SISTERS.BROTHERS Part One-Tiefgaragen Shooting

Licht und Bildrauschen. Das Licht in dieser Tiefgarage war eher Suboptimal und es ist eigentlich das schlimmste das man einem Digitalkamerasensor antun kann. Denn genau bei solchen Lichtverhältnissen fängt die Digitalkamera schon sehr früh an zu Rauschen und da ich mit ISO 400 bis ISO 800 Fotografieren musste, hatte ich bei meinen Bildern einiges an Rauschmaterial. Da ich aber bei dieser Bilderserie so oder so eine etwas andere Bildbearbeitung vor hatte, spielte das Bildrauschen nicht so wirklich eine Rolle.

Funkblitzauslöser. Da ich bei einigen Bildern mit einer 200mm Brennweite fotografierte, war die Entfernung zum Modell auch dementsprechend, warscheinlich war das der Grund warum meine PT-04 Funkblitzauslöser nicht mehr vernünftig arbeiteten. Sie lösten nur mehr jedes fünfte oder sechste Bild aus – einfach ein Horror. Es kann aber einfach sein, das sie einfach ihren Geist aufgeben, naja was kann man verlangen für ca. € 30.-, zwei Jahre haben sie ja wunderbar funktioniert.


Modells und der Fotograf. Bei meinen Shootings ist die Beziehung zu meinen Modells immer eine Gratwanderung zwischen Spass/Kumpelhaft und Professionell/Konzentriert. Wenn es nicht gerade Tiere oder Kinder sind, kann man schon mal etwas Gas geben und etwas mehr, ich nenne es mal Modell-Disziplin verlangen, denn das kommt meiner Meinung nach den Bildern zu gute. Aber letztendlich soll es auch Spass machen und auch für die Modells ein Abenteuer sein, an das sie immer gerne denken wenn sie dann später wieder einmal ihre Bilder betrachten.

Bildidee und die Umsetzung. Für dieses Fotoshooting hatte ich vier, fünf Bildideen die ich natürlich Profimässig auf Papier gebracht habe. Und wie so oft verstehen meine Skizzen nicht alle, daher haben die Zeichnungen meiner Bildideen für Gelächter unter den Modells gesorgt-Keine Ahnung wieso? 😀

skizze_shooting_1 skizze_shooting_2


Die Umsetzung dieser Bildideen war eigentlich ziemlich einfach, denn die Modells waren für jede Schandtat zu haben. Das einzige das mir etwas Probleme bereitete waren die Lichtverhältnisse. Deshalb musste ich bei einigen Dingen doch noch etwas ändern, zb. die Entfernung des Blitz zum Modell, den Standort und teilweise auch die Posings selbst.

Schatten und die Bildwirkung. Speziell in der Porträtfotografie mag ich keine klinisch sauberen Bilder, Bilder ohne Schatten leben nicht. Diese wunderbar ausgeleuchteten Bilder, oft zu finden bei Glamourbildern, sind zwar technisch ausgezeichnet, aber ich persönlich kann damit nichts anfangen. Sie wirken auf mich so eindimensional und fade, ein Porträt muss für mich Ecken und Kanten haben und somit auch Schatten, Schatten geben einem Bild Tiefe. Die Bildwirkung dieser Bilder wird für denn einen schlecht und für den anderen gut sein (Ok, jetzt schmeiße ich € 2.- in das Phrasenschwein), aber sind sie genau so, wie ich sie im Kopf hatte und das ist für mich wichtig. Und deshalb möchte ich einen Satz eines Fotografen zitieren und ihm Kopf nickend zustimmen:

Mann sollte mit Nachdruck und Zielstrebigkeit versuchen seine Bildideen umzusetzen, und nicht nur darüber reden. Und sich nicht einengen lassen in seiner Kreativität, auch nicht von sich selbst.

Aber nun genug geschwafelt, ab zum wichtigsten, den Bildern:

 

sisters-brothers-part-one-1

sisters-brothers-part-one-2

 

sisters-brothers-part-one-3

 

sisters-brothers-part-one-7

sisters-brothers-part-one-8

 

sisters-brothers-part-one-9


sisters-brothers-part-one-10


sisters-brothers-part-one-11


sisters-brothers-part-one-12





Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w0090481/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

12 Gedanken zu „SISTERS.BROTHERS Part One-Tiefgaragen Shooting“

  1. Lieber Manfred!
    Danke für das tolle Shooting, den wunderschönen aber auch anstrengenden Tag und die sensationellen Fotos 😉

    Wennst wieder mal „Models“ brauchst, i bin dabei!!! 😉
    Liebe Grüße
    Petra

  2. Hey Zommyboy.

    Da sind ja mal keine Hunde auf den Bildern zu sehen, dennoch haben sie eine ganz schön lange Mahne. 😉

    Aber das tut den Bildern gut. Menschen, die wie du schon sagtest schwer auszuleuchten sind in der Tiefgarage.
    Eine schöne Serie. Hart, manchmal Unwirklich nicht typisch weiblich. Manchmal Spannend, manchmal normal. Eine schöne Idee mit dem Kopfschatten der Dame am linken Rand.

    Mir gefällts auf jefen Fall.

  3. Moin,

    interessantes Shooting. Bild Nummer drei finde ich klasse, auch wenn die Gesichtsausdrücke meiner Meinung nach nicht ganz passen – aber vielleicht sehe ich in dem Bild auch was anderes als Du zeigen wolltest 😉
    Wo kommen denn da die Lichtstreifen her?

    Bild Nummer 11 (ich habe mir die Dateinamen angeschaut) finde ich sehr gut, auch wenn ich die Dame noch etwas dezentrierter gestellt hätte und ihre Beine komplett ausgeleuchtet hätte.

    Just my 2 cents!

    Danke fürs Zeigen!

    Grüße
    Stefan

  4. Irgendwie sehen alle Tiefgaragen gleich aus 😀 Die Fotos gefallen mir aber sehr gut, besonders das letzte finde ich von der Stimmung und den Emotionen sehr gut gemacht.

  5. Hallo Manfred

    mir gefällt in der Tat auch das letzte Bild am besten weil es Stimmung transportiert. Sehr schön finde ich auch das Du das Shooting in einem Making-Of festgehalten hast. Toll gemacht:-)

  6. Mensch, ein tolles und aussagekräftiges Video! Läßt einen guten Blick hinter die Kulissen zu und zeigt wie viel Arbeit in Deinem Shooting steckt. Wenn jemand so ambitioniert fotografiert wie Du, sollte er mal das Geld in neue Funkauslöser investieren, die jedes Mal auslösen :-) Der Spruch am Ende des Videos gefällt mir echt gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *