Kommentare 13

Objektiv Helios 58 2.0

Letztens konnte ich ein Objektiv gebraucht zu einem vernünftigen Preis € 15.- kaufen. Und zwar ein Helios 58 2.0, das Helios wurde bzw. wird noch immer in Russland gebaut und hat den Ruf, ein extrem gutes Preisleistungsverhältnis zu haben.

helios 58 2.0 helios 58 2.0 2

Das Helios hat einige Eigenheiten, aber genau die geben dem Helios einen gewissen Charakter. Da wären zb.:

  • Die extreme Zentrumschärfe – das Helios ist in der Bildmitte scharf und wird zum Bildrand hin immer unschärfer und das aber extrem. Bildbeispiel.
  • Das Bokeh – in Kombination der oben erwähnten Randunschärfe und den Blendenlamellen hat das Helios ein sehr schönes Bokeh.
  • Eine Stufenlose Blendeneinstellungen – das Helios hat wie jedes andere Objektiv einen Blendenring, aber gleich dahinter befindet sich ein Ring mit dem man die Blende stufenlos und leichtgängig zwischen der Offenblende und der mit dem Blendenring eingestellten Blende wechseln kann. Ein kurzes Video dazu:


Mir macht es sehr viel Spass mit dem Helios 58er zu fotografieren. Noch ein kleiner Tipp: Versucht ein 44-2 oder ein 44-3er  zu bekommen, diese gelten als sehr gut. Hier nun die ersten Testbilder mit dem 58er Helios:



baum himmel


bokehverlauf


durchblick


jois neusiedler see


weintrauben


13 Kommentare

  1. Chrissi

    Hallo Manfred,
    ich lese nun schon eine ganze Weile dein Blog ohne einen Kommentar ab zu geben. Dies möchte ich heute nachholen.
    Es ist wahnsinnig faszinierend wie du mit “alten” Objektiven umgehst und welche Bilder du immer wieder zauberst. Durchaus ja auch mit hohem Aufwand. Hut ab, mach weiter so. Freue mich schon auf die nächsten Bilder.

  2. Pingback: TAMER PHOTOGRAPHY » Analoge unschärfe mit DSLR verbinden

  3. Martin

    Hallo Zoomyboy,
    zu erst einmal vielen Dank für Deinen sehr interessanten Blog und den guten Inhalten. ICh Fotografiere seit knapp einem Jahr mit einer Sony Alpha 200 und habe mittlerweile auch einige gute und stimmungsvolle Bilder schießen können. Mittlerweile arbeite ich nur noch im manuellen Modus und stelle meine Blenden und Verschlußzeit manuell ein. Da ich bis heute immer mit meinem Allround Objektiv Sigma 18-250mm 3.5.-6.3 fotografiert habe und immer auf der Suche war nach einem guten Portrait/Macro Objektiv, welches Lichtstark ist und gute Ergebnisse liefert, hat mich Dein Blog dazu bewogen ein HELIOS-44 M-5 zu beschaffen. Es handelt sich um das Objektiv ZENIT M52x0,75 MC Helios-44 M-5 58mm 1:2! Ich hoffe dass ich damit auch weiterhin gute Bilder machen kann und Danke Dir für die tollen Bilder!
    beste Grüße aus Donzdorf

    Martin

  4. Pingback: TAMER GONZALEZ » Analoge unschärfe mit DSLR verbinden

  5. Fabian

    Toller Artikel!
    Ich habe auch ein Helios 58mm f2. Leider stellt meins nicht auf unendlich…Egal an welcher Kamera, andere M42 Linsen stellen mit dem selben Adapter normal scharf…

    Dafür habe ich Makroringe für M42 und ist eine Klasse und scharfe Makrolinse. ;)

  6. sehr schöne ergebnisse .
    Vor ein paar tagen habe ich meinen alten Helios aus Polen gebracht um den auf dem Canon zu versuchen . Und obwohl die ergebnisse sind ganicht so schlecht , das scharf stellen verursacht mir zimmlich viel Probleme .
    Meine Augen sind inzwischen nicht so Gut wie vor ein paar jahren , aber trotz dem glaube ich nicht das nur das ist der Gund wieso ich immer wieder daneben Fokusiere . Eine von den Grunden wird bestimmt die Matscheibe die Kaum unterschid aufweist zwischen scharf und unscharf . In alten Practica oder Zenith die matscheiben waren so gebaut das auch ein Blinde konnte die kameras scharf zu stellen .
    Welche Matscheibe nutzt Du?
    Hast Du vieleicht mehr beispielbilder paarat?

Schreibe eine Antwort