Kommentare 9

Kugelkopf oder Dreiwegneiger?

Am Anfang meines Einstieges in die Fotografie hat mich dieses Thema lange beschäftigt: “Kugelkopf oder doch einen Dreiwegneiger?.” Also so unerfahren wie ich damals halt war kaufte ich mir beides und zog dann mit einem Stativ und einigen Werkzeug in die Natur. Auf Deutsch ich wechselte bei einem Motiv vom Kugelkopf zum Dreiwegneiger und wieder zurück. Dieses Nervenaufreibendes Spielchen machte ich drei Wochen lang. Und wie ich geflucht habe aber frei nach Conan – “Das aber ist eine andere Geschichte!”
Nun galt es für mich, meine Erfahrungen zu Analysieren:

Der Kugelkopf

kugelkopf_stativ Wo Schnelligkeit gefragt ist zb. in der Tierfotografie ist der Kugelkopf dem Dreiwegneiger überlegen. Man löst eine Schraube oder einen Griff und der Kugelkopf lässt sich so blitzschnell in alle Richtungen neigen oder drehen. D.h wo man beim Dreiwegneiger noch die einzelnen Schrauben oder Griffe löst ist man mit dem Kugelkopf schon an der richtigen Stelle. Das kann in der Tierfotografie über Erfolg oder Misserfolg entscheiden und speziell da lässt sich halt ein entscheidender Moment schwer oder gar nicht wiederholen.

Der Dreiwegneiger

dreiwegneiger Meistens kann man mit drei Führungsgriffen jede Ebene getrennt kontrollieren und genau einstellen. Und das schöne daran ist, das man dadurch jede einzelne Ebene fixieren kann ohne das man sich die komplette Komposition zusammen haut. Millimeter für Millimeter kann man so die einzelnen Ebenen durchfahren und so vielleicht eine noch besser Bildkomposition finden. Einfach ein Genuss. Und gerade in die Landschafts- und Makrofotografie zwingt der Dreiwegneiger zum langsameren und überlegteren Arbeiten, ich habe bei mir selbst bemerkt das ich einfach konzentrierte und genauer gearbeitet habe. D.h in der Landschafts und Makrofotografie war der Dreiwegneiger für mich von Vorteil. Also überall wo es nicht auf die Schnelligkeit an kommt, ist der Dreiwegneiger der bessere Kugelkopf.

Mein Fazit: Zb. in der Tierfotografie wo es auf Schnelligkeit ankommt ist der Kugelkopf die richtige Wahl. In der Landschafts und Makrofotografie ist der Dreiwegneiger meiner Meinung nach die bessere Wahl. Ich habe damals den Dreiwegneiger behalten und den Kugelkopf wieder verkauft.

Einen weiterführenden Artikel warum es sich lohnt auf ein gutes Stativ zu Sparen zeigt Martin von Kwerfeldein.

9 Kommentare

  1. Pingback: Warum es sich lohnt, auf ein gutes Stativ zu sparen » Beitrag » Digitale Fotografie Lernen - KWERFELDEIN - Martin Gommel

  2. Pingback: Dezember Waldbilder aus dem Burgenland | zoomyboy

  3. Pingback: Makroausrüstung für den Ambitionierten Fotografen | zoomyboy

  4. Pingback: Schnellwechselsysteme und Schnellwechselplatten | zoomyboy

  5. Pingback: Stativ Slik Sprint PRO II GM - die Alternative | zoomyboy

  6. Pingback: Die Wahl des Kugelkopfs für mein Stativ | spiegelundreflex

Schreibe eine Antwort