Kommentare 20

Zwei Dinge die ich an Digitalkameras nicht verstehe

So nach einigen Jahren in der Fotografie kommen einem ja die wunderlichsten Dinge vor die Augen. Bei manchen denke ich mir “da kann doch keiner nachgedacht haben” oder “der hat doch noch nie selber lange fotografiert” denn anders kann ich mir gewisse Dinge einfach nicht erklären.

  • Liveview ohne Dreh und Schwenkbarem Display. Liveview finde ich für ein Geniales Feature, das wirklich Sinn macht. Aber bitte nur mit einem Dreh- und Schwenkbaren Monitor. Da hilft mir auch nichts ein Display das einsehbar ist von 170 grad. Damals als Liveview in Digitalkameras verbaut wurde haben Tausende Makrofotografen gejubelt, bis sie entdeckt haben das sich das Display nicht bewegen lässt.
    olympus-e-3-display
    Wer Jahrelang am Boden herum gekrochen ist und versucht hat durch den Sucher zu blicken, weiss wo von ich hier rede, und nicht jeder mochte einen Aufsteck-Winkelsucher. Jetzt hat man Liveview und kann erst am Boden herum turnen? Meiner Meinung nach ist Liveview ohne beweglichen Monitor wie ein Porsche 911 mit Reifen einer Schubkarre. Die einzigen die das wohl halbwegs verstanden haben sind teilweise Olympus mit der E-330, E-3, E30 und Sony mit der A-300, A-350.
  • Spiegelvorauslösung nur bei Profi- Semiprofikameras. Warum haben nur die teuren Digitalkameras Spiegelvorauslösung? Und ich rede hier nicht von dieser halbgaren Lösung mit einem gekoppelten Selbstauslöser von 5 Sekunden oder so. Sondern eine Spiegelvorauslösung die man einzeln in jedem Modi aufrufen kann, alles andere ist nix ganzes. Auch Besitzer einer Digitalkamera unter € 700.- haben das recht auf eine echte Spiegelvorauslösung.


Das sind doch jetzt nicht soo großartige Dinge sollte man meinen. Nur es sind halt welche, die einem beim Fotografieren ärgern und ihm den Spass am Fotografieren an der Sache selbst nehmen können. Diese Modell nicht kaufen währe eine Alternative oder einen anderen Hersteller wählen. Das dürfte wohl die einzige Antwort darauf sein die, die Digitalkamera Hersteller verstehen.
Es ist schon klar das die oben genannten Punkte den einen oder anderen nicht betreffen und ihm egal ist. Doch einige schon. Und warum sich die Industrie zu diesen Halbgaren Lösungen entscheidet ist sicher für einige Konsumenten nicht nachvollziehbar.
Und wenn ich dann in einer Pressaussendung oder im Kamera Prospekt lese: “…wir haben 17000 Profifotografen befragt was sie benötigen und haben ein einmaliges GPS-Modul entwickelt…” und “…die Kamera vergleicht anhand von 20000 verschieden belichteten Aufnahmen die sich in der Digitalkamera befinden einen Abgleich mit ihrer Aufnahme…” frage ich mich, wo denn da bitte die Reise bei der Entwicklung hin gegangen ist?

Und in Wahrheit war es so, das der Ferialpraktikant im Fragebogen der an die Profifotografen versendet wurde, die Frage nach dem Spiegelvorauslöser und dem beweglichen Display einfach vergessen hat. Und als man dann auf den Fehler drauf gekommen ist, war es schon zu spät, denn das Konzept wurde dem Big Boss bereits vorgestellt und die Presseaussendung war auch schon raus.

20 Kommentare

  1. Das liegt wohl daran, dass man seine eigenen Bedürfnisse nicht verallgemeinern sollte. Ich beispielsweise bin mit der 2-Sekunden-Selbstauslöser-Spiegelvorauslösung vollkommen zufrieden, ein klappbares Liveviewdisplay fänd ich auch klasse und am allermeisten würde ich mir wünschen, dass alle meine Kameras einen integrierten GPS-Tracker hätten. Das würde mir nämlich so manche Stunde Arbeit sparen!

    Viele Grüße von Zippo!

    • Wojciech Pischinger

      Zippo, eine von m i r bestimmbare Spiegelvorauslösungszeit ist in j e d e r kamera sinvoll!Lloyd Chambers zeigte daß manchmal 5 Sek gerade noch ausreichend sind damit Vibrationen systieren-wenn z.B.vorne ein 500-ter lichtstarkes Tele “hängt”-besonders wichtig beim Vollformat-Riesenspiegel!

  2. Marketing und Produktentwicklung sind halt so eine Sache. Entwickle ich ein Feature und preise es marketingmässig an, oder habe ich wirklich den Puls am Markt und entwickle am Kundenbedürfnis? Aus eigener Erfahrung (andere Branche) kann ich sagen: der erstere Fall dürfte noch zu häufig sein…

  3. Boris, Daniel, ihr könnt mir hier doch nicht einfach mein Weltbild zerstören. ;) Wo ist denn dann bitte der Hersteller der auf seine Kunden hört und mir nicht alle 5 Monate erzählt das die NEUE Digitalkamera viel besser sei als die alte?

  4. Ich habe bei meiner cam bewusst auf den KB-Sensor gesetzt und auf viel technisches verzichtet. Schmeiss ich mich eben auf den Boden, das hat auch etwas sehr intensieves ^^. Spiegelvorauslösung weglassen finde ich auch ziemlich unfair. Ist aber glaube ich bei Canon anders. Zumindest meine 400D konnte das. Und die ganz neue kleine, die 1000er kanns auch.

  5. Naja, ich denke auch dass jede Kamera eine Spiegelvorauslösung kann. Das ganz wird nur per Software unterdrückt.

    @ Manfred
    So lange bis ich die Kapazität habe mir alle fünf Monate die NEUE und BESSERE Kamera zu kaufen! :D :D

  6. crosa, schon mal versucht an einem steilen Hang oder an einem Ufer sich hin zu legen? Oder wenn dir die Dornen bestückten Äste in die Nasenlöcher fahren? So Intensiv brauche ich es dann auch wieder nicht ;)

    Daniel, Per Software unterdrückt – So quasi der Bevormundung des Kunden! Und alle fünf Monate neue Kamera, geht mal gar nicht – wo kommen wir denn da hin, wenn das jeder macht? ;)

  7. Sam

    Was mir fehlt (ich schreibs schon seit Ewigkeiten): Bluetooth in die Kamera! Jedes Handy, Headset, Zahnbürste hat Heutzutage Bluetooth, das kann doch nicht so schwer sein!

    Ziel: Kamera über Bluetooth auslösen (endlich nicht mehr 10s auf den Selbstauslöser warten, oder einen Infrarotauslöser mit im Bild haben weil er ja auf die Kamera zeigen muss).

    Blitze per Bluetooth steuern. Und zwar mit x-TTL – das würde natürlich den Markt der Funkauslöser schwer erschüttern.

    Rechneranbindung per Bluetooth. Keine Karten mehr hin und herstecken um ein paar Fotos von der Kamera zu holen, und noch viel besser, ‘tethered shooting’ in Schnurlos: Steuerung der Kamera vom Computer aus.

    GPS-Mäuse mit Bluetooth gibts auch, die könnte man dann auch nutzen, und und und.

    Aber das ganze bitte mit standarisierten Profilen, so dass die Systeme Herstellerübergreifend benutzbar sind!

    *DAS* wär mal ein Kaufgrund.

  8. Hey,
    beim Liveview stimme ich dir 100 %ig zu. Hier wäre ein Schwenkbares Display einfach Pflicht.
    Die Spiegelvorauslösung hat zumindest Canon auch in den kleineren Modellen eingebaut. Also 400D, 350D – die 1000D müsste es auch haben.
    Das mit Bluetooth hört sich wirklich nicht schlecht an.
    Nur sollte man dann auch bessere Akkus haben, denn bei meinem Handy geht der schnell leer wenn ich BT an habe.

    LG Rene

  9. Über Bluetooth in einer Kamera hatte ich bisher noch nie nachgedacht, aber jetzt wo Du es sagst, dass wäre tatsächlich mal eine große Bereicherung!
    Schon alleine deshalb, weil man nicht bei jedem neuen Modell alles wieder neu kaufen müßte und ich meiner alten GPS-Maus, aus dem Keller, wieder eine Bedeutung zukommen lassen könnte ;)

    Bezüglich der Spiegelvorauslösung scheine ich allerdings ein wenig auf dem Schlauch zu stehen. Meine 400D, die mittlerweile für unter 400€ zu bekommen ist, bietet doch eine Spiegelvorauslösung? – oder handelt es sich dabei nicht um eine vollwertige Lösung? – und falls dem so sein sollte, was ist dann der Unterschied zur SVA-Lösung der 400D?

  10. Hallo Smylo,
    Einige Digitalkameras haben nur die Möglichkeit die Spiegelvorauslösung in Kombination mit dem Selbstauslöser auszuwählen. D.h man kann zb. die Spiegelvorauslösung nur mit 5 Sekunden Verzögerung benutzen. Wie das bei der Canon 400D ist weis ich nicht, schau mal im Menü. Viele Kameras haben gar keine und einige die mit der Kombination Selbstauslöser.

  11. Nö, scheint ein Nikon Problem zu sein. Bei Canon hast du das in den Sonderfunktionen und kannst die Spiegelvorauslösung an und ausschalten. Auch bei den den kleinen Modellen. Nur die Spotmessung hat bei der 350D/400D gefehlt.

  12. @Zoomyboy
    Danke für die Info, aber dann verfügt meine 400D (sowie Crosa bereits schrieb) über eine vollwertige SVA. Ich wußte gar nicht, dass es auch andere “Lösungen” gibt.
    Somit trifft Deine 2te Aussage wohl nur auf einen begrenzten Herstellerkreis zu, wie gesagt die 400D ist bereits für unter 400€ zu bekommen und somit auch ein vollwertiger SVA…

  13. (Nachtrag)
    Bezüglich Punkt 1 bin ich aber absolut Deiner Meinung! Ich frage mich ob sich da überhaupt jemand Gedanken gemacht hat, und falls nicht, dann sollen sie meinetwegen bei der Konkurenz kopieren!
    Nach dem die 40D schon keinen schwenkbaren Monitor hatte, war ich mir sicher, dass zumindest der Nachfolger über einen solchen verfügen würde, aber ich wurde leider eines besseren belehrt…

  14. Wojciech Pischinger

    Die selbstgefälligkeit der Medien die die Fotoprodukte testen ist auch nicht zu unterschätzen. Als ich dieoffensichtliche Unzulänglichkeiten in der Ergonomie einer Top-DSLR in d. “Spiegelreflex-digital”bemängelte,
    atwortete ein Redakteur es seien “meine subjektiven Empfindungen”.Ein AF der ohne Hilfslicht oft dort versagt wo eine schnöde D300 keinerlei probleme hat scharfzustellen,ein AFlock-Knopf der ständig versehentlich und ungewollt durch die Nase aktiviert wird, ein Belichtungmodus-Schalter der schon beim schärferem hingucken droht abzubrechen-sind das etwa subjektive Empfindungen?aber so ist es wenn die Herrschaften Siemenssterne und Auflösunstaffel im Studio abfotografieren anstatt täglich stundenlang im Feld zu knipsen…
    Grüsse,Bertl

Schreibe eine Antwort