die Verschlusszeit und damit durch denn fallenden Schnee einen eigenen Charakter zu geben.

wald_im_dezember_parndorf_3
“Wald im Dezember” weiterlesen