Kommentare 11

Twilight Wald-Eindrücke

Diese drei Bilder habe ich am Sonntag in diesem Wald, so dort gesehen und wahrgenommen. Beim betrachten der Bilder ist mir aufgefallen, das ich Intuitiv immer versuche, die Eindrücke die ich dort an diesen Plätzen hatte, mit in das Bild zu übertragen.

Ganz speziell bei solchen Bildern, die etwas anders sind. Denn die Wirklichkeit hat manchmal nicht viel mit denn persönlichen Eindrücken zu tun, die dort auf mich eingewirkt haben. Denn diese Eindrücke garniert mit einem Schuss Fantasie, erzeugen ein Bild, das meistens immer anders ist als der Ort, so wie ich ihn vorgefunden habe.

Und nun versuche ich, mit meinen, diesen Bildern, den Betrachter einzuladen, auf Entdeckungsreise zu gehen. Vielleicht nur für eine Minute, abtauchen, eintauschen und die Welt, Welt sein zu lassen. Und einfach, seine Eindrücke, Emotionen und die Fantasie laufen zu lassen…

[nggallery id=8]

“Noch immer lauschen wir der Geschichte und warten auf eine Art Ende, als unser Nachbar das Buch zuklappt.
Die Geschichte ist natürlich noch lange nicht zu Ende. Aber wir wissen, aus dieser Quelle werden wir mehr nicht in Erfahrung bringen, darum gehen wir, beunruhigt. Nebel steigen auf und es wird Zeit, nach Hause zu kommen.
Mehr muss man im Augenblick nicht wissen. Ihr könnt mir glauben.”

aus der sandman von neil gaiman

11 Kommentare

    • Gut gesehen beim dritten Bild. Wir sind gewohnt bei Bildern einen Aufhänger, Eyecatcher oder einfach einen Punkt zu suchen bzw. zu erwarten an dem sich unser Auge orientieren kann, an dem es einen Start oder eben ein Ziel festmachen kann. Dies fehlt bei diesem Bild einfach, bewusst habe ich eine Position gesucht, und eine Bildbearbeitung gewählt die diesen Augenanker unterbindet.

  1. Mir gefallen Bild eins und drei sehr. Ich mag den Hauch Farbe der mindestens Bild 3 noch erahnen lässt. Oder spielt mir da mein Arbeitsmonitor einen Streich?
    Es erinnert an eine Märchenwelt. Vielleicht ist genau der fehlende “Augenfänger” das faszinierende…
    Phu! Ich gehe mal üben…

  2. Chrissi

    Ich finde alle drei wundervoll gelungen. Irgendwie mystisch, aber auch zu träumen. Beim zweiten Bild finde ich es schade, dass der Himmel so “ausgefressen” ist. Oder war das von dir so gewollt? Auf jeden Fall finde ich die Farben herrlich.

  3. Das erste Bild finde ich emotional sehr “dicht”, sehr ansprechend. Beim Titel musste ich innerlich “nee” sagen, ich hab’s gerade andersrum empfunden. Der Einzige der sich nicht einfügt, den Mut hat in der Mitte zu stehen, auch mal Platz (Leere?) um sich rum zu haben und trotzdem die anderen überflügelt.
    Jetzt muss ich selbst grinsen, das ist wie bei den Tintenklecksen und der Antwort auf die Frage “Was siehst Du?”

    Die Vignettierung (natürlich oder bearbeitet ist egal) finde ich eine gute Idee, aber etwas heftig, da hätte ich mir noch ein bißchen Zeichnung in den Tiefen gewünscht.

    Well done, man muss förmlich hinsehen..

  4. Als Wallander durch die Wälder Reykjavík’s lief, habe ich mir das wie Bild ein und drei vorgestellt. Nüchtern auf das Wesentliche reduziert durch die Entziehung der Farbe und dadurch das Ohr geschärft für die Geräusche umher.
    Da war doch gerade ein knacken und knarrtsen …

  5. Inzwischen macht es mich total wahnsinnig zu wissen, wie der Himmel in Bild 2 ausgesehen hätte. Überschneidung von mehreren Bildern wäre da natürlich der Weg gewesen,… Schade, dass das nicht mehr möglich ist.
    Das dritte Bild zerreißt einen wirklich, find ich unangenehm, aber sowas muss man erstmal hinkriegen, gute Arbeit.

    post scriptum: Das neue Design ist ja schön und gut, aber dass man in einem Photoblog die Photos nicht von “außen” sehen kann ist wirklich anstrengend und nervig.

Schreibe eine Antwort