Kommentare 0

Photo News Zwei

  • Wer sich gerne seinen Canon Blitz modden lassen möchte sollte mal bei Michael Bass vorbeischauen.
  • Zwei Artikel von Martin Storz möchte ich euch ans Herz legen: Erfahrungsbericht Olympus E3 ein kurzer knapper Bericht ohne auf den Technik-Schnik-Schnak einzugehen und beim zweiten Artikel die Frage Transportiert S/W tatsächlich mehr Emotion?
  • Adrian Alhaus geht in seinem Artikel auf die Frage der richtigen Farbe bei der Digitalen Bildbetrachtung genauer ein und erklärt auch schlüssig warum es wichtig ist.
  • Wer gerne selbst ein Fotobuch oder ein Album gestaltet für denn ist vielleicht die Software FotoFusion von Lumapix Interessant.
  • Auf intermayer.com findet ihr ein Fotografie Mindmap Chart das es in sich hat, ich habe einfach nur grinsen müssen wie ich diese Fotografische Mindmap gesehen habe. Die Gedankengänge von Uwe Mayer die man dort sieht sind einfach so köstlich 100% Fotopraxis.



Wenn ich in den nächsten Tagen noch einen Artikel oder News über die Nikon De Siebenhundert lese werfe ich Symbolisch eine Banane aus dem Fenster. Was ich nicht verstehe: Gerade im Deutschsprachigen Bereich haben doch die wenigsten Webseiten/Blogs so viele Exklusive Leser das es sich lohnt solche News auch zu veröffentlichen, wenn es doch schon an anderer Stelle x-mal durchgekaut wurde, und der Nachbar fast die gleichen Leser hat! Wenn man also einige RSS-Feeds durchgeht bzw. Abklappert sieht man das wunderbar, welche Newsthemen von vielen wiedergekaut werden. Der Gründe warum manche sich als Newsschleuder hergeben könnten folgende sein:

Man will seinen 5 Lesern die nicht die anderen Webseiten bzw. Blogs besuchen diese Exklusive News zu Verfügung stellen.
Man schreibt die News für Google und will auch ein paar Besucher von den Suchmaschinen haben. Und wenn man nur ein bisschen BlaBla schreibt und die Technischen Daten von der Herstellerseite kopiert und einfügt.
Man nimmt solche News als Tagesfüller um halt einen Artikel zu haben.

Aber egal, das kann ja jeder so machen wie er will, nur wundern tut es mich bei manchem trotzdem.

Ich habe ja im Prinzip überhaupt nichts gegen Werbung auf Webseiten oder Blogs, ein paar Amazon links da und ein bisschen Google Adsense dort, kein Problem. So soll sich ruhig jeder ein paar Euros dazu verdienen. Nur was der Amerikanische Kollege von prophotolife.com macht, ist meiner Meinung zu viel des guten. Bei dem gibt es ja fast keinen Link der nicht ein Werbelink (zb. alle links wo “click” vorkommt) ist, drei Banner oder Adsense Blöcke mit 10 Werbelinks sind bei ihm pro Beitrag scheinbar Standart. Und von seinem Header, Footer und der Sidebar will ich gar nicht reden. Somit hat er sich den Titel als Werbe-Verseuchtester Foto-Blog wirklich verdient.

Schreibe eine Antwort