Blitz Bouncer Vergleich – Weiches Licht

Hier ein kleiner Blitz Bouncer Vergleich. Welche Bouncer bringen die beste Leistung, Leistung halt in Bezug auf

  • wie ist die Ausleuchtung des Motivs,
  • wie hart sind die Schatten,
  • wie werden die Details betont,
  • und wie ist der Gesamteindruck,
  • Mobilität, und zu verwenden mit auf der Kamera aufgesteckten Blitzgerät,

  • Bei den Bouncern selbst habe ich hier viel auf Selbstgebastelte zurück gegriffen, denn das ist hier meiner Meinung nach der große Reiz, aus wenig bzw. billigen Material und Aufwand das beste heraus zu holen. Einfacher und sicher auch von Design her cooler ist es einen Lightsphere, Stoffen-Bounce oder eine Betterbouncecard zu kaufen, doch hier reden wir von 30.- bis 100.- Euro, aber das kann doch jeder, oder 😉 Als Blitzgerät diente hier mein Vivitar 285HV. Der Vivitar war auf der Kamera und wurde Senkrecht nach oben gegen die Decke gerichtet. Wenn ihr auf die Vorschaubilder klickt geht ein Popup auf mit dem großen Bild, links oben in der Bildecke seht ihr immer die verwendete Variante. Wie ihr weiter unten sehen könnt sind die Unterschiede vorhanden wenn auch bei einigen Versionen sehr dezent bzw. fast nicht mehr sichtbar, ich denke hier kann sich jeder selbst seinen Favoriten auswählen, oder diesen Vergleich einfach als Basis nehmen für eigene Versuche, oder einfach nicht beachten, wie jeder will.


    Versuch 1.

    blitz normal


    Hier wurde der Blitz ohne Bouncer oder Weitwinkel Streuscheibe oder sonstiges verwendet, einfach Senkrecht nach oben gegen die Decke geblitzt.

  • Fast keine Schatten.
  • Roter Blumentops ohne Zeichnung.
  • Irgendwie fades Licht.
  • Versuch 2.

    blitz bouncer hinten obenbouncer hinten und oben01bouncer hinten und oben02


    Bei diesem Versuch wurde wurde ein Selbstgebastelter Bouncer verwendet, eine leere Putzmittel Flasche wurde am Hals abgeschnitten. Innen an der Rückseite und oben am Kopf wurde eine weiße Moosgummi Platte eingelegt.

  • Weiche Schatten.
  • Gute Detail wiedergabe.
  • Sauberes Licht beim Roten Blumentopf.
  • Versuch 3.

    blitz bouncer hintenbouncer hinten01


    Bouncer wie oben bei Versuch 2, nur mit weißer Moosgumme Platte hinten.

  • Schatten noch weicher wie bei Versuch 2.
  • Sonst etwa gleich wie Versuch 2.
  • Versuch 4.

    blitz bouncer leerbouncer leer01


    Gleicher Bouncer wie bei Versuch 2+3 nur diesmal ohne Moosgummiplatten, also Leer.

  • Das Weichste Licht bzw. Schatten von allen Versionen mit diesem Bouncer.
  • Sonst etwa gleich.
  • Versuch 5.

    blitz aufsteck bounceraufsteck bouncer


    Bouncer aus weißer Moosgummiplatte, mit einem Gummiband am Blitz befestigt, offen nach vorne. Im Prinzip wie Betterbouncecard.

  • Auch sehr weiches Licht bzw. Schatten.
  • Extrem gute Detail Licht Zeichnung.
  • Versuch 6.

    blitz big bouncerbig bouncer01big bouncer02big bouncer03


    Dieser Spezielle Big Bouncer ist auch eine Selbstbau Variante. Es wurde einfach eine aus Plastik bestehende Dokumententasche verwendet, die durch ihr nicht bedrucktes und sehr diffuses Material sehr gut geeignet ist als Big Bouncer :) Die Variante der Plastik Dokumententasche ist Faltbar dh. man muss sie bei Verwendung zusammen bauen. Dadurch muss man eigentlich nur die passenden Löcher für den Blitz einschneiden und sich eine Befestigungs Art überlegen. Meine Version habe ich noch mit weißem Moosgummi an der Rückseite ausgelegt.

  • Sehr weiche Schatten.
  • Extrem schönes Modellierendes Licht
  • Versuch 7.

    blitz aufblasbareraufblasbarer bouncer01aufblasbarer bouncer02


    Der Aufblasbare Bouncer dürfte wohl einigen bekannt sein, ist recht günstig zu bekommen, und ist sehr gut verstaubar.

  • Fast kein Schatten.
  • Unattraktives Detail armes Licht.
  • Tja, auch für mich was es nach sehr langem Betrachten der Vergleichsbilder immer schwerer einen Favoriten zu finden. Für mich sind es zwei Kandidaten:

  • Die Nr.5 – Sehr Gute Blitzergebnisse. Einfach und billig und super schnell zu montieren, und findet sicher auch in jeder Fototasche Platz.
  • Die Nr.6 – Geniales Licht, für mich die beste Leistung aller getesteten Bouncer. Günstig und einfach zu bekommen. Über eine sichere Befestigung am Blitz, muss ich mir noch meine Gedanken machen.
  • Vielleicht war bei diesem Vergleich ja etwas für euch dabei, auf jeden Fall wünsche ich euch Viel Spass und Erfolg mit euren Bouncer Lösungen.

    16 Gedanken zu „Blitz Bouncer Vergleich – Weiches Licht“

    1. echt nicht? wasn Besch… 😉 Aber gut zu wissen! Denn dann ist das Teil nämlich ganz nutzlos. Nach oben gerichtet ist der Blitz nämlich scon in der optimalen Position, warum sollte man den dann noch die Lichtintensität klauen?!

    2. Die Einzige Wirkung die dieser Bouncer hat, er macht das Licht etwas weicher, dh. weiches Licht trifft auf Decke und wird von dort Reflektiert. Wenn man sich mal so ein Ding von Innen anschaut sieht man, da kann nichts Streuen bzw. wirklich Bouncen!

    3. weiches Licht für die Decke? wozu? Die Decke wirkt doch eh als der größte Bouncer den es gibt?!
      weiches Licht = große Abstrahlfläche => die Decke ist die größte Abstrahfläche die man bekommen kann. Da ist es egal ob der Bouncer das Licht schon vorher weicher macht. Eher im Gegenteil. Der Bouncer schluckt Licht, dieses kann dann nicht mehr von der Decke runtergeleitet werden => dunkles Bild

    4. Das hier sehr wohl einen Unterschied gegeben hat kann man leider bei denn von mir gezeigten Bildern nicht ganz ausgemacht werden, er ist da, wenn auch gering. Nix, dunkles Bild, Blitzbelichtung angleichen fertig.

    5. Du schreibst selbst, dass es ein „Unattraktives Detailarmes Licht“ ergibt. Bei der Version mit einfach gegen die Decke blitzen steht „Roter Blumentops ohne Zeichnung. Irgendwie fades Licht“. Erkläre mir bitte dann den Unterschied, bzw. +Punkt für den Bouncer…

    6. Wie ich ja schon oben schrieb, der Bouncer war nicht wirklich besser wie ohne, das Licht des Bouncers war etwas Attraktiver, während ohne Subjektiv gesehen ein wirklich fades Licht war! Aber ich denke hier liegt vieles verborgen, dh. „Man kann es wohl drehen und wenden wie man will, bei solchen Vergleichen bzw. Tests liegt vieles im Auge des Betrachters“.

    7. Ich verstehe nicht, warum nicht einer der Kamerahersteller es wagt, den kamerainternen Blitz nach oben schwenkbar zu konstruieren. Dann wäre der interne Blitz wenigstens mal nutzbar und man müsste nicht noch zusätzlich ein Blitzgerät mit sich herumschleppen.

      Ich habe mal einen Test gemacht, den kamerainternen Blitz der Panasonic LX3 gegen die Decke zu lenken. Ich war überrascht über das extrem gute Resultat: http://blog.goermezer.de/2008/12/18/indirektes-blitzen-uber-die-decke-mit-dem-kamerainternen-blitz/

    8. Befestigung 6. Versuch.
      Meine Idee: Klettband. Eine Seite des Klettbandes an beide Längsseiten des Blitzes geklebt, di Gegenstücke innen an den Ausschnitt der Dokubox. Konnte es noch nicht probieren, dürfte aber funktionieren.

      Zudem kann das Klettband am Blitz mit anderen „Bastellösungen“ verwendet werden.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *