Kommentare 13

Shooting Mein Hund und Ich-Tina+Curry+Emi

Hundefotografie Shooting Tina

Hundefotografie Shooting Tina

Am Samstag hatte ich wieder ein Hundefotografie Shooting. Diesmal waren Tina, Curry und Emi zu Gast. Zum Glück hatte das Wetter mit gespielt und wir konnten wieder im Wald Fotografieren.

Das Harte Licht der Sonne

Da die Fotoshootings immer am frühen Nachmittag statt finden, steht auch leider die Sonne immer noch hoch und gibt auch ein sehr hartes und direktes Sonnenlicht ab. Das Sonnenlicht ist um diese Zeit so hart, das haut einen die ganzen Bilder zusammen, auch werden die Kontraste zu hart. Hier bleibt einen nichts anderes übrig als das harte Licht der Sonne vom Fotomodell abzuhalten und dies weicher zu machen.

Effektiv und Technisch vernünftig geht das nur mit einem großen Durchlichtreflektor bzw. Diffuser der über oder seitlich vor dem Modell Positioniert wird. Als beste Lösung sind hier dir Skylite Reflektor von Lastolite und die Produkte von California Sunbounce zu nennen. Leider bewegen sich diese Systeme preislich so in etwas um die € 500,- pro stück. denn hier sollte man schon eine vernünftige Größe wählen, so ab 1×2 meter wird es Interessant.

Als Alternative habe ich bei diesem Shooting die harten Sonnenstrahlen mit einem 120cm großen TriGrip Reflektor von den Fotomodellen abgehalten. Da ich keine reinen Durchlichtdiffusor hatte, dh. der Diffusor macht das Licht einfach weicher und schluckt ein oder zwei Blenden licht, habe ich mit meinen Reflektoren einfach einen Schatten erzeugt.

Wohl aber immer noch das einfachste Methode währe das Fotoshooting später zu machen, wenn das Licht nicht mehr so gnadenlos hart ist.




Curry und Emi-Hundefotografie ist oft Zielorientiert

Wenn man wie ich, nun schon einige Hundefotografie-Shooting hinter sich hat, ist es immer wieder Interessant wie die Hundebesitzer vor dem Shooting darauf hinweisen, das ihre Hunde nicht so leicht zu Fotografieren sind oder das sie einfach einen Dickschädel haben usw.

In einem Ruhigen Umfeld werden sich die Hunde und auch ihre Besitzer auch wohl fühlen und ruhig werden. Sie werden die Nervosität ablegen und mit dem Fotografen gemeinsam Zielorientiert das Shooting zu einem Erlebnis für alle machen. Diese Situation aber zu erschaffen ist die Aufgabe des Fotografen. Ein genialer Fotograf der aber Defizite in der Kommunikation mit Menschen hat und auch noch keine Ahnung von Hunden, das ist eigentlich zum scheitern verurteilt.

Oft reicht es hier nicht aus, nur den Hund zu streicheln, hier muss (sollte) man auch einiges an Hundewissen haben, denn manche Hunde sind die besseren Menschen oder anders Formuliert die besseren Fotomodells. Ein Hund wird einem in seiner Art mit seiner Körpersprache mitteilen wenn er genug hat und wenn er eine Pause braucht. Auf dieses zu achten ist auch die Aufgabe des Fotografen, nur auf was achten wenn man keine Ahnung davon hat?


Hundefotografie Tina 00601

Hundefotografie Tina 00601


Hundefotografie Tina 00871

Hundefotografie Tina 00871


Hundefotografie Tina 01371

Hundefotografie Tina 01371


Hundefotografie Tina 01431

Hundefotografie Tina 01431


Hundefotografie Tina 02181

Hundefotografie Tina 02181


Hundefotografie Tina 03111

Hundefotografie Tina 03111



Generell Entwickelt sich dieses Fotoprojekt sehr gut, es sind 8 Wochen lang Termine gebucht und viele Anmeldungen müssen noch bestätigt werden. Was mich persönlich sehr freut ist das Feedback von den Teilnehmern, für sie ist dieser Tag ein Erlebnis und sie freuen sich über ihre Bilder. Man lernt nette Menschen und Hunde kennen, macht coole Bilder und verbringt gemeinsam einen tollen Nachmittag-einfach Wunderbar.

13 Kommentare

  1. Tina

    Hallo Manfred!

    Danke nochmals für den tollen Nachmittag! Es war eine tolle Erfahrung und hat sehr viel Spaß gemacht, aber ich glaube, das sieht man auch kurz am Video.

    Bin mir sicher, daß du in nächster Zeit noch sicherlich mit Anfragen bombatiert wirst.

    Viel Spaß noch und nochmals vielen Dank,
    Tina und die Wuzitiere

  2. Wie immer sehr interessant Videos von deinen Shootings zu sehen!
    Bild 00601 hat mMn zu viel schwarz. Ansonsten sind’s fesche Aufnahmen geworden. Das Problem mit dem harten Licht wirst wohl immer haben, wennst in der prallen Sonne fotografierst.

    So long

  3. Cooles Video mal wieder. Vorallem nen fetziger Song daruntergelegt. Wo hastn den her? Finde 21821 am schönesten von den gezeigten Bildern. Dort ist das alles scharf und nicht gar so weichegezeichnet. Der Strahleneffekt ist nicht wirklich mein Fall.

  4. Wie immer super Bilder. Beiträge über das Projekt lese ich echt gern. Auch die Videos sind top.
    Ich brauche jetzt nur noch eine Softbox dann gehts bei mir auch los. Hoffe das ich annähernd gute Ergebnisse wie du bekomme ;) Vielleicht schreibst du mal ein Artikel mit Tipps :)

    LG Rene

  5. Hermann

    Hallo Manfred,

    als Hundebesitzer der auch regelmäßig versucht seinen Vierbeiner gekonnt in Szene zu setzen, möchte ich Dir ein großes Lob für die tollen Aufnahmen aussprechen. Das einzige was mich bei der ein oder anderen Aufnahme stört, sind die aus den Köpfen herauswachsenden Bäume. Hier hilft oftmals schon ein kleiner Perspektivwechsel.

    Gruß,
    Hermann

  6. Hallo Hermann, das mit den Bäumen aus den Köpfen, ich weiss das war früher in den 90ern ein gern gesagter Satz in Fotoclubs. ;)
    Ich sehe das etwas lockerer, wenn zb. die Regel des goldenen Schnittes gebrochen werden muss, dann wird sie von mir gebrochen. Das ist für mich “Freie Fotografie” ohne Grenzen und Schranken.

  7. Hermann

    Hallo zoomyboy,

    wenn das dein Stil ist und dir das gefällt ist es ja voll in Ordnung. Selbst war ich nie Fotoclub-Mitglied, finde manche tradierte Empfehlung über den Bildaufbau aber dennoch nachvollziehbar.

  8. Naja als Stil würde ich das jetzt nicht bezeichnen, eher als Freigeistliche Bild-Interpretation. Aber das kennst du ja wahrscheinlich: So ein Wald hat das einfach so an sich, das dort sehr viele Bäume stehen da kann man halt sehr schwer die Bäume (Kompositions-Technisch) weg drücken.

Schreibe eine Antwort